Drucken Redaktion Startseite

2010-10-03, Longchamp, 6. R. - Qatar Prix de l´Arc de Triomphe

6 Qatar Prix de l´Arc de Triomphe

Gruppe I, 4.000.000 €
3j. u. ält.

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten86:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Workforce (GB) 2007
 / b. H. v. King's Best - Soviet Moon (Sadler's Wells)

Tr.: Sir Michael Stoute / Jo.: Ryan Moore
56,0 kg 2.285.600 €
2
Nakayama Festa (JPN) 2006
 / b. H. v. Stay Gold - Dear Wink (Tight Sport)

Tr.: Yoshitaka Ninomiya / Jo.: Masayoshi Ebina
59,5 kg 914.400 €
3
Sarafina (FR) 2007
 / b. St. v. Refuse To Bend - Sanariya (Darshaan)

Tr.: Alain de Royer-Dupre / Jo.: Gérald Mossé
54,5 kg 457.200 €
5
Fame and Glory (GB) 2006
 / b. H. v. Montjeu - Gryada (Shirley Heights)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: John Patrick Murtagh
116.000 € 55,0
9
Liang Kay (GER) 2005
 / b. H. Dai Jin - Linton Bay (Funambule)

Tr.: Uwe Ostmann / Jo.: Stephane Pasquier
59,5 kg
12
Wiener Walzer (GER) 2006
 / b. H. v. Dynaformer - Walzerkoenigin (Kingmambo)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Thomas Peter Queally
59,5 kg
17
Lope de Vega (IRE) 2007
 / F. H. v. Shamardal - Lady Vettori (Vettori)

Tr.: Andre Fabre / Jo.: Maxime Guyon
56,0 kg

Kurzergebnis

WORKFORCE (2007), H., v. King's Best - Soviet Moon v. Sadler's Wells, Bes.: Khaled Abdullah, Zü.: Juddmonte, Tr.: Sir Michael Stoute, Jo.: Ryan Moore 2. Nakayama Festa (Stay Gold), 3. Sarafina (Refuse to Bend), 4. Behkabad, 5. Fame And Glory, 6. Marinous, 7. Victoire Pisa, 8. Cavalryman, 9. Liang Kay. 10. Youmzain, 11. Pouvoir Absolu, 12. Wiener Walzer, 13. Timos, 14. Duncan, 15. Plumania, 16. Cape Blanco, 17. Lope de Vega, 18. Midas Touch, 19. Pouvoir Absolu, dis.: Planteur

Richterspruch

K-2½-1½-1-1-K-1-4-2½-20-N-5-K-1-5-1-8-2

Zeit

2:35,30

Rennanalyse

Die Kollegen vom französischen Jour du Galop bezeichneten die diesjährige Ausgabe des "Arc" als "Stock Car"-Rennen. In der Tat gab es im Feld nur wenige Pferde, die einen ungestörten Rennverlauf hatten und die Stewards beschäftigten sich denn auch geraumer Zeit mit dem Rennausgang. Am Ende wurde nur Planteur auf den letzten Platz zurückgestuft, dem so unsanft behandelten Liang Kay (Dai Jin) hat das wenig geholfen. Mit dem athletischen und imposanten Workforce gewann das Pferd, das im entscheidenden Moment eine freie Passage und den am Tag besten Jockey an Bord hatte. Hätte Ryan Moore auf dem Zweitplatzierten gesessen, dann hätte möglicherweise dieser gewonnen. So feierte Sir Michael Stoute seinen ersten Sieg im Prix de l'Arc de Triomphe mit einem Hengst, den man nach der schwachen Vorstellung in den King George fast schon abgeschrieben hatte. Stoute nahm das damalige Laufen auf seine Rechnung, meinte, dass er vielleicht im Training etwas falsch gemacht hatte. Derzeit ist noch nicht entschieden, ob Workforce dieses Jahr noch einmal läuft (in Betracht kommt der Breeders' Cup Turf), auch noch nicht, ob er nächste Saison im Rennstall bleibt, was aber durchaus wahrscheinlich ist.

Workforce hat, selten genug bei einem Juddmonte-Pferd, King's Best zum Vater. Der erlebt gerade ein großartiges Jahr, ist doch sein Sohn Eishin Flash im Japanischen Derby erfolgreich gewesen. King's Best steht für 15.000 € im Haras du Logis von Julian Ince in Frankreich. Nach acht Jahren im Kildangan Stud war er letztes Frühjahr dorthin gewechselt und ist in der schmalen Spitze der in Frankreich stationierten Hengst schon eine Bereicherung. Allerdings hat er auch etwas unterschiedlich vererbt. Proclamation und Creachadoir waren frühe Gr. I-Sieger, in Australien, wohin er mehrfach geshuttelt ist, hat er zwar 245 Fohlen hinterlassen, aber auf dem Kontinent bislang noch keinen einzigen Black Type-Sieger. Ein ähnlicher Ausfall war sein Jahrgang 2006: 108 Fohlen, aber nicht einmal ein Listensieger. Gedeckt hat er jedes Jahr stets weit mehr als einhundert Stuten. In Deutschland hat er mit Cabimas und Seventh Sky gerade zwei Dreijährige mit Derby-Ambitionen auf der Bahn.

Die Mutter Soviet Moon ist nicht gelaufen, hat aber eine tadellose Abstammung. Ihre Mutter Eva Luna (Alleged) hat die Park Hill Stakes (Gr. III) gewonnen, ist Mutter von Brian Boru (Sadler's Wells), ein vierfacher Gr. I-Sieger, u.a. im Englischen St. Leger, Deckhengst im Beeches Stud in Irland. Weitere Geschwister von Soviet Moon sind die Prix de Royallieu (Gr. II)-Siegerin Moon Search (Rainbow Quest), die Listensiegerin Kitty O'Shea (Sadler's Wells) und die gruppeplatziert gelaufene Kushnarenkovo (Sadler's Wells). Eva Luna ist Halbschwester von Rougeur (Blushing Groom), Listensiegerin in den USA und Mutter der Kentucky Oaks (Gr. I)-Siegerin Flute (Seattle Slew). Die nächste Mutter Media Luna (Star Appeal) war Zweite in den Epsom Oaks (Gr. I). Einer ihrer Brüder, Honorius (Hornbeam), veredelte vor Jahren die österreichische Vollblutzucht.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Bilder

Workforc gewinnt den Prix de l'Arc de Triomphe 2010. www.german-racing.com -Sorge
Da war die Zange zu .... kein Durchkommen für Liang Kay, 3. von rechts, beim Prix de l'Arc de Triomphe - am Ende wurde er achtbarer Neunter. www.galoppfoto.de

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!