Sonntag, 12.06.11 - Hoppegarten - 5. Renntag
Diana-Trial, Gr. II
13:00 Uhr
Hoppegarten
Goetheallee 1
15366 Hoppegarten
Deutschland
Nr. Titel Details Referenzierte Videos
1 Kincsem-Rennen
SUN OF JAMAICA (2009), St., v. Cape Cross - Juno Marlowe v. Danehill, Bes.: WH Sport International, Zü.: Pendley Farm, Tr.: Mario Hofer, Jo.: Stefanie Hofer, GAG: 73 kg 2. Miss Coral (Big Shuffle), 3. Blumenmaedchen (Shirocco), 4. Ustana
Kat. D, 1.000 m, F See video
3 Hoppegartener Pfingstpreis
WELLISTO (2008), H., v. Kallisto - Well American v. Bertrando, Bes. u. Zü.: Gestüt Röttgen, Tr.: Torsten Mundry, Jo.: Eugen Frank, GAG: 72,5 kg 2. Feelgood (Sholokhov), 3. Avanti (Malinas), 4. Calabos, 5. High Energy, 6. Cosinus, 7. Arkadian, 8. Fleetwood
Kat. D, 2.200 m, F See video
4 Hoppegartener Super-Handicap - Wettchanc...
1. Engai, 2. Mountain Hill, 3. Turgenjew, 4. Tamifleur, 5. My Song, 6. Run and Win, 7. Lautenspielerin, 8. Kocham Cie, 9. Readyspice, 10. Freemason, 11. Swedish Streak, 12. Red Suede Shoes
Kat.D/Agl. III, 1.800 m, F
5 Preis vom Berliner Schloss
FULMINANTE (2008), St., v. Dashing Blade - Fitness v. Monsun, Bes.u. Zü.: Gestüt Etzean, Tr.: Andreas Wöhler, Jo.: Eduardo Pedroza, GAG: 72,5 kg 2. Nautika Danon (Kallisto), 3. Magnolie (Shirocco), 4. Esperanza, 5. Whispering Stern, 6. Vincita, 7. All night long, 8. Zeulenroda
Stutenrennen, 2.000 m, F See video
6 Diana-Trial
SELKIS (2008), St., v. Monsun - Schwarzach v. Grand Lodge, Bes. u. Zü.: Gestüt Schlenderhan, Tr.: Jens Hirschberger, Jo.: Viktor Schulepov, GAG: 91,5 kg 2. Julie's Love (Ad Valorem), 3. Night of Dubai (Lord of England), 4. Paragua, 5. Leopardin, 6. Directa Princess, 7. Dalarna, 8. Alkhana, 9. Jardina, 10. Kellemoi de Pepita, 11. Serafina
Gruppe II, 2.000 m, F See video
7 Hoppegartener Pfingst-Sprintpreis - Vorl...
1. Run Directa, 2. Libretto, 3. Thriller, 4. Alexis, 5. Learned Dandy
Kat.D/Agl. III, 1.300 m, F
8 Preis der Kanzlei Siefritz & Prengel
1. Spaolini, 2. Fiepes Bellamy, 3. Nadir, 4. Kidbrother, 5. Livirca, 6. Windspiel, 7. Kingmeringue, 8. Notentiger
Kat. F/Agl. IV, 2.400 m, F

„Pack das Fernglas nur schnell rein, die Familie noch ein und dann nischt wie raus nach Hoppegarten“. Der bekannte Berliner Liederdichter Gerhard Froboess („Pack die Badehose ein“) hätte diese Umdichtung sicher unterschrieben, angesichts des abwechslungsreichen Pfingstprogramms, das Besucher bei bestem angekündigten Sommerwetter zum großen Pfingstmeeting am Freitag, 10. Juni, und Sonntag, 12. Juni, auf der Rennbahn Hoppegarten erwartet.

Nur 30 Minuten mit der S-Bahn-Linie S5 vom Alex entfernt, wird ein sportliches Programm der Spitzenklasse geboten: mit 14 gut dotierten Rennen und zwei zusätzlichen Araberrennen sowie spannenden Wettchancen. Der Freitag ist ein Abendrenntag und der schönen Region im Einzugsgebiet der S-Bahn-Linie 5 gewidmet, die sich mit heimischen touristischen Angeboten wie der Brandenburger Erlebnistouristik oder dem Museumspark Rüdersdorf präsentiert. Krimireife Szenen sind an diesem Tag beim Dreh zum neuen Polizeiruf 110 „Zwei Brüder“ mit dem schrulligen Hauptdarsteller Wachtmeister Horst Krause live auf der Rennbahn zu erleben. Ebenso sieben spannende Vollblut- und ein zusätzliches Araberrennen. Der Sonntag steht unter dem Motto Ladies´ Day und lockt mit großem Hutwettbewerb in drei Kategorien, dem sportlichen Höhepunkt des Meeting-Wochenendes, dem Diana-Trial und einem ganz besonderen Rennen zu Ehren der ungarischen Wunderstute  Kincsem, die 1876 im Juni den ersten ihrer 54 Siege (bei 54 Starts ihrer Karriere) in Hoppegarten errang. Insgesamt werden am Sonntag neun Rennen ausgetragen, darunter wieder ein Araberrennen.

Zahlreiche kulinarische Leckereien und herrlich grüne Picknickwiesen laden im Schatten alter Bäume zum Erholen ein. Kostenlose Kinderwetten mit kleinen Preisen, Ponyreiten, eine Hüpfburg und der Hoppegarten-Kindergarten mit liebevoller Betreuung lassen auch die Herzen der kleinen Besucher höher schlagen. Top Jockeys wie  Eduardo Pedroza,  Alexander Pietsch und  Filip Minarik werden im Sattel der Vollblüter sitzen, die deutsche Trainerelite wird von den Tribünen mitfiebern.

Diana-Trial sportlicher Höhepunkt des Meetingwochenendes

Zum Pfingstmeeting steht Hochkarätiges im Rennprogramm: Im Diana-Trial (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.000 Meter) und den Rennen des Rahmenprogramms sind insgesamt fast 220.000 Euro (Rennpreise und Züchterprämien) ausgeschrieben. Am Pfingstsonntag zum Ladies’ Day werden erstklassige Rennstuten vor großer Kulisse ihr Bestes geben. Das Traditionsrennen Diana-Trial wurde 2009 erstmals in Hoppegarten ausgetragen, und gilt als wichtiges Barometer für die besten 3jährigen Stuten des Jahrgangs. Es wurde sofort ein großer Erfolg und zum höchstbewerteten Stutenrennen der Saison 2009/2010 gekürt. Das mit der in Hoppegarten von  Roland Dzubasz trainierten Fuchsstute  Vanjura 2010 ein heimisches Pferd das Diana-Trial gewann, setzte der Geschichte des Rennens die Krone auf. Eine so große Zuschauerzahl bei einer Siegerehrung wie der von Vanjura gab es auf einer deutschen Rennbahn in den letzten Jahrzehnten höchst selten zu sehen. Vanjura stand 2010 auch als „Galopper des Jahres“ in Deutschland zur Wahl. Die 2009 platzierten Stuten  Night Magic und  Soberania wurden später Erste und Zweite im „ Preis der Diana“, dem wichtigsten deutschen Stutenrennen des Jahrgangs. Night Magic gewann außerdem die Wahl zum „Galopper des Jahres“.

Rennen zu Ehren der legendären Stute Kincsem am Pfingstsonntag

Sie war eine echte Lady, eine kleine Diva und das bislang erfolgreichste Rennpferd in der Geschichte des Galoppsports. Ihr Wasser wollte die 1874 geborene ungarische Wunderstute gerne nur aus heimischer Quelle trinken wenn sie unterwegs war. 54 Mal Triumph in ganz Europa, keine Niederlage. Kein anderer Galopper konnte der dunkelfuchsfarbenen Kincsem während ihrer aktiven Zeit von 1876 bis 1879 jemals das Wasser reichen. Den ersten Start ihrer sagenumwobenen Karriere absolvierte Kincsem in Hoppegarten, wo sie am 21. Juni 1876 das „Erste Criterium“ über 1.000 Meter der Geraden Bahn überlegen mit vier Längen gewann.  Am Pfingstsonntag wird zu Ehren von Kincsem ein Rennen über die gleiche Distanz wie 1876 in Hoppegarten ausgetragen. Die traditionsreiche und international ausgezeichnete ungarische Porzellan-Manufaktur Herend hat für die Sieger des Rennens drei wunderschöne Ehrenpreise entworfen von denen alleine derjenige für den Erstplatzierten einen Wert von 2.500 Euro hat. Herend hat und hatte in seiner 180jährigen Geschichte viele promintente Kunden, darunter Kaiser Franz Joseph, Zar Alexander II., der italienische König Victor Emanuel, die Familie des Baron Rothschild und Alexander von Humboldt.

„Preis vom Berliner Schloss“ zugunsten des Wiederaufbaus eines Berliner Wahrzeichens

Berlin ist Pferdeland, seit jeher. Selbst seine heute berühmtesten Meilen wie der Prachtboulevard „Unter den Linden“ wurden einst als Reitwege angelegt. Vor Wahrzeichen wie dem Berliner Schloss, das wieder aufgebaut soll, wo es einst und zu DDR-Zeiten der „Palast der Republik“ stand, ist Hufgetrappel historisch bedingt. Wo heute Fiaker Touristen Unter den Linden auf und ab kutschieren, ließ Kurfürst Johann Georg schon 1573 einen Reitweg anlegen, der das Berliner Schloss mit dem Tiergarten verbinden sollte. Nach dem 30jährigen Krieg, während dem das Schloss, der Lustgarten und der Tiergarten zerstört wurden, wurde jener schattige alte Reitweg zu einer Allee nach holländischem Vorbild umgebaut und 1647 mit 1.000 Nuss- und 1.000 Lindenbäumen bepflanzt. Bis 2012 soll das 1443 als feste Residenz der Hohenzollern gegründete Bauwerk in alter Schönheit wieder aufgebaut, werden - nicht bis in jedes Detail wie es war, sondern auch mit der modernen Architektur seiner neuen Ostfassade und so auch zur heutigen Zeit passend. Finanziert wird der Wiederaufbau durch Spenden.

