Drucken Redaktion Startseite

2016-05-16, Köln, 7. R. - 31. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas

7 31. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas

Gruppe II, 153.000 € (100.000, 30.000, 13.000, 7.000, 3.000).
Für 3-jährige Hengste und Stuten, die in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblut registriert sind.

Gew. 58,0 kg.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 26:10. - Platzwette 16, 19, 20:10. - Zweierwette 161:10. - Dreierwette 671:10. - Platz-Zwilling-Wette 47, 47, 74:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Knife Edge (IRE) 2013
 / F. H. v. Zoffany - Attalea (Monsun)

Tr.: Marco Botti / Jo.: Ryan Moore
Formen:
2-3-4-1
58,0 kg 100.000 € 26,0
2
Degas (GER) 2013
 / F. W. v. Exceed and Excel - Diatribe (Tertullian)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
1-2-3-2-3
58,0 kg 30.000 € 74,0
3
Noor Al Hawa (FR) 2013
 / F. H. v. Makfi - Majestic Roi (Street Cry)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
3-1-3
58,0 kg 13.000 € 61,0
4
Millowitsch (GER) 2013
 / db. H. v. Sehrezad - Muriel (Fath)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Andreas Helfenbein
Formen:
1-1-3-1-1
58,0 kg 7.000 € 33,0
5
Parvaneh (IRE) 2013
 / b. St. v. Holy Roman Emperor - College Fund Girl (Kahyasi)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Marc Lerner
Formen:
1-3-2
56,5 kg 3.000 € 91,0
6
Baroncello (GER) 2013
 / b. W. v. Medicis - Balsamia (Speedmaster)

Tr.: Andreas Löwe / Jo.: Eugen Frank
Formen:
1-7-1
58,0 kg 237,0
7
Molly King (GER) 2013
 / Dbsch. H. v. Lando - Molly Maxima (Big Shuffle)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
6-4-5
58,0 kg 285,0
8
Omar Bradley (USA) 2013
 / b. H. v. War Front - Louve des Reves (Sadler's Wells)

Tr.: Flemming Velin / Jo.: Per-Anders Graberg
Formen:
1-3-2-1
58,0 kg 139,0
9
Royal Shaheen (FR) 2013
 / b. H. v. Myboycharlie - Viola Royale (Royal Academy)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jose Luis Silverio
Formen:
2-4-1-4
58,0 kg
Scheuklappen
486,0
10
Veneto (GER) 2013
 / b. H. v. New Approach - Venia Legendi (Zinaad)

Tr.: Andreas Löwe / Jo.: Rafael Schistl
Formen:
1-4
58,0 kg 243,0

Kurzergebnis

KNIFE EDGE (2013), H., v. Zoffany - Attalea v. Monsun, Zü.: Attalea Partnership, Bes.: Susan Magnier & Michael Tabor & Derrick Smith, Tr.: Marco Botti, Jo.: Ryan-Lee Moore, GAG: 96 kg, 2. Degas (Exceed and Excel), 3. Noor Al Hawa (Makfi), 4. Millowitsch, 5. Parvaneh, 6. Baroncello, 7. Molly King, 8. Omar Bradley, 9. Royal Shaheen, 10. Veneto

Richterspruch

Ka. N-2¼-¾-2¼-2½-½-H-2-8

Zeit

1:34,33

Rennanalyse

Ohne die Erfindung der Zielfotographie wäre es für die Turfschiedsrichter eng geworden: Gerade einmal eine Nase trennte die beiden Erstplazierten im ersten Klassiker der Saison 2016 in Deutschland und es war für das Team des Gestüts Röttgen natürlich besonders bitter, dass man ausgerechnet im so prestigeträchtigen Mehl Mülhens-Rennen nur zweiter Sieger war. Degas bewies allerdings in der Niederlage, dass er aktuell Deutschlands bester Meiler ist und auch internationalen Ansprüchen genügen sollte. Es war ein bemerkenswertes Finish im bisher denkwürdigsten Rennen des Jahres und am Ende sicher ein glücklicher Sieger. Bemerkenswert sicher auch, dass beide beteiligten Jockeys, Ryan Moore und Adrie de Vries durchaus sparsam mit der Peitsche agierten und trotzdem das Beste aus ihren Pferden herausholten.

