Drucken Redaktion Startseite

2019-05-01, München, 6. R. - pferdewetten.de - Bavarian Classic

6 pferdewetten.de - Bavarian Classic

Gruppe III, 55.000 € (32.000, 12.000, 6.000, 3.000, 2.000)., Ehrenpreis dem Besitzer, Trainer und Reiter des Siegers.
Für 3-jährige Pferde.

Gew. 58,0 kg.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 2,8:1. - Platzwette 1,5; 1,6; 2,0:1. - Zweierwette 7,9:1. - Dreierwette 25,6:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Django Freeman (GER) 2016
 / F. H. v. Campanologist - Donna Lavinia (Acatenango)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Lukas Delozier
Formen:
2-1-1
58,0 kg 32.000 € 2,8
2
Quest the Moon (GER) 2016
 / b. H. v. Sea The Moon - Questabella (Rock of Gibraltar)

Tr.: Sarah Steinberg / Jo.: Pat Cosgrave
Formen:
2-1-2
58,0 kg 12.000 € 4,7
3
Dschingis First (GER) 2016
 / b. H. v. Soldier Hollow - Divya (Platini)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
3-2
58,0 kg 6.000 € 7,1
4
Amiro (GER) 2016
 / b. H. v. Lord of England - Amajara (Dalakhani)

Tr.: Michael Figge / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
9-5-5-8
58,0 kg
Scheuklappen
3.000 € 24,4
5
Accon (GER) 2016
 / b. H. v. Camelot - Anaita (Dubawi)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Jiri Palik
Formen:
1-5-4-2-2-2-6
58,0 kg 2.000 € 15,9
6
Beam Me Up (GER) 2016
 / db. H. v. Sea The Moon - Bezzaaf (Machiavellian)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Martin Seidl
Formen:
1
58,0 kg 10,3
7
Enjoy the Moon (IRE) 2016
 / b. H. v. Sea The Moon - Enjoy the Life (Medicean)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Filip Minarik
Formen:
1-3
58,0 kg 16,4
8
Quian (GER) 2016
 / Fsch. H. v. Mastercraftsman - Quiana (Monsun)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
1-1
58,0 kg 4,5

Kurzergebnis

DJANGO FREEMAN (2016), H., v. Campanologist - Donna Lavinia (Acatenango), Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof, Bes.: Hedge Baumgarten Holschbach, Tr.: Henk Grewe, Jo.: Lukas Delozier, GAG: 94,5 kg, 2. Quest the Moon (Sea The Moon), 3. Dschingis First (Soldier Hollow), 4. Amiro, 5. Accon, 6. Beam Me Up, 7. Enjoy The Moon, 8. Quian

Richterspruch

Le. 1½-1¼-K-¾-H-2-3

Zeit

2:12,61

Rennanalyse

Die Zahl der Derbytrials über weitere Wege in Deutschland ist in den letzten Jahren immer weiter geschrumpft. Klammert man einmal das Krefelder Rennen und auch das Mehl Mülhens-Rennen aus, so sind es nur noch drei Gruppe-Rennen, das Bavarian Classic, dann kommen noch Baden-Baden und die „Union“, im Abstand von einer Woche, ein Doppelstart ist also unmöglich. Listenrennen gibt es Ende Mai in Düsseldorf und im Juni in Hannover, das war es schon. Das Derby Italiano käme noch in Betracht, aber ein solches Rennen muss man wollen.

Diejenigen Derby-Kandidaten, die in München am Start waren, werden in der Regel nur noch einmal vor Hamburg laufen, der Sieger Django Freeman wird in Köln gesattelt werden. Es war beim Jahresdebüt eine treffliche Leistung des Hengstes, der zweijährig das BBAG-Auktionsrennen in Düsseldorf gewonnen hat und im Preis des Winterfavoriten (Gr. III) Zweiter hinter Noble Moon (Sea The Moon) war. Über Winter ist er bestimmt nicht schlechter geworden und er hat Pferde hinter sich gelassen, die im Jahrgang bislang eine tragende Rolle gespielt haben. Es war allerdings bei optimaler Bahn zu Beginn ein schon sehr langsames Rennen, was so manchem Teilnehmer kaum gepasst haben wird.

Der aus Fährhofer Zucht stammende Django Freeman hat eine schon bemerkenswerte Vita. Er war er ein 4.000-Euro-Fohlenkauf bei Arqana, war dann bei der BBAG-Jährlingsauktion 2017 über das Gestüt Ohlerweiherhof, wo er auch aufgewachsen war, im Ring, wurde jedoch für nur 5.000 Euro zurückgekauft. Man hatte ein Pinhooking versucht, doch das ging, zum Glück für die jetzigen Besitzer, ziemlich schief. Die Mutter Donna Lavinia, die zuvor bereits durch mehrere Besitzerhände gegangen war, ist im Februar 2018 für 5.000 Euro bei Arqana in Deauville an Patrick Noue verkauft worden, tragend von Pastorius, heraus kam im April ein Hengst. In Deutschland hat sie als letzten Nachkommen einen jetzt im Zweijährigenalter befindlichen Hengst von Adlerflug mit Namen Dicaprio hinterlassen, ihr sechstes Produkt, er steht bei Henk Grewe. Das zuvor beste war Dao Vasco (Silvano), ein mehrfacher Sieger auf weiten Distanzen. Donna Lavinia ist Schwester von Durban Thunder (Samum), Sieger u.a. im Großer Dallmayr-Preis (Gr. I) und in der Engelbert Strauß-Trophy (Gr. III), vielfach Gr.-platziert, als Deckhengst in Irland, Deutschland und jetzt im Haras du Broussard in Frankreich aktiv.

24 Nachkommen hat Campanologist (Kingmambo) in seinem dritten und letzten Jahrgang, darunter ist neben Django Freeman der Krefelder Sieger Winterfuchs und die versprechende Stute Kampina. Sein früher Tod war ein großer Verlust für die deutsche Vollblutzucht.

Category:
  • Rennen - National

Bilder

Django Freeman (Lukas Delozier) gewinnt das Bavarian Classic in Riem. www.galoppfoto.de - WiebkeArt

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!