Drucken Redaktion Startseite

2010-10-23, Doncaster, 3. R. - Racing Post Trophy

3 Racing Post Trophy

Gruppe I, 227.000 €
2j.

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten30:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Casamento (IRE) 2008
 / F. H. von Shamardal - Wedding Gift (Always Fair)

Tr.:
3
Master Of Hounds (USA) 2008
 / b. H. v. Kingmambo - Silk and Scarlet (Sadler's Wells)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: John Patrick Murtagh
20.000 €

Kurzergebnis

CASAMENTO (2008), H., v. Shamardal - Wedding Gift v. Always Fair, Bes.: Scheich Mohammed, Zü.: Cantillon/Canning, Tr.: Michael Halford, Jo.: Frankie Dettori 2. Seville (Galileo), 3. Master of Hounds (Kingmambo), 4. Native Khan, 5. Dunboyne Express, 6. Karam Albaari, 7. Toolain, 8. Zaidan, 9. Dubawi Gold, 10. Titus Mills

Richterspruch

3/4, 2, 3/4

Zeit

1:37,03

Rennanalyse

Der einst auf den englischen Bahnen so häufig gesehene Dress von Scheich Mohammed ist in den Zeiten von Godolphin dort inzwischen zu einer Rarität geworden. Fünf Jahre hatte es keinen Erfolg mehr in einem Gruppe I-Rennen gegeben, zuletzt gelang das dem jetzigen Ohlerweiherhofer Deckhengst Goodricke im William Hill Sprint Cup in Haydock. Casamento gehört zu den Pferden, die Scheich Mohammed in Irland im Training hat, Michael Halford aus Doneany in der Grafschaft Kildare ist ein Trainer, der erst seit kurzem für ihn arbeitet. Und seinen jüngsten Crack auch bald verlieren wird, denn der Sohn von Shamardal (Giant's Causeway) wird über Winter nach Dubai gehen und nach seiner Rückkehr in das Goldolphin-Imperium vermutlich bei Saeed Bin Suroor eingereiht. Halford nahm es gelassen, "es war immer der Plan", sagte er. Casamento hat bei vier Starts jetzt drei Rennen gewonnen, zuletzt die Beresford Stakes (Gr. II), war in den National Stakes (Gr. I) Zweiter hinter Pathfork (Distorted Humor).

Der Zweijährige ist nach dem Ammerländer Lope de Vega der zweite Gruppe I-Sieger von Shamardal in Europa, hinzu kommen zwei Sieger auf dieser Ebene in Australien. 54.000 € kostete Casamento als Fohlen in Irland, die Mutter Wedding Gift stammt von dem ansonsten nicht besonders aufgefallenen Always Fair (Danzig), war aber Listensiegerin in Frankreich, und Dritte im Prix Vanteaux (Gr. III) sowie im Prix La Camargo (Gr. III). Vor Casamento hatte sie bereits fünf Nachkommen auf der Bahn, vier haben gewonnen, darunter der drei Jahre alte Inler (Red Ransom), der eine gute Stunde nach Casamentos Treffer in den Farben der Familie Sangster ein 1400-m-"Class 2"-Rennen gewinnen konnte. Die nächste Mutter Such Style (Sassafras) ist platziert gelaufen, hatte mit Chehana (Posse) noch die Viertplatzierte eines Gr. II-Rennens in den USA auf der Bahn. Die Familie hat eine Reihe von guten Siegern in den USA und Australien, nach hinten heraus taucht der große Vaguely Noble (Vienna) auf.

Für die 2000 Guineas 2011 notiert Casamento zu Kursen um die 90:10 als zweiter Favorit hinter Frankel (Galileo), ähnlich sieht es beim Epsom Derby aus, wobei sein Stehvermögen zumindest zum jetzigen Zeitpunkt keineswegs aber sicher ist.

Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!