Drucken Redaktion Startseite

2010-09-05, Baden-Baden, 7. R. - 138. Großer Mercedes-Benz Preis von Baden

7 138. Großer Mercedes-Benz Preis von Baden

Gruppe I, 250.000 € (150.000, 60.000, 25.000, 15.000).
Für 3-jährige und ältere Pferde.

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten Siegwette 54:10. - Platzwette 15, 20, 15:10. - Zweierwette 448:10. - Dreierwette 2.072:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Night Magic (GER) 2006
 / Dbsch. St. v. Sholokhov - Night Woman (Monsun)

Tr.: Wolfgang Figge / Jo.: Karoly Kerekes
Formen:
2-1-7-2-9-1-1-3-3-3-
58,5 kg 150.000 € 54,0
2
Quijano (GER) 2002
 / F. W. v. Acatenango - Quila (Unfuwain)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
4-3-4-12-7-3-8-2-6-3-1
60,0 kg 60.000 € 102,0
3
Cavalryman (GB) 2006
 / b. H. v. Halling - Silversword (Highest Honor)

Tr.: Saeed bin Suroor / Jo.: Lanfranco Dettori
Formen:
4-12-5-5-7-3-1-1-1-2
60,0 kg 25.000 € 23,0
4
Northern Glory (GB) 2003
 / b. W. v. Rainbow Quest - Northern Goddess (Night Shift)

Tr.: Wolfgang Figge / Jo.: Marvin Suerland
Formen:
4-3-5-6-3-5-5-1-6-6
60,0 kg 15.000 € 258,0
5
Allied Powers (IRE) 2005
 / b. W. v. Invincible Spirit - Always Friendly (High Line)

Tr.: Michael Bell / Jo.: Ioritz Mendizabal
Formen:
5-1-1-12-7-2-3-2-11-1
60,0 kg 90,0
6
Wiener Walzer (GER) 2006
 / b. H. v. Dynaformer - Walzerkoenigin (Kingmambo)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
2-5-3-4-1-1-1-1-5
60,0 kg 35,0
7
Russian Tango (GER) 2007
 / F. H. v. Tertullian - Russian Samba (Laroche)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
3-1-3-1-1-3
56,0 kg 66,0

Kurzergebnis

NIGHT MAGIC (2006), St., v. Sholokhov - Night Woman v. Monsun, Bes.: Stall Salzburg, Zü.: Gestüt Etzean, Tr.: Wolfgang Figge, Jo.: Karoly Kerekes, GAG: 2. Quijano (Acatenango), 3. Cavalryman (Halling), 4. Northern Glory, 5. Allied Powers, 6. Wiener Walzer, 7. Russian Tango

Richterspruch

Le. 1¾-1¾-N-2-K-1½

Zeit

2:32,73

Rennanalyse

Einer, der in den Tagen von Baden-Baden nicht vor Ort war, wird das Ergebnis im wichtigsten Grand Prix des deutschen Turfs mit ganz besonderer Freude und Befriedigung aufgenommen haben: Heinz Weil, der Kopf hinter dem Gestüt Etzean, dem Züchter von Night Magic. Ohne ihn wäre die Odenwalder Zuchtstätte, die vor einigen Wochen ein sehr stimmungsvolles Jubiläum gefeiert hat, sicher nicht da, wo es jetzt ist. Und ohne ihn hätte es sicher keinen Sholokhov gegeben, den Vater der Gruppe I-Siegerin. Weil hat einmal gesagt, dass es zwei zweite Plätze gewesen sind, die ihn letztendlich zum Kauf des Hengstes bewogen haben. Das war im Sommer 2002, als der zweijährig in Italien auf Gr. I-Ebene erfolgreiche Sholokhov jeweils als Pacemaker eingesetzt wurde: Im Irish Derby, als nur High Chaparral vor ihm war, und in den Eclipse Stakes, als Hawk Wing gewann. Das Besondere an diesen beiden Starts war der kurze Abstand, gerade einmal sieben Tage. "Wenn ein Pferd innerhalb so kurzer Zeit zweimal so gut läuft, dann es muss es ein Gutes sein", war stets die Aussage von Weil gewesen. 2004 deckte er zum ersten Mal in Etzean, von Beginn war er ein kommerzieller Erfolg, ist dies längst auch mit seinen Nachkommen. Und wenn Frankreichs Hindernischampiontrainer Guillaume Macaire bei der BBAG ganz gezielt nach seinen Söhnen gesucht hat, spricht das keineswegs gegen ihn, auch wenn Puristen die Nase rümpfen könnten. "Sholokhovs" sind in Frankreich für den Hindernissport gesucht, sie sind hart, klar im Kopf und gut genug, um auf dem schweren und lukrativen Kurs in Auteuil zu bestehen.

Night Magic aber ist natürlich noch anderes Kaliber. Es bleibt zu hoffen, dass sich Hans-Gerd Wernicke entschließt, sie noch ein weiteres Jahr im Training zu behalten. Letztes Jahr wäre sie bei einem Gebot von einer Million € in Deauville wohl aus dem Haus gegangen. Das konnte nicht realisiert werden, nur positiv für den deutschen Rennsport, denn letztlich lebt er von solchen Pferden. Dass Wernicke nicht züchtet, was auch mit seinem Alter zu tun hat, ist bekannt, Beispiele wie Goldikova zeigen aber, dass Stuten in fortgeschrittenem Alter noch zu großen Taten fähig sind. Angebote werden kommen, aber die könnten doch vielleicht auch erst Ende nächsten Jahres akzeptiert werden.

In Etzean ist die Linie, die wir im "Pedigree der Woche" ausführlich vorstellen, vorerst gut aufgestellt. Zwei Stuten sind nach Night Magic gekommen, Night Fashion (Sholokhov) hat dieses Jahr gewonnen, war beim zweiten und bislang letzten Start aber unplatziert, Night of Dubai (Lord of England) siegte in Hamburg, im Zukunfts-Rennen (Gr. III) hatte man eine Platzierung fest eingeplant, es sprang zumindest Rang vier heraus. Es folgt noch ein Jährlingshengst von Oratorio und ein Hengstfohlen von Sholokhov. Night Flash, wie der Oratorio-Hengst heißt, wird am 13. Oktober bei der Tattersalls October Yearling Sale in den Ring kommen. Etzean hat ihn bei der letzten December Sale als Fohlen für 30.000 Guineas verkauft, abwarten, ob die große Leistung von Night Magic für die Pinhooker (er wird unter dem Label Brightwalton Stud angeboten) ein Gewinn sein wird. Aktuell ist Night Woman, die gerade einmal zwölf Jahre alt ist, tragend von Galileo. Es ist also noch Einiges zu erwarten.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Große Preis von Baden
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Night Magic beim 138. Großen Mercedes-Preis von Baden, Gr. I, Foto turfstock.com

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!