Freitag, 10.09.10 - Mülheim - 3. Renntag
Jubiläums-Renