Drucken Redaktion Startseite

2014-06-09, München, 6. R. - RaceBets.com Bavarian Classic

6 RaceBets.com Bavarian Classic

Gruppe III, 55.000 € (32.000, 11.000, 5.500, 3.000, 2.000, 1.500)
Für 3-jährige Pferde

Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 100:10. - Platzwette 27, 34, 23:10. - Zweierwette 967:10. - Dreierwette 6.339:10. - Platz-Zwilling-Wette 69, 37, 68:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Magic Artist (IRE) 2011
 / b. H. v. Iffraaj - Artisti (Cape Cross)

Tr.: Wolfgang Figge / Jo.: David Probert
Formen:
3-2-4-2-1-2
58,0 kg 32.000 € 100,0
2
Speedy Approach (GB) 2011
 / F. H. v. New Approach - Height of Vanity (Erhaab)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
8-1-4-3-1-6
58,0 kg 11.000 € 139,0
3
Nordico (GER) 2011
 / F. H. v. Medicean - Norwegian Pride (Diktat)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Frederik Tylicki
Formen:
2-2-1-9-1-6
58,0 kg
Seitenblender
5.500 € 43,0
4
Born To Run (GER) 2011
 / db. H. v. Shirocco - Bravo Görl (Tauchsport)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Martin J. Dwyer
Formen:
4-1-5
58,0 kg 3.000 € 110,0
5
Oil of England (GER) 2011
 / db. H. v. Lord of England - Oligarchica (Desert King)

Tr.: Michael Figge / Jo.: Marc Lerner
Formen:
3-2-4-5-6-2
58,0 kg 2.000 € 58,0
6
Lindaro (GER) 2011
 / b. H. v. Sinndar - Larella (Anabaa)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
8-1-2-4
58,0 kg 1.500 € 131,0
7
Lac Leman (GER) 2011
 / db. W. v. Doyen - Learned Lady (Fuji Kiseki)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Martin J. Lane
Formen:
1-1
58,0 kg 24,0
8
Invador (GB) 2011
 / b. H. v. Tertullian - Iora (Königsstuhl)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
Formen:
3-1
58,0 kg 109,0

Kurzergebnis

MAGIC ARTIST (2011), H., v. Iffraaj - Artisti v. Cape Cross, Zü.: Darley Stud Management Inc., Bes.: Stall Salzburg, Tr.: Wolfgang Figge, Jo.: David Probert, GAG: 92.5 kg, 2. Speedy Approach (New Approach), 3. Nordico (Medicean), 4. Born To Run, 5. Oil of England, 6. Lindaro, 7. Lac Leman, 8. Invador

Richterspruch

Le. 3½-½-1¼-3-2-3-2

Zeit

2:07,83

Rennanalyse

Seit vielen Jahren zählt Hans-Gerd Wernicke mit seinem Stall Salzburg zu den größten Investoren im deutschen Galopprennsport. Viele gute Pferde liefen schon in seinem Besitz, an der Spitze die großartige Night Magic (Sholokhov), doch am ersten Juli-Sonntag wird er eine späte Premiere feiern: Erstmals trägt der Jockey eines Teilnehmers im IDEE 145. Deutschen Derby die Farben des Stalles Salzburg. Irgendwie hat es nie geklappt mit einem Starter, das lag oft genug auch an unglücklichen Umständen. In diesem Jahr jedoch wird Magic Artist dabei sein, dies auch mit durchaus zu respektierenden Möglichkeiten. Die wenigen Buchmacher, die Festwetten auf das Derby anbieten, notieren ihn nach dem Münchener Sieg zu Kursen um die 100:10, weswegen man sicher noch keinen Kredit aufnehmen muss, auch wenn der Hengst auf der Heimatbahn sehr leicht zum Zuge kam.

Mit sieben bisherigen Starts wird Magic Artist zu den Routiniers im Derbyfeld gehören. Er hat zweijährig beim zweiten Start in München über 1300 Meter gewonnen, war im letzten und diesen Jahr in drei Gruppe-Rennen platziert, verlor beim Jahresdebut knapp gegen Speedy Approach, der diesmal keine Chance gegen ihn hatte. Was der Erfolg in Riem wert war, ist nicht ganz leicht auszuloten. Magic Artist hat in seiner Karriere schon mehrere Niederlagen einstecken müssen, scheint sich aber noch einmal gesteigert zu haben.