„Mit der Austragung des `Preises vom Berliner Schloss´ am Pfingstsonntag engagiert sich die Rennbahn Hoppegarten für die Rekonstruktion der berühmten Schlossanlage im Zentrum der Hauptstadt. Ein Euro pro an diesem Tag verkaufter Eintrittskarte geht direkt an den Förderverein Berliner Schloss e.V..“, sagt Rennbahn Eigner Gerhard Schöningh. „Hoppegarten als älteste und größte Sportstätte der Hauptstadt ist wie das Berliner Schloss ein unverwechselbares historisches Wahrzeichen Berlins“.

Araber-Rennen am Freitag und Pfingstsonntag

An beiden Renntagen werden neben den besten Vollblütern auch edle Araberpferde im Galopp zu bewundern sein. Am Freitag wird eine Futurity-Prüfung des Deutschen Rennverbandes für Arabische Vollblüter e.V. ausgetragen, in der Zukunftshoffnungen an den Start gehen. Auch zwei ortsansässige Pferde sind in dem stark besetzten Feld mit von der Partie. Zum Rennen am Sonntag stellt der Hoppegartener Trainer Gunter Richter den Favoriten im internationalen Feld.

Zwei Vierer-Wetten am Sonntag mit Garantieauszahlung von 10.000 Euro schon ab 50 Cent Einsatz

Wetter können sich zum Pfingstmeeting am Freitag wie am Sonntag über besonders attraktive Chancen freuen. Am Pfingstsonntag werden diese zwei Vierer-Wetten sein, die schon bei einem Wetteinsatz von nur 50 Cent mit einer möglichen Garantieauszahlung von 10.000 Euro locken.

Großer Hutwettbewerb zum Ladies Day am Pfingstsonntag

Neben Schnelligkeit werden am Pfingstsonntag in Hoppegarten auch Schönheit und Extravaganz prämiert. Alle Besucherinnen der Rennbahn dürfen ihre liebsten Hüte zeigen. Ob klassisch elegant, kitschig oder ausgeflippt: Die ersten 500 Damen mit Hut, die den Haupteingang passieren, erhalten einen Gutschein und sind herzlichen eingeladen, sich mit der spritzigen Füllung eines extra für den Ladies´ Day entworfenen Prosecco-Glases auf einen aufregenden Renntag einzustimmen. Das Glas kann als Andenken mit nach Hause genommen werden. Auf der Rennbahn lässt sich auch für alle noch „Unbehüteten“ ein passender Kopfschmuck finden. Hutspezialistin Isabell von Maltzahn berät an ihrem Stand zum richtigen Modell und macht Schluss mit der Mär vom Hutgesicht.

Begrüßt werden die Damen von der prominenten Jury des großen Hutwettbewerbes, bei dem es wertvolle Preise zu gewinnen gibt. Zur Siegerehrung nach dem 7. Rennen werden unter anderen zwei Karten für die Klub-Tribüne inklusive Champagnerlunch, ein Tag in einer 4er-Loge auf der Haupttribüne inklusive einer Flasche Champagner oder ein Wettgutschein im Wert von 100 Euro vergeben - jeweils für einen Renntag nach Wahl.

Dagmar Frederic (Sängerin und Moderatorin), Britta Elm (TV-Moderatorin) und Hannes Hofmann (Chefreporter der Zeitschrift Super Illu) werden bei ihrem Streifzug durchs Publikum nach den Siegerhüten in drei Kategorien forschen:

 

  • „Glanz & Glamour“

Edler Kopfschmuck mit Glamourfaktor ist in dieser Kategorie gefragt. Es gilt: Je glamouröser - und passender zum restlichen Outfit - desto besser. Das edelste Hut des Renntages samt passendem Outfit wird prämiert.

 

  • „Berliner Luft“

„Das ist die Berliner Luft“ schrieb Paul Lincke in seinem Marsch über die charmante Metropole im Herzen der Mark und meinte damit das besondere Lebensgefühl der Hauptstädter. Markenzeichen der Hüte in dieser Kategorie soll das typisch Berlinerische sein - witzig, kreativ und mit dem unverwechselbar frechen Berliner Flair.

 

  • „Der schönste Partnerlook“

In dieser Kategorie gilt es, sich mit Hut besonders passend im Doppelpack zu präsentieren.  Ob elegant, witzig oder ausgeflippt – der beste Partnerlook gewinnt.

 Quelle: www.hoppegarten.com

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!