Sonntag, 22.01.12 - Dortmund - 2. Renntag
7 Sandbahnrennen
13:00 Uhr
Dortmund
Rennweg 70
44143 Dortmund
Deutschland

Dortmund als "Training" für St. Moritz

Im nächsten Monat steht in der Schweiz das über drei Wochenenden ausgetragene Galoppmeeting auf dem zugefrorenen See von St. Moritz auf dem Programm, ein erstes Highlight der europäischen Galoppsaison. Zwar kämpfen die Schweizer aktuell mit den Auswirkungen des milden Winters, die bereits zur Absage des für Ende Januar geplanten Meeting in Arosa führten und auch das Meeting in St. Moritz gefährden, doch noch ist man zuversichtlich, dass die Schneerennen durchgeführt werden können. Aus Deutschland reisen angesichts der attraktiven Dotierungen der dortigen Prüfungen im Vergleich zu den hiesigen Sandbahnrennen stets zahlreiche Vollblüter an, doch ist so ein Trip in die Alpen nicht ganz billig und lohnt sich nur, wenn der Galopper gut in Form ist. Daher geben die Trainer ihren Schützlingen meist einen Vorbereitungsstart auf einer heimischen Sandbahn, bevor die Entscheidung fällt, ob die Reise ins Engadin realisiert wird.

weiterlesen...
Nr. Titel Details Referenzierte Videos
1 www.germantote.de-Rennen
1. Naos, 2. Nasrine, 3. Russian Affair, 4. Red Marling, 5. Moonlight Sky, 6. Austin Powers, 7. Marquesa, 8. Wonderfull Empire
Kat. E, 1.200 m, F
2 Galopp 2011 - Der Jahresrückblick auf DV...
1. Sir Rarely, 2. World's Danger, 3. Rendimiento, 4. Pythonga, 5. Spiffing, 6. Alicia
Kat. E/Agl. IV, 1.200 m, F
3 Preis der Dortmunder Trainingszentrale
1. Salut, 2. Derapour, 3. Warstein, 4. Maguas, 5. Jefferson, 6. Pagan Warrior, 7. Sacre Fleur, 8. La Next
Kat. F, 1.950 m, F
4 www.RaceBets.com-Rennen
1. Kronerbe, 2. Mariston, 3. Raise A Smile, 4. Fiftys Brother, 5. Super Eagle, 6. Omina, 7. Welcome in Life
Kat.D/Agl. III, 1.700 m, F
5 www.germantote.de-Wetten auf Frankreich-...
1. Sagawing, 2. Princess Dumont, 3. Eomer, 4. Adrenalin Rush, 5. Diamond Storm, 6. Atlantis, 7. Aqua maria, 8. Rubacuori, 9. Overclass, 10. Brummer
Kat. E/Agl. IV, 2.500 m, F
6 106 Jahre Verband Deutscher Amateurrennr...
1. Crespo, 2. Pretty Man, 3. Favorfoot Danon, 4. Schirolac, 5. Nequito, 6. Frau Töpfer, 7. Walkabout, 8. Britt Vryenesse, 9. Morgenglanz, 10. Royal Lunas, 11. Light Shadow, 12. Royal Bonita, 13. Salko
Agl. IV, 1.800 m, F
7 Satellite Informations Services (SIS) -...
1. Erlian, 2. Leu, 3. Lewis Chessmen, 4. Al Punto, 5. Manguinho, 6. Giardini, 7. Halliday, 8. Rocket Night, 9. Present of Heaven
Kat. E/Agl. IV, 1.950 m, F

Im nächsten Monat steht in der Schweiz das über drei Wochenenden ausgetragene Galoppmeeting auf dem zugefrorenen See von St. Moritz auf dem Programm, ein erstes Highlight der europäischen Galoppsaison. Zwar kämpfen die Schweizer aktuell mit den Auswirkungen des milden Winters, die bereits zur Absage des für Ende Januar geplanten Meeting in Arosa führten und auch das Meeting in St. Moritz gefährden, doch noch ist man zuversichtlich, dass die Schneerennen durchgeführt werden können. Aus Deutschland reisen angesichts der attraktiven Dotierungen der dortigen Prüfungen im Vergleich zu den hiesigen Sandbahnrennen stets zahlreiche Vollblüter an, doch ist so ein Trip in die Alpen nicht ganz billig und lohnt sich nur, wenn der Galopper gut in Form ist. Daher geben die Trainer ihren Schützlingen meist einen Vorbereitungsstart auf einer heimischen Sandbahn, bevor die Entscheidung fällt, ob die Reise ins Engadin realisiert wird.

Diesen Weg wählt auch der Kölner Trainer Peter Schiergen, der Gestüt Bonas  Salut im Grand Prix von St. Moritz aufbieten will und Aufschlüsse über dessen Kondition durch einen Start beim Sandbahnrenntag am Sonntag in Dortmund erzielen will. Der 4jährige Hengst ist der Star an einem Dortmunder Renntag, der ansonsten sportlich nicht viel zu bieten hat. Erneut ist die Prüfung für den Derby-Jahrgang mangels Interesse der Ställe nicht zustande gekommen. Auch drei weitere ausgeschriebene Prüfungen, darunter neben einem mittleren Handicap auf Steherdistanz auch ein Altersgewichtsrennen, in dem Championtrainer Andreas Wöhler seinem St. Moritz-Kandidaten Flash Dance Rennpraxis geben wollte, fielen dem Rotstift zum Opfer, so dass letztendlich nur eine sieben Rennen umfassende Veranstaltung mit einem Schwergewicht auf Handicaps für die unterste sportliche Kategorie übrig blieb.

Salut hat bei seinem ersten Start seit einem Sieg im Preis der BBAG-Jährlingsauktion Ende August in Baden-Baden den 17jährigen Amateurchampion Dennis Schiergen im Sattel, der kurz vor seinem 50. Sieg im Sattel steht, eine Marke, die im Profibereich mit der Berechtigung, sich „Jockey“ nennen zu dürfen, verbunden ist. Angesichts der schwachen Konkurrenz ist ein Sieg für Lomitas-Sohn in Dortmund Pflicht. Mit der 4jährigen Sacre Fleur (Andre Best) befindet sich unter seinen acht Gegnern zwar eine aus Frankreich anreisende Konkurrentin, doch hat die Eoghan O’Neil in der Normandie trainierte Stute in all ihren zehn bisherigen Starts noch keinen Platz unter den ersten Drei erreicht. Was ihren Trainer bewogen hat, mit ihr die weite Reise nach Dortmund für eine mit insgesamt 2000 Euro dotierte Prüfung antreten zu wollen, ist nicht bekannt und rational nur schwer nachvollziehbar.

Wesentlich offener ist dagegen das sportlich beste Handicap auf der verlängerten Meile in der zeitlichen Mitte des Dortmunder Renntages. Hier treffen mit Mariston (Cecilia Müller) und Kronerbe (Maxim Pecheuer) zwei frische Sandbahnsieger auf weitere Formpferde wie Super Eagle (Nina Wagner), Touch of Time (Rene Piechulek) und Welcome in Life (Daniele Porcu), da ist eine halbwegs sichere Prognose des Ausgangs nicht möglich und attraktive Quoten für die Wetter mit dem richtigen Näschen garantiert.

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!