Drucken Redaktion Startseite

2010-10-10, Bremen, 7. R. - RUNGIS express Sprint-Cup

7 RUNGIS express Sprint-Cup

Listenrennen, 20.000 € (12.000, 4.400, 2.400, 1.200).
Für 3-jährige und ältere Pferde.

Nenngelder 200 € Einsatz (50, 70, 80).

Tipps: Contat, Walero, Govinda
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 56:10. - Platzwette 20, 13, 27:10. - Zweierwette 141:10. - Dreierwette 1.136:10. - Platz-Zwilling-Wette 40, 68, 49:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Walero (GER) 2006
 / b. H. v. Big Shuffle - Waterbör (Lagunas)

Tr.: Uwe Ostmann / Jo.: Andreas Helfenbein
Formen:
3-9-4-5-2
57,5 kg 12.000 € 56,0
2
Govinda (USA) 2007
 / db. W. v. Pulpit - Garden in the Rain (Dolphin Street)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
2-1-2-7-2-2
59,0 kg 4.400 € 27,0
3
Le Big (GER) 2004
 / b. W. v. Big Shuffle - La Luganese (Surumu)

Tr.: Uwe Stoltefuß / Jo.: Viktor Schulepov
Formen:
5-5-6-4-10-6
57,5 kg 2.400 € 109,0
4
König Concorde (GER) 2005
 / b. W. v. Big Shuffle - Kaiserin (Ile de Bourbon)

Tr.: Christian Sprengel / Jo.: David Probert
Formen:
7-1-10-8-7-11
57,5 kg 1.200 € 134,0
5
Saldenaera (GER) 2007
 / db. St. v. Areion - Saldengeste (Be My Guest)

Tr.: Uwe Ostmann / Jo.: Koen Clijmans
Formen:
4-2-1-12-2-2
57,5 kg 166,0
6
Contat (GER) 2003
 / db. H. v. Diktat - Conga (Robellino)

Tr.: Pavel Vovcenko / Jo.: Rastislav Juracek
Formen:
2-7-7-3-1
59,5 kg 22,0
7
Shinko's Best (IRE) 2001
 / F. W. v. Shinko Forest - Sail away (Platini)

Tr.: Axel Kleinkorres / Jo.: Jozef Bojko
Formen:
10-2-12-6-10
57,5 kg 265,0
8
Ancient War (GER) 2002
 / db. W. v. Areion - Api Sa (Zinaad)

Tr.: Günter Lentz / Jo.: Manuela Murke
Formen:
10-8-3-8-12-1-7-4
57,5 kg 629,0
9
Fenella Rose (GB) 2007
 / b. St. v. Compton Place - Xtrasensory (Royal Applause)

Tr.: Pavel Vovcenko / Jo.: Patrick Gibson
Formen:
5-12-5-3-8
55,5 kg 328,0

Kurzergebnis

WALERO (2006), H., v. Big Shuffle - Waterbör v. Lagunas, Bes. u. Zü.: Hermann Schroer-Dreesmann, Tr.: Uwe Ostmann, Jo.: Andreas Helfenbein, GAG: 93 kg 2. Govinda (Pulpit), 3. Le Big (Big Shuffle), 4. König Conciorde, 5. Saldenaera, 6. Contat, 7. Shinko's Best, 8. Ancient War, 9. Fenella Rose

Richterspruch

Si. 1-½-¾-3½-½-H-N-5

Zeit

1:07,83

Rennanalyse

Frühjahr und Herbst, das sind die Zeiten für Walero, der zu seinem ersten Erfolg in der laufenden Saison kam, nachdem er im April an gleicher Stelle Platz zwei in einem ähnlichen Rennen belegte hatte, dann wie aber auch viele Pferde seines Quartiers durch ein kleines Sommertief ging. Er könnte gleich wieder in Iffezheim antreten, doch geht es dort über 1000 Meter, eine andere Option wäre der Prix de Seine-et-Oise, ein Gr. III-Rennen über 1200 Meter in Maisons-Laffitte.

Er ist das letzte und mit Abstand beste Fohlen der Waterbör, einer vierfachen Siegerin, die im Gegensatz zu ihrem Sohn eine Steherin war und auf Distanzen bis zu 2400 Meter gewann. Von ihren anderen Nachkommen hat Wahieda (Sternkönig) den Listensieger Wise Man (Alkalde) und die von Banyumanik stammenden Sieger Wise Boy und White Bull gebracht. Waldkrone (Platini) und Wasterno (Sternkönig) haben gewonnen. Die vom Gestüt Ravensberg gezogene Waterbör ist eines von zwei Fohlen der dreifachen Siegerin Waldlilie (Limbo), das andere war Waterkant (Acatenango), Mutter u.a. der Siegerin und Siegermutter Wild Melody (Big Shuffle). Es handelt sich hier natürlich um die in Ravensberg beheimatete Familie der Waldrun. 

TT-Tipp

Der Bremer Sprint Cup ist ein richtig gut besetztes Listenrennen. Vielleicht gibt es einen Heimsieg. Der von Pavel Vovcenko trainierte Contat zählt nicht nur seit Jahren zur deutschen Spitze, er war bei seinem letzten Start immerhin Zweiter in der Goldenen Peitsche. Das ist das wichtigste deutsche Sprintrennen der Saison. Eine angedachte Deckhengstkarriere wurde zumindest erstmal aufgeschoben. Jockey Rastislav Juracek verschob wegen dieses Rennens sogar einen geplanten Arbeitsaufenthalt in Dubai. Contat hat nach offizieller Einschätzung die meiste Klasse im Feld. Er steht stallintern auch über Fenella Rose, die trotz allem Talents derzeit nicht als Favoritin gelten kann, auch weil sie am letzten Bremer Renntag in einem kleinen Rennen nicht die erhofften Siegchancen besaß. Vielleicht überrascht sie nun alle. Noch schwerer haben sollte es der dritte Bremer Ancient War. Ähnlich viel Klasse wie Contat hat, zumindest auf Dauer, Govinda, in dem so manch Experte schon den kommenden deutschen Starprinter sieht. Nach einer Pause seit einem Sieg bei der Derbywoche in Hamburg war der in den USA erworbene Hengst über eine kürzere Distanz als heute Zweiter hinter einem Gast aus Schweden. Für ihn ist der 200 Meter weitere Weg nun sicherlich idealer, was aber auch für dem im gleichen Rennen auf Platz 3 eingekommenen Walero gilt, einem absoluten Herbstpferd. Er steht stallintern vermutlich über Saldenaera, die in dem besagten 1000-Meter-Rennen Vierte war. Sie gehört einer engagierten Bremer Besitzerin. Die Familie hat in diesem Rennen auch Ancient War laufen. König Concorde war zuletzt Zweiter in einem Listenrennen in München. Anzunehmen, dass es schwächer besetzt war als die heutige Aufgabe, aber vom Wettschein lassen darf man den Wallach aus Hannover natürlich nicht. Wie auch Le Big, einem Seriensieger aus dem letzten Jahr. 2010 versuchte man es mit ihm auf der Meilendistanz, wo er aber weniger als erhofft zeigte. Vielleicht zahlt sich die Rückkehr zu den Sprintern ja aus. Shinko’s Best zählte über Jahre zur Elite der Sprinter, er spürt aber anscheinend nun sein Alter. Zuletzt war er in dieser Klasse weit geschlagen. Quelle: www.galoppbremen.de
Links zum Rennen:
Category:
  • Rennen - National

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!