Drucken Redaktion Startseite

2010-05-24, Köln, 3. R. - Preis des neuen MELKUS RS 2000

3 Preis des neuen MELKUS RS 2000

Kat. D, (D) Preise: 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300)
Für 3-jährige sieglose Pferde

Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 21 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 42:10. - Platzwette 19, 23, 18:10. - Zweierwette 206:10. - Dreierwette 610:10. - Platz-Zwilling-Wette 33, 16, 25:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Val Mondo (GER) 2007
 / b. W. v. Lando - Valleria (Big Shuffle)

Tr.: Uwe Ostmann / Jo.: Andreas Helfenbein
57,5 kg 3.000 € 42,0
2
Toureillo (GER) 2007
 / b. W. v. Singspiel - Tucana (Acatenango)

Tr.: Jens Hirschberger / Jo.: Adrie de Vries
57,0 kg 1.200 € 66,0
3
Seventh Sky (GER) 2007
 / F. W. v. King's Best - Sacarina (Old Vic)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andrasch Starke
58,0 kg 600 € 26,0
4
Woronin (GER) 2007
 / F. H. v. Doyen - Walkona (Local Suitor)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Marvin Suerland
57,0 kg 300 € 156,0
5
Runaway (GER) 2007
 / b. H. v. Slickly - Rain Lily (Red Ransom)

Tr.: Andreas Trybuhl / Jo.: Franck Blondel
57,0 kg 230,0
6
Wild Danger (GER) 2007
 / b. W. v. Königstiger - Wild Angel (Acatenango)

Tr.: Andreas Löwe / Jo.: Andreas Göritz
58,0 kg 122,0
7
Landero (GB) 2007
 / b. Hengst v. Medicean - Laurella (Acatenango)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
57,0 kg 32,0
8
Perfect Son (GB) 2007
 / F. W. v. Sabiango - Pacific Blue (Bluebird)

Tr.: Clemens Zeitz / Jo.: Stephen Hellyn
57,0 kg 429,0

Kurzergebnis

VAL MONDO (2007), H., v. Lando - Valleria v. Big Shuffle, Bes.: Stall Dipoli, Zü.: Gestüt Auenquelle, Tr.: Uwe Ostmann, Jo.: Andreas Helfenbein, GAG: 78 kg 2. Toureillo (Singspiel), 3. Seventh Sky (King's Best), 4. Woronin, 5. Runaway, 6. Wild Danger, 7. Landero, 8. Perfect Son

Richterspruch

Le. 3½-1-3½-1¼-2½-4½-37

Zeit

2:21,24

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Lucas Cranach.

Rennanalyse

Val Mondo als künftiges Derbypferd zu bezeichnen, ist zumindest nach den bisher gezeigten Leistungen absolut berechtigt. Er hatte es bei den Starts vor Köln stets mit Hauptdarstellern des Jahrgangs zu tun, gewann beim dritten Auftritt in großem Stil, wobei er u.a. mit Seventh Sky einen hoch gehandelten Schiergen-Schützling hinter sich ließ, der aber schon im Führring nass wurde und im Rennen seine Debutleistung nicht steigern konnte. Val Mondo als Augenweide zu bezeichnen, wäre aber auch übertrieben. Er ist ein gerade mittelgroßes, eher unscheinbares Pferd, kann aber laufen.

Das Gestüt Auenquelle hat in den vergangenen Jahren Val Mondos Vater Lando immer wieder mit Erfolg herangezogen. Der im Haras d'Etreham stehende, jetzt zwanzig Jahre alte Ittlinger, hat unverändert qualitativ und quantitativ hervorragende deutsche Jahrgänge. Mögliche diesjährige Derbypferde sind neben Val Mondo der zweifache Gruppe-Sieger Scalo, dann noch der am Montag in Hannover Zweitplatzierte Godot sowie eventuell der Röttgener Ustilago, der letzte Woche in Longchamp in einem Course B eine starke Vorstellung gab. Val Mondo, den sein Besitzer freihändig vom Gestüt Auenquelle erwarb, ist der Erstling der vierfachen Siegerin Valleria, deren Schwester Vallonga (Lando) Zweite im Preis der Winterkönigin (Gr. II) war. Das zweite Fohlen der Valleria ist die zwei Jahre alte Vallanda (Lomitas), die auch bei Uwe Ostmann steht, dieses Jahr kam ein Hengstfohlen von Doyen zur Welt.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!