Drucken Redaktion Startseite

News

Autor: 

Daniel Delius

Nach dem Tod des Patriarchen Alec Head, der vor einigen Wochen verstorben ist, wird das familieneigene Haras du Quesnay aufgelöst. Das Gestüt wurde an die Lov Group des in vielen Bereichen aktiven Unternehmers Stéphane Courbit verkauft. Bei der Dezember-Auktion von Arqana werden rund vierzig Mutterstuten mit Nachzucht unter den Hammer kommen.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Veröffentlichung eines Deckplans zu einem ungewöhnlich späten Zeitpunkt: Die Dispositionen von Ursula und Jürgen Imm haben allerdings schon etwas länger auf dem Schreibtisch gelegen, sie sind aber in den letzten Wochen, gerade was den in Irland stationierten Teil der Zucht anbetrifft, noch mehrfach umgeworfen worden. Zudem spielt die Aktualität auch eine Rolle. Nachtrose (Australia) hat gerade in Mailand die Oaks D’Italia (Gr. II) gewonnen, am Wochenende starten mit dem Grand Prix-Sieger Alter Adler (Adlerflug) und der Derby-Hoffnung Nerik (Ruler of the World) weitere Cracks in Hamburg. Aufregende Zeiten. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

In Frankreich und Deutschland stehen die acht Mutterstuten, die Günther Schmidt in seiner Zucht unter dem Label seines Transportunternehmens Taxi4Horses bündelt, wobei hierzulande inzwischen das Gestüt Söderhof der Familie Lehnhardt einen prominenten Platz einnimmt. Vier Stuten stehen dort, wobei zwei in Partnerschaft gehalten werden. Ansonsten ist die Herde auf das Gestüt Ohlerweiherhof sowie in Frankreich auf Rabodanges, Etreham und Cisai aufgeteilt. Der aktuell mit vier Stuten besetzte Rennstall ist teilweise ebenfalls in Frankreich beheimatet, dort stehen zwei Töchter der aus einer erstklassigen Fährhofer Familie stammenden Listensiegerin La Salvita (Big Shuffle), die Siegerin La Merveille (Maxios) und die drei Jahre alte La Belvedere (Highland Reel). weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es ist der finale Deckplan, den wir in diesem Jahr veröffentlichen. Relativ spät, weil die Dispositionen des Gestüts Karlshof der Familie Faust einige Zeit auf dem Schreibtisch lagen und wegen aktueller Ereignisse verschoben wurden, auch jetzt nicht bis ins letzte Detail seziert werden. Er wurde aber auch im Frühjahr noch mehrfach verändert, da sich aktuell viel tat und bewegte. So wurde der eigene Hengst weit stärker bedacht als ursprünglich vorgesehen: Die Nachkommen von Counterattack sind sehr gut in die Saison gestartet, das galt es kurzfristig zu berücksichtigen, so dass der aus Australien gekommene Redoute’s Choice-Sohn wieder gut beschäftigt wird. Buchungen von außerhalb sind jedoch in normalem Rahmen geblieben, dafür kamen die Erfolge dann doch zu spät. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Wer einen eigenen Deckhengst besitzt, der sollte ihn auch unterstützen. Nun mag Waldpfad nicht direkt im Gestüt Brümmerhof stehen, sein Standort ist das Gestüt Erftmühle, doch sind auch in diesem Jahr wieder mehrere Transporter Richtung Westen unterwegs gewesen. Das Vertrauen der Familie Baum in ihren Shamardal-Sohn aus einer herausragenden Mutterlinie ist enorm groß, wie der Blick auf den Deckplan zeigt. Und es ist nicht nur Quantität, sondern viel Qualität, die für Waldpfad ausgewählt wurde. Die ersten Fohlen können dem Vernehmen nach überzeugen und auch andere Züchter haben wieder gebucht. Der Hengst gehört aktuell zu den populärsten im Lande. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die bayerische Gestütslandschaft ist nach der Schließung von Isarland deutlich übersichtlicher geworden und auch in Ammerland ist die züchterische Perspektive wohl doch eher limitiert. Der letzte Hengst in der Vollblutzucht im Freistaat war Iquitos (Adlerflug), die Szene ist also relativ leergefegt. So ist das Gestüt Jettenhausen geblieben, das unter Leitung von Andrea Ledl nur seit über zwanzig Jahren eine kleine eigene Zucht beherbergt, aber insbesondere als Pensionsgestüt seine Rolle einnimmt. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die ersten Jährlinge von Destino werden in diesem Jahr auf den Auktionen erscheinen und wie immer bei den Nachkommen von Nachwuchshengsten wird die Fachwelt einen genauen Blick auf sie werfen. Der so glänzend gezogene Gruppe-Sieger und Derby-Zweite ist von Beginn an von seinem Besitzer und Züchter, dem Gestüt Park Wiedingen und auch von seinem Standortgestüt unterstützt worden, mit viel Qualität. Das könnte sich auf Dauer positiv auswirken. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Seit vielen Jahren ist das Gestüt Westerberg auch die Heimat vieler „kleiner Züchter“, die keine eigene Scholle haben. In diesem Jahr taucht erstmals der Name „Westerberg“ auf, worunter seit einigen Jahren die rennsportlichen und züchterischen Aktivitäten von Georg von Opel gebündelt sind. Er ist inzwischen in großem Stil bei Coolmore eingestiegen, ist Partner bei vielen Rennpferden in Europa und den USA und baut sich inzwischen eine eigene Zucht auf. Dazu zählen zwei Stuten im familiär verbundenen Gestüt Westerberg in Ingelheim und langfristig auch die noch im Training bei Francis-Henri Graffard befindliche Tangut (Adlerflug). Die eng mit Torquator Tasso (Adlerflug) verwandte Stute wurde bei Arqana für immerhin 640.000 Euro langfristig als Zuchtstute erworben, war unlängst Vierte auf Listenebene. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Erwartungen waren nicht gering für das Team des Gestüts Höny-Hof am ersten Juli-Sonntag des vergangenen Jahres, denn mit gleich drei Kandidaten schien man für das Derby sehr gut gerüstet zu sein. Doch am Ende war es ein enttäuschender Tag, Sun of Gold (Golden Horn), Sea of Sands (Sea the Stars) und Sassoon (Soldier Hollow) fanden sich in der zweitem Hälfte des Teilnehmerfeldes wieder und auch anschließend lief für dieses Trio nicht alles rund. Zu allem Überfluss hat Sun of Gold, der im Sommer noch ein Listenrennen in Deauville über 2800 Meter gewinnen konnte, aktuell den Rennstall verletzungsbedingt verlassen, die Altersgefährten stehen jedoch zu neuem Taten bereit. Dass es trotzdem ein gutes Jahr für das von Simon Minch geleitete, im Besitz von Edith und Manfred Hellwig stehende Gestüt war, ist unbestritten.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Auenqueller Farben triumphieren im Prix de l’Arc de Triomphe! Diese Schlagzeile wäre, passend zum Erscheinungsdatum dieser Ausgabe, vor einem Jahr sicherlich als Aprilscherz durchgegangen. Seit dem ersten Oktober-Sonntag 2021 ist das aber Realität, es hat die Zuchtstätte in Ostwestfalen, nicht weit von der niedersächsischen Grenze entfernt, in die Schlagzeilen gebracht. Sicher, Torquator Tasso stammt nicht aus der eigenen Zucht, aber so ganz wichtig hat man dieses letztendlich auch nicht genommen. Ein Markstein für den deutschen Galopprennsport. Es dürfte als verabredet gelten, dass er am Ende seiner Rennlaufbahn, was dieses Jahr auch immer passieren wird, eine Deckhengstbox in Auenquelle beziehen wird weiterlesen »