Von den in Riem Platzierten werden Speedy Approach - möglicherweise die Nummer eins bei den Dreijährigen im Wöhler-Stall -  und der nicht abzuschreibende Born To Run im Derby laufen, wohl nicht Nordico, für diesen ist könnte die 2400-m-Strecke zu weit sein. Der Favorit Lac Leman war nach einem Rempler früh aus der Partie, nach dem Stand der Dinge wird er für Hamburg mit seinem derzeitigen Rating von 79kg nicht einmal die Qualifikation schaffen.

Magic Artist  hat bei der Jährlingsauktion von Tattersalls im Oktober 105.000gns. gekostet, über Manfred Hofer kam er nach München. Das hatte auch seinen Grund darin, dass seine Schwester Magic Art (Nayef) dort stand. Die hatte, Anfang Oktober 2012, gerade gewonnen, sollte im Jahr darauf im Österreichischen Derby erfolgreich sein. Magic Artist war nicht preiswert, doch ist er auch gut gezogen. Er ist der zwölfte Gr.-Sieger seines Vaters Iffraaj (Cape Cross), der am Wochenende mit Benvenue auch den Sieger im Gran Premio di Milano (Gr. I) stellte. Dieser war der erste bessere Sieger seines Vaters, der über einen längeren Weg gewonnen hat. Iffraaj selbst siegte auf Gruppe-Ebene bis zu 1400 Metern und das Gros seiner erfolgreichen Nachkommen bewegt sich auf Distanzen um die Meile herum. Das wird natürlich bezüglich des Stehvermögens von Magic Artist Fragen auf, auch wenn er nach dem Stil des Riemer Sieges 2400 Meter im Tank haben sollte.

Die Mutter Artisti (Cape Cross) ist nicht gelaufen, Magic Art, die letztes Jahr bei Tattersalls wieder verkauft wurde, war ihr Erstling. Ein rechter Bruder von Magic Artist ist im Jährlingsalter, Artscape (Iffraaj) wurde letztes Jahr von Darley für 100.000gns. gekauft, wird für Scheich Mohammed von Jim Bolger in Irland trainiert. Ein Jährlingshengst stammt von New Approach. Artisti ist Schwester von Kirklees (Jade Robbery), Sieger im Gran Criterium (Gr. I), den Sky Bet York Stakes (Gr. II) und den September Stakes, sowie von Mastery (Sulamani), der das Doncaster St. Leger (Gr. I), die Hong Kong Vase (Gr. I) und das Derby Italiano (Gr. I) gewinnen konnte. Ein weiterer Bruder von Artisti ist der von Christian von der Recke trainierte, mit eher mäßigem Können ausgestattete Oscan (Street Cry), eine Schwester ist Mutter des Gr.-Siegers und diesjährigen Dubai World Cup (Gr. I)-Zweiten Mukhadram (Shamardal). Eine Menge interessanter Namen, die findet man auch im weiteren Verlauf des Pedigrees, wie etwa den des Gr.-Siegers und Deckhengstes Contat (Diktat).

Magic Artist, den im Derby natürlich wieder David Probert reiten wird, dürfte in Hamburg kaum als Favorit aufgaloppieren. Als bisher schon sehr reelle Komponente im Dreijährigen-Jahrgang sollte ihm aber eine erste Chance auf einen vorderen Platz zugebilligt werden.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Stall Salzburgs Magic Artist triumphiert mit David Probert im RaceBets.com Bavarian Classic und ist damit auch für das Derby eine echte Hausnummer. Foto: Dr. Jens Fuchs
3½ Längen lagen zwischen Magic Artist mit David Probert und seinen Verfolgern Speedy Approach (Eduardo Pedroza) und Nordico (Frederik Tylicki). Foto: Dr. Jens Fuchs
Siegerehrung für Stall Salzburgs Team um Magic Artist mit Trainer Wolfgang Figge und Besitzer Hans-Gerd Wernicke (2. u. 3. v. linkg) und Jockey David Probert. www.galoppfoto.de - Sebastian Höger

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!