Adrie de Vries meinte später, dass er vielleicht einen Tick zu lange gewartet hätte. Das sehen wir nicht unbedingt so, Degas ist ein Pferd, das, wenn er vorne ist, die Arbeit schon einmal einstellt, es ist auf ihm schon ein Ritt auf der Rasierklinge. Ryan Moore äußerte, dass er schon noch etwas in der Hand gehabt hätte, das ist bei einem so knappen Vorsprung im Ziel schon eine gewagte Aussage. In jedem Fall genießt Knife Edge in seinem Stall höchstes Ansehen, er wird sich demnächst auf Gr. I-Ebene versuchen, sein Trainer nannte die Secretariat Stakes (Gr. I) im August über 2000 Meter in Arlington als Fernziel, Royal Ascot mit diversen Startmöglichkeiten kommt natürlich vorher in Frage.

Das Pferd hat interessanterweise einen deutschen Background, der im Pedigree der Woche bestens nachzulesen ist. Seine Mutter ist die Schlenderhanerin Attalea, die nicht an den Start kam, dreijährig 2011 zur December Sale nach Newmarket geschickt wurde. Dort wurde sie zunächst für 15.000gns. zurückgekauft, ging dann aber freihändig an ein irisches Konsortium und wurde im darauffolgenden Frühjahr von Zoffany gedeckt. Heraus kam Knife Edge, der seinen ersten Auftritt im Ring als Fohlen bei Tattersalls hatte, bei 18.000gns. fand sich jedoch kein Käufer. Nach einem Jahr auf der Koppel tauchte er dann im Kontingent von Ronald Rauscher bei der BBAG in Iffezheim auf, Coolmore ersteigerte ihn für 43.000 Euro, es handelte sich offensichtlich um ein Foalsharing.

Knife Edge startete seine Rennkarriere im September 2015 mit einem Sieg in einem 1400-m-Rennen in Ascot, im Oktober war er dann in einem fünfköpfigen Feld in Newmarket Vierter. Anfang April ging die Saison mit Rang drei in Kempton los. Er lief dann in den auf die Allwetterbahn nach Chelmsford verlegen Greenham Stakes (Gr. III), wo nur drei Pferde gesattelt wurden, im Ziel war er knapp hinter Tasleet (Showcasing), der seitdem nicht mehr am Start war. Alles in allem keine grandiose Form, doch stand er stets in höchstem Ansehen, hat sicher weiter Potenzial nach oben.

Attalea ist nicht mehr in Europa. 2013 wurde sie zunächst von Peintre Celebre gedeckt, von dem sie nicht tragend wurde, dann von Mastercraftsman. Von diesem tragend ging sie zu Tattersalls und wechselte für 68.000gns. nach Indien. Zweijährig ist eine Mastercraftsman-Stute, im Jährlingsalter eine Tochter des nach Indien exportierten Aga Khan-Hengstes Varenar. Ihre Mutter wechselte Ende 2008 nach England, hinterließ jedoch keine größeren Spuren mehr. Eine ihrer Töchter, Azalee (Lando), wurde vom Gestüt Görlsdorf gekauft, mit Amalie (Areion) hat wiederum eine Tochter von ihr am Sonntag in Hoppegarten gewonnen. Die Familie ist in mehreren deutschen Zuchten vertreten, Brümmerhof etwa hat letztes Jahr in England aus der Linie Attitude (Tertullian) gekauft. 

Für Knife Edges Vater Zoffany (Dansili), Champion der Hengste mit dem ersten Jahrgang 2015 in Europa, war es der fünfte Gruppe-Sieger. Seine Decktaxe ist in diesem Jahr in Coolmore auf immerhin 45.000 Euro angehoben worden, Zuspruch hat er natürlich genug. 

Kategorie:
  • Mehl-Mülhens-Rennen. Gr.II
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Das Mehl-Mülhens Rennen kommt in die entscheidende Phase (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Außen kommt Degas unter Adrie de Vries angeflogen.... (Foto: Dr. Jens Fuchs)
... aber Ryan Moore liefert einen weiteren Weltklasse-Ritt ab. (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Stilstudie im Finish (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Es wird enger... (Foto: Dr. Jens Fuchs)
..und enger (Foto: Dr. Jens Fuchs)
...aber es reicht: Mit einer Nasenlänge gewinnt Knife Edge unter Ryan Moore das Mehl-Mülhens Rennen (Foto: Dr. Jens Fuchs)
So seh'n Sieger aus (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Zufriedenheit im Absattelring (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Siegerehrung Mehl-Mülhens Rennen 2016 (Foto: Dr. Jens Fuchs)
Marco Botti, der das Mehl-Mülhens Rennen nach 2011 mit Excelebration bereits zum zweiten Mal gewinnt und Ryan Moore (Foto: Dr. Jens Fuchs)

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!