Drucken Redaktion Startseite

Deckpläne

Autor: 

Daniel Delius

Schaut man sich die Ranglisten 2017 des deutschen Galopprennsports an, so ist das Gestüt Röttgen in vielen Kategorien vorne. Besitzer- und Züchterchampion, errungen jeweils mit deutlichem Vorsprung, mit Windstoß wsr das gewinnreichste Pferd des Jahres im Stall, zudem ist das Trainerchampionat erneut an Markus Klug gegangen. Es war in fast schon logischer Konsequenz eine herausragende Saison, denn Röttgen hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich nach oben entwickelt. Mit der Mehl Mülhens-Stiftung unter Führung von Dr. Günter Paul im Hintergrund, die auch in weniger guten Zeiten Investitionen getätigt, Innovationen gebilligt hat und so zur Steigerung der Qualität entscheidend beitrug.  weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Klein, aber fein:  Die Zucht von Pferdetransporteur Günther Schmidt (Taxi4Horses) mag nur vier Stuten umfassen, doch die können sich wirklich sehen lassen. Und auch bei der Wahl der Hengste wird in diesem Jahr richtig investiert. „Ambitioniert“ wird der Deckplan genannt.  Schon die Eltern von Günther Schmidt waren vor Jahren erfolgreiche Züchter, im westfälischen Gestüt Rosenau. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Einmal mehr konnte sich das Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck 2016 einen Spitzenplatz unter Deutschlands Züchtern sichern. Das lag in erster Linie an zwei der besten Vertreter des Jahrgangs 2013, Dschingis Secret und Wai Key Star, beides Gruppe-Sieger und im Derby platziert gelaufen. Den größten Treffer, einen besonders prestigeträchtigen dazu, landete allerdings der in eigenen Farben laufende Devastar, als er in Hoppegarten den Preis der Einheit (Gr. III) an sich brachte. Alle drei stehen unverändert im Rennstall, weiteres Steigerungspotenzial ist ganz sicher möglich. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Irland ist in diesem Jahr das bevorzugte Reiseziel der Stuten aus dem Gestüt Wittekindshof. Das liegt vom Sauerland aus gesehen nicht gerade um die Ecke, doch ist es halt die Heimat einiger der besten Deckhengste der Welt. Und die stehen in diesem Frühjahr auf dem Deckplan, der qualitativ von Jahr zu Jahr zulegt. Die prominenteste Maidenstute reist allerdings nach England, zum Juddmonte-Hengst Kingman. Das ist Serienholde (Soldier Hollow), Siegerin im Henkel Preis der Diana (Gr. I), fraglos das Highlight der vergangenen Saison des Gestüts. Mit Near England (Lord of England), die im Rennstall geblieben ist, gab es aber noch eine weitere klassische Siegerin, sie gewann das Deutsche St. Leger (Gr. I) auf der Heimatbahn des Gestütsherren Hans-Hugo Miebach. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Eine kleine, aber feine Zucht betreibt seit vielen Jahren Dr. Stephen Eversfield in Massenheim, einem Ortsteil von Hochheim, gelegen im Rheingau. In der Regel werden die dort gezogenen Jährlinge auf der BBAG-Auktion angeboten, zudem wird einigen Pensionären Platz geboten, aktuell sind vier fremde Mutterstuten zu Gast. Hinzu kommt die Maidenstute Turflady, die in Partnerschaft gehalten wird. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

