Drucken Redaktion Startseite

09.05.2010, Köln, 1. R. - Excelsior Hotel Ernst Gourmet-Preis

1 Excelsior Hotel Ernst Gourmet-Preis

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300).
Für 3-jährige Stuten, die kein Rennen der Kategorie A-C gewonnen haben.

Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 27:10. - Platzwette 17, 44, 23:10. - Zweierwette 361:10. - Dreierwette 1.638:10. - Platz-Zwilling-Wette 49, 41, 100:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Mahamaya (GER) 2007
 / b. St. v. Seattle Dancer - Mille Espoir (Mille Balles)

Tr.: Andreas Trybuhl / Jo.: Terence Hellier
59,0 kg 3.000 € 27,0
2
Madonna (GER) 2007
 / b. St. v. Lando - Messina (Dashing Blade)

Tr.: Torsten Mundry / Jo.: Andreas Göritz
56,5 kg 1.200 € 252,0
3
Hasay (GB) 2007
 / F. St. v. Lomitas - Saralea (Sillery)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Filip Minarik
56,0 kg 600 € 94,0
4
Tech Exceed (GER) 2007
 / b. St. v. Exceed and Excel - Technik (Nebos)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
57,0 kg 300 € 23,0
5
Coccinelle (GER) 2007
 / F. St. v. Sholokhov - Colonia (Onesto)

Tr.: Werner Baltromei / Jo.: Koen Clijmans
56,0 kg 829,0
6
Eleona (GER) 2007
 / b. St. v. Areion - Evry (Torgos)

Tr.: Werner Baltromei / Jo.: Dominique Boeuf
56,0 kg 55,0

Kurzergebnis

MAHAMAYA (2007), St., v. Seattle Dancer - Mille Espoir v. Mille Balles, Bes.: Frieder Baumann u. Heinz Vögele, Zü.: Monika König, Tr.: Andreas Trybuhl, Jo.: Terence Hellier, GAG: 78 kg 2. Madonna (Lando), 3. Hasay (Lomitas), 4. Tech Exceed, 5. Coccinelle, 6. Eleona, 7. Muy Bien, 8. Chawanga, 9. Antoinette, 10. Isolke, 11. Murakami, 12. Timm's Pearly

Richterspruch

Si. 2-K-1¼-N-½-4-1½-1¼-1½-7-14

Zeit

1:32,25

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Alpacina

Rennanalyse

Zwei Starts, zwei Siege, das ist schon eine makellose Bilanz für Mahamaya, deren wahres Können kaum abzuschätzen ist. Die Leistung gewinnt an Wert, wenn man die teilweise erheblichen Gewichtsvorgaben berücksichtigt, zudem kam die Stute, die in der Woche zuvor vom Start verwiesen wurde, als Jahresdebutantin zur Welt. Zu Pfingsten könnte sie an gleicher Stelle im Schwarzgold-Rennen wieder antreten, eine Diana-Nennung hat sie nicht. Sie kommt aus dem letzten kompletten Jahrgang von Seattle Dancer, der unlängst in Frankfurt mit Golden Whip eine ähnlich versprechende Siegerin gestellt hat.

Die Mutter Mille Espoir steht inzwischen in der Herde des Gestüts Harzburg. Ihr bisher bester Nachkomme ist Mohandas (Lomitas), mehrfacher Listensieger, erfolgreich auch im Österreichischen Derby. Sie hat einen Jährlingshengst von Platini, wurde dieses Jahr zu Adlerflug gebucht. Ihr Bruder ist der Prix de la Foret (Gr. I)-Sieger A Magicman (The Wonder), ein einst von Hartmut Steguweit trainierter erstklassiger Meiler, der vier weitere Gr.-Rennen gewinnen konnte. Für Steguweit war Mahamaya vergangenes Jahr der letzte Sieger als Trainer. Weitere Geschwister von Mille Espoir sind der zehnfache Hindernissieger A French Man (Epervier Bleu) und der gruppeplatziert gelaufene Gravelot (Iron Duke). Aus der Familie kommt auch die diesjährige Grand Prix-Siegerin in Cagnes-sur-mer, Tangaspeed (Vertical Speed). 

Kategorie:
  • Rennen - National

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2023 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!