Drucken Redaktion Startseite

2015-09-26, Köln, 1. R. - Marilen und Prof. Dr. Heinz Mohnen-Erinnerungsrennen

1 Marilen und Prof. Dr. Heinz Mohnen-Erinnerungsrennen

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 21 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige Pferde, die seit 1.10.2014 kein Rennen der Kategorie A-C gewonnen haben.

Gew. 56,0 kg. Für jeden Sieg seit 1.10.2014 in der Kategorie D 3 kg mehr. Seit 1.10.2014 sieglosen zweitplatzierten Pferden 1 kg, seitdem sieglosen drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 13:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Devastar (GER) 2012
 / b. H. v. Areion - Deva (Platini)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
59,0 kg 3.000 € 13,0
2
Eyes on Me (GER) 2012
 / db. St. v. Kingsalsa - Envollee (In The Wings)

Tr.: Pascal Jonathan Werning / Jo.: Eugen Frank
57,0 kg 1.200 € 56,0
3
Alexander Lucas (GER) 2012
 / F. H. v. Samum - Avenir Rubra (Lomitas)

Tr.: Ralf Rohne / Jo.: Stephen Hellyn
56,0 kg 600 € 76,0

Kurzergebnis

DEVASTAR (2012), H., v. Areion - Deva v. Platini, Zü. u. Bes.: Gestüt Park Wiedingen, Tr.: Markus Klug, Jo.: Adrie de Vries, GAG: 89 kg, 2. Eyes on Me (Kingsalsa), 3. Alexander Lucas (Samum)

Richterspruch

Hüb. 7-2½

Zeit

2:27,10

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Strawberry, Kaminski, Mainau, Sacrifice My Soul.

Rennanalyse

Es ist keine zwanzig Jahre her, da gab es in Köln sogar einmal ein Rennen mit zwei Pferden: Ladoni (Danehill), später Deckhengst in Australien, gewann als 11:10-Favorit in Erlenhofer Farben gegen den Fährhofer El Rosario (Acatenango), der noch von Heinz Jentzsch trainiert wurde. Drei Pferde sind auch nicht zwingend mehr, trotzdem wurde im ersten Rennen des Europa-Meetings noch ein fünfstelliger Wettumsatz erzielt. Devastar löste die leichte Aufgabe nach Belieben, es war ein guter Zwischengalopp nach mehreren schweren Rennen vor dem geplanten Start auf Gr. III-Ebene in Baden-Baden.

Der Areion-Sohn ist der fünfte und bislang letzte Nachkomme der in der Zucht jüngst etwas unglückliche Deva, einer sehr guten Rennstute, die erst fünfjährig richtig ins Rollen kam, die Baden-Württemberg-Trophy (Gr. III) – das Rennen, das Devastar jetzt bestreiten soll - und den Premio Paolo Mezzanotte (Gr. III) gewann. Ihre ersten drei Nachkommen haben alle gewonnen, Dagostino (Tiger Hill) war zudem mehrfach listenplatziert, Devastar scheint sie aber übertreffen zu können. Deva ist Schwester der Listensieger Duke d’Alba (Monsun) und Dragon Fly (Acatenango), die nächste Mutter ist die Gr. III-Siegerin Diana Dance (Northern Dancer).

Kategorie:
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Devastar ist mit Adrie de Vries der Konkurrenz um 7 Längen voraus. www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!