Drucken Redaktion Startseite

2011-04-25, Köln, 2. R. - Kioto-Rennen

2 Kioto-Rennen

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 21 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 40:10. - Platzwette 16, 16, 18:10. - Zweierwette 75:10. - Dreierwette 258:10. - Platz-Zwilling-Wette 16, 31, 34:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Tahini (GER) 2008
 / F. W. v. Medicean - Tucana (Acatenango)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Michael Cadeddu
57,5 kg 3.000 € 40,0
2
Araldo (GB) 2008
 / b. H. v. High Chaparral - Alanda (Lando)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
57,5 kg 1.200 € 2,0
3
Appleby (GER) 2008
 / schw.b. H. v. Mamool - Almudena (Law Society)

Tr.: Sascha Smrczek / Jo.: Daniele Porcu
58,0 kg
Seitenblender
600 € 32,0
4
Serienschock (GER) 2008
 / schwb. W. v. Sholokhov - Saldenehre (Highest Honor)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andrasch Starke
57,5 kg 300 € 82,0
5
Neico (GER) 2008
 / b. H. v. Sabiango - Nipotina (Alkalde)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Alexander Pietsch
58,0 kg 58,0
6
D'Artagnan (GER) 2008
 / b. H. v. Doyen - Dawn Dane (Danehill)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Terence Hellier
57,5 kg 64,0
7
Colpacino (FR) 2008
 / F. W. v. Ballingarry - Youngolina (Trempolino)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Stefanie Koyuncu
57,5 kg 140,0
8
Westimo (GB) 2008
 / db. H. v. Sternkönig - Wildspiel (Singspiel)

Tr.: Hans Albert Blume / Jo.: Andreas Helfenbein
57,5 kg 162,0

Kurzergebnis

TAHINI (2008), H., v. Medicean - Tucana v. Acatenango, Bes. u. Zü.: Gestüt Schlenderhan, Tr.: Jens Hirschberger, Jo.: Michael Cadeddu, GAG: 78 kg 2. Araldo (High Chaparral), 3. Appleby (Mamool), 4. Serienschock, 5. Neico, 6. D'Artagnan, 7. Colpacino, 8. Westimo

Richterspruch

Le. 4-1-K-½-K-10-2

Zeit

2:34,00

Rennanalyse

Nun ist es wahrlich nicht der erste Schlenderhaner Dreijährige, der in diesen Wochen sofort für Derby-tauglich gehalten wird, selbst wenn gerademal ein Maidensieg vorausgegangen war. Mit seinem Kölner Debüterfolg reihte sich jetzt auch Tahini nahtlos in die momentane Serie von Schwarz-blau-rot beim Jahrgang 2008 ein. Da anzunehmen ist, dass Trainer Jens Hirschberger dem Fuchs zunächst kaum mehr als ein konditionelles Fundament für den ersten Start mit auf den Weg gegeben hat und bislang nicht schon ernsthafter bei ihm nachgefragt haben wird, setzt auch sein mehr als nur ansehnlicher Erfolg genug Stoff frei  für Fantasien und Spekulationen, die bis hin in Richtung Hamburg-Horn und den ersten Sonntag im Juli reichen. Mit einem sehr durchschlagskräftigen Vorstoß an der Außenseite wurde der Favorit Araldo am Ende nicht nur blitzschnell abgefangen, sondern Tahini ließ ihn innerhalb weniger Galoppsprünge zu guter Letzt auch noch um vier Längen hinter sich zurück.

Kein Wunder, dass Jockey Michael Cadeddu anschließend meinte, es mache Spaß, solche Pferde zu reiten. Gestütsleiter Gebhard Apelt versuchte derweil den Ball flachzuhalten, indem er auf die noch große Zeitspanne bis zum Derby-Tag verwies. Nach dem Bavarian Classic, das zu Tahinis festen Zukunftsoptionen gehört, wird vermutlich alles schon viel konkreter zu bewerten sein. Fakt  war von Anfang an indes, dass Tahini glänzend gezogen ist. Zu den Geschwistern seiner Mutter Tucana gehören u. a. Hengste wie Tertullian, Terek und Tusculum. Letzterer war im Gegensatz zu den zuerst Genannten sogar ein großer Steher. Nicht zuletzt hat Tucana darüber hinaus an Titurel bereits ein reell gutes Grand-Prix-Pferd gebracht, das im letzten Jahr  u. a. Dritter im Prix Maurice de Nieuil war. Dann ist Tahinis dritte Mutter keine Geringere als die große Lombard-Tochter Allegretta, deren Tochter Urban Sea als „Arc“-Siegerin  wie auch als Mutter der Derby-Sieger Galileo und Sea the Stars fast schon in die Riege der Jahrhundertpferde gehört. Seinen Vater Medicean kennt man hierzulande spätestens schon besser, seit seine Tochter Almerita den Preis der Diana gewann. Ebenso sind Etoile Nocturne, Neatico und Love Academy bei uns bestens bekannte Nachkommen des Machiavellian-Sohnes, der obendrein Vater der Gruppe-I-Sieger Dutch Art und Nannina ist. Dies sind eigentlich Eckdaten, die eine gute Zukunft verheißen sollten. Thulit heißt Tucanas jüngster und von Soldier Hollow stammender Nachwuchs im Rennstall. Der 2010-er Nachwuchs namens Tarija ist eine Manduro-Tochter.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Tahini mit Michael Caddedu bei seinem Maidensieg in Köln. www.galoppfoto.de

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!