Drucken Redaktion Startseite

Deckpläne

Autor: 

Daniel Delius

Ein Erfolg für die Geschichtsbücher: Salominas Sieg (Filip Minarik) im Henkel-Preis der Diana in den Farben des Gestüts Bona: www.galoppfoto.de - Sandra ScherningEin Erfolg für die Geschichtsbücher: Salominas Sieg (Filip Minarik) im Henkel-Preis der Diana in den Farben des Gestüts Bona: www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Es war ein Jahr, das in den Annalen des Gestüts Bona für immer einen besonderen Platz einnehmen wird: Der Sieg von Salomina (Lomitas) im Henkel-Preis der Diana (Gr. I) Anfang August 2012 in Düsseldorf war in jeder Beziehung einer der Höhepunkte in der nun auch schon Jahrzehnte währenden Gesichte der Zuchtstätte der Familie Harzheim.

Autor: 

Daniel Delius

Die Stamm-Mutter der berühmten Ravensberger W-Linie: Waldrun 1958. Foto: Gestüt RavensbergDie Stamm-Mutter der berühmten Ravensberger W-Linie: Waldrun 1958. Foto: Gestüt Ravensberg

Es dürfte sicher eine Seltenheit sein, dass die komplette Stutenherde einer Zuchtstätte aus Nachkommen einer einzigen Mutterstute stammt. So geschehen beim Gestüt Ravensberg, wobei diese Herde allerdings auch nur aus vier Stuten besteht. Die Größenordnung früherer Jahre ist aus vielerlei Gründen nicht aufrecht erhalten worden, derzeit liegt die Konzentration ganz auf der Familie der legendären Zuchtstute Waldrun (Alchimist), die Mitte der 40er Jahre Ravensberger Boden betreten hat.

Autor: 

Daniel Delius

Der Jockey in den berühmten Röttgener Farben am Eingang des Gestüts. www.galoppfoto.de - Frank SorgeDer Jockey in den berühmten Röttgener Farben am Eingang des Gestüts. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Daniel Delius

Drei Stars, zwei Siege -das ist die bisherige Bilanz 2012 der Pferde in den Höny-Hofer Farben, womit das Jahr für die Zuchtstätte der Familie Hellwig einen sehr positiven Anfang genommen hat. Für die Treffer waren Proud Citizen und Salve Haya verantwortlich, wobei es sich bei dem Hengst um einen Sohn vom gestütseigenen Hengst Martillo (Anabaa) handelt. Der einstige Spitzenmeiler hat zunächst in Frankreich, dann in Zoppenbroich gestanden, inzwischen ist er wieder auf Pachtbasis nach Frankreich gegangen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Als Mitte der 90er Jahre die vom Gestüt Zoppenbroich gezogene Kaiserin (Ile de Bourbon) vom Gestüt Wittekindshof in das Gestüt Elsetal wechselte, geschah dies auf Pachtbasis. Es wurde aber, ungewöhnlich genug, eine Pacht für immer, die Mutterstute sollte nie wieder in das Sauerland zurückkehren. Für das Gestüt Elsetal der Familie Göhner war die Ankunft der Stute, die für das Wittekindshof zuvor bereits drei Fohlen gebracht hatte, darunter den guten Kaisermond (Mondrian), ein einschneidendes Ereignis. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

27 verschiedene Hengste für 27 Stuten - das Gestüt Wittekindshof bleibt auch 2012 seiner Linie treu, mit der es in den letzten Jahren, ja Jahrzehnten so große Erfolge erzielt hat. Auf einen eigenen Deckhengst wird verzichtet, das Risiko wird gestreut und es wird durchweg die Prominenz der Vererber-Szene in Anspruch genommen, wie es für ein Gestüt, das auch für den Markt züchtet, auch geboten erscheint. Das war, was die Ausgaben anbetrifft, nicht immer so gewesen, denn Gestütsherr Hans-Hugo Miebach handelte bezüglich der Decktaxen stets sehr kostenbewusst. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es war sicher kein verkehrtes Jahr für die Pferde aus der Zucht des Gestüts Hof Ittlingen, doch ohne das relativ frühe Saisonfinale von Scalo hätte die Bilanz noch ganz anders aussehen können. Für die hochdotierten Grand Prix-Rennen der zweiten Jahreshälfte stand der Gr. I-Sieger wegen einer Muskelzerrung nicht zur Verfügung, doch ist er inzwischen wieder in den Rennstall zurückgekehrt. Für Baden-Baden hat er eine Nennung bekommen. Ob es potenzielle Nachfolger im Rennstall gibt, das werden die nächsten Wochen zeigen, gerade bei den Dreijährigen steht aber sicher das eine oder andere bessere Pferd im Stall. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit zwei Stuten züchtet Ferdinand Leve unter dem Namen Gestüt Hof Warendorf. Der eigene Deckhengst Intendant bekommt Intschu Tschuna, die nicht gelaufen ist und als Erstling einen jetzt zwei Jahre alten Hengst von Areion gebracht hat, der eine Stute von Adlerflug folgte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Unter dem Label "Haus Ittlingen" züchtet seit einigen Jahren Manfred Ostermanns Schwester Janet Leve-Ostermann, wobei die Familien der Stuten oft mit denen identisch sind, die schon bei "Hof Ittlingen" auftauchen. So handelt es sich bei der ältesten Stute dieses Bestandes um Acerbis, die noch einmal zu Monsun geht. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der Sieg der Dalakhani-Tochter Wilddrossel am Freitag in Bremen mag nur in einem vergleichsweise harmlosen Sieglosen-Rennen (click zum Rennen mit Video) über die Bühne gegangen sein, doch war es in der Anfangsphase der Saison schon ein Ausrufungszeichen. Denn die dreijährige Stute ist in der Trainingszentrale des Gestüts Röttgen schon weit mehr als eine Hoffnungsträgerin, das Team wäre schon arg enttäuscht, wenn sie nicht in der Oberliga ihrer Altersklasse mitspielen würde. Es hat in den letzten Jahren einige Hochs aber auch Rückschläge gegeben in der traditionsreichen Zuchtstätte der Mehl-Mülhens-Stiftung, doch sind die stets mit der Gewissheit weggesteckt worden, dass die Substanz des Gestüts unverändert erstklassig ist. weiterlesen »