In den vergangenen Tagen hat sich in diversen Dreijährigen-Rennen gezeigt, dass in Bergheim im Rennstall von Jean-Pierre Carvalho wieder viel Qualität in den Schlenderhan/Ullmann-Farben vorhanden ist. Es gibt schon mehr als einen Anwärter auf große Rennen, bei den Hengsten wie bei den Stuten, Gaea, Monreal und Sargas – dessen Mutter allerdings vor geraumer Zeit verkauft wurde – sind zu nennen. Und bei den älteren Pferden stehen die Cracks Guignol, Moonshiner und Savoir vivre in den kommenden Wochen vor den ersten Jahresstarts – für die Grand Prix-Rennen ist man sicher gut aufgestellt. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Wie immer präsentiert sich der Deckplan von Graf und Gräfin Stauffenberg sehr international ausgerichtet. Aufgesucht werden prominente Nachwuchshengste im Ausland, im Inland stehen Adlerflug und Maxios auf der Liste, stets natürlich mit einem Blick auf den Markt. Von zwei Stuten hat man sich im Dezember bei Arqana getrennt, ansonsten ist die Herde gleich geblieben. Im Rennstall steht mit Frangipani (Jukebox Jury) aktuell nur eine Stute bei Andreas Suborics, sie hat im vergangenen Jahr bereits gewonnen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es ist ein sehr ambitionierter Deckplan, den das Gestüt Hof Ittlingen für 2017 vorlegt, selten zuvor wurden gerade in England und Irland derart viele Spitzenhengste herangezogen. Bis auf wenige Ausnahmen wurden bei Darley und Coolmore alle wichtigen Vererber gebucht, hinzu kommen Sea The Stars in Irland sowie Siyouni in Frankreich. Hengste, die auch auf dem Markt höchst begehrt sind, auf wenn das nicht die eigentliche Intention der Familie Ostermann ist.

Die hiesige Szene wird natürlich nicht vergessen, wobei mit Adlerflug, Lord of England und Soldier Hollow drei in den Statistiken weit vorne liegende Hengste pointiert aufgesucht werden. Hinzu kommt Maxios, an dem Anteile gehalten werden, er bekommt gleich acht Stuten. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Es ist jedes Jahr ein umfangreicher und spannender Deckplan, den die Stiftung Gestüt Fährhof vorlegt, handelt es sich doch um das größte Vollblutgestüt des Landes mit einer hohen internationalen Reputation. Zudem ist es ein kommerzielles Unternehmen, die Jährlinge werden bis auf wenige Ausnahmen, in der Regel Stuten, auf dem Markt angeboten. Die Zeiten, in denen der Rennstall die entscheidende Rolle spielt, sind schon länger vorbei. 23 Pferde, davon zwanzig Stuten, umfasst die aktuelle Trainingsliste, das Gros steht bei Peter Schiergen und Andreas Wöhler, berücksichtigt werden aber auch Gerald Geisler, Mario Hofer, Waldemar Hickst, Pavel Vovcenko, zudem Simon Stokes. Allerdings gibt es noch mehrere Pferde in Partnerschaft, von denen Langtang und Potemkin im Mitbesitz von Klaus Allofs 2016 für besondere Schlagzeilen gesorgt haben und mit dafür verantwortlich waren, dass zum wiederholten Mal das Züchterchampionat gewonnen werden konnte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Einige Zeit war es etwas ruhiger um die züchterischen Aktivitäten von Marian Ziburske geworden, der hinter dem rennsportlichen Unternehmen Westminster Race Horses GmbH. Doch das hat sich geändert. Bei Uwe Stech stehen für den Immobilienunternehmer aus Königs Wusterhausen junge Stuten von Peintre Celebre und Choisir im Rennstall. Und inzwischen ist Westminster Race Horses auch im Besitz eines eigenen Deckhengstes, Amico Fritz, der nach einigen Jahren in Harzburg jetzt in das Haras d’Emyl in die Normandie gewechselt ist. Der einstige Spitzenflieger, dessen beste Saison 2010 war, als er die Goldene Peitsche (Gr. II) und das Benazet-Rennen (Gr. III) gewann, einen starken fünften Platz in den Golden Jubilee Stakes (Gr. I) belegte, hat erst wenige Nachkommen, ist aber bereits Siegervater. In Frankreich könnte er deutlich mehr Zuspruch finden, zumal er dort auch im Training war und auf Listenebene erfolgreich sein konnte. weiterlesen »