Drucken Redaktion Startseite

2014-08-02, Dresden, 1. R. - German Tote Cup Stutenrennen

1 German Tote Cup Stutenrennen

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 21 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Stuten. Gew. 57,0 kg. Seit 1.9.2013 zweitplatzierten Stuten 1 kg, seitdem drittplatzierten Stuten 0,5 kg mehr.

Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 50:10. - Platzwette 15, 11:10. - Zweierwette 102:10. - Dreierwette 254:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Albizia (GER) 2011
 / b. St. v. Tertullian - A winning Dream (Law Society)

Tr.: Christian Zschache / Jo.: Daniele Porcu
57,5 kg 3.000 € 50,0
2
Karpina (GB) 2011
 / b. St. v. Pivotal - Kahara (Sadler's Wells)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
58,0 kg 1.200 € 13,0
3
Tanja Dor (GER) 2011
 / F. St. v. War Blade - Tennessee Queen (Big Shuffle)

Tr.: Stefan Richter / Jo.: Stephen Hellyn
57,0 kg 600 € 77,0
4
Kate (GER) 2011
 / Dbsch. St. v. Santiago - Königsbotin (Hermes)

Tr.: Daniel Paulick / Jo.: Martin Seidl
57,0 kg 300 € 398,0
5
Best Love Song (GER) 2011
 / Fsch. St. v. Samum - Best Roaring (Royal Dragon)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Michael Cadeddu
57,5 kg 66,0
6
Holy Rose (GER) 2011
 / b. St. v. Santiago - Hexi Roos (Lecroix)

Tr.: Daniel Paulick / Jo.: Jozef Bojko
57,0 kg 223,0

Kurzergebnis

ALBIZIA (2011), St., v. Tertullian - A winning Dream v. Law Society, Zü.: Gestüt Ebbesloh, Bes. u. Tr.: Christian Zschache, Jo.: Daniele Porcu, GAG: 65 Kg, 2. Karpina (Pivotal), 3. Tanja Dor (War Blade), 4. Kate, 5. Best Love Song, 6. Holy Rose

Richterspruch

Le. 2½-9-4½-4-½

Zeit

1:31,50

Zusatzinformationen

Nichtstarter: High Chance.

Rennanalyse

Mit einem leichten Sieg zum Auftakt des Dresdener Renntages verabschiedete sich die von Christian Zschache trainierte Albizia gegen die deutlich favorisierte Fährhoferin Karpina aus der Maidenklasse.

Die Tertullian-Tochter wurde vom Gestüt Ebbesloh gezogen, ihre Mutter A winning dream (Law Society) kam nur vierjährig an den Start und gewann 2006, bereits tragend vonKönigstiger, vier Rennen in Folge, sie beendete ihre Karriere nach sieben Starts mit einem vierten Platz in einem Listenrennen. Die aus dieser Anpaarung stammende Anking weist als bestes Resultat einen dritten Platz in einem Listenrennen auf aufgeweichter Bahn in Düsseldorf auf; noch besser ist der Halbbruder Amirant (Shirocco), der mittlerweile in Frankreich läuft und im reifen Alter von sechs  Jahren ebenfalls seine erste Listenplatzierung erreichte, was ihm ein Valeur von 45 (GAG 89,5) einbrachte. Immerhin hat er schon annähernd €200.000 verdient.

Ein von High Chaparral stammender zweijähriger Hengst namens Aarösund war bereits bei Peter Schiergen im Training, taucht aktuell jedoch auf keiner Trainingsliste auf. Im Jährlingsalter ist Arta Vela, eine Stute von Samum, 2013 blieb A winning dream güst nach Lando. Zur weiteren Familie, die seit Generation in Ebbesloh fest verwurzelt ist, gehören vor allen Dingen die Diana-Siegerin Arkona (Aspros) und die in Frankreich ebenfalls zur Gruppesiegerin aufgestiegene Aubonne (Monsun).

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Albizia gewinnt in Dresden mit Daniele Porcu in den Farben von Besitzertrainer Christian Zschache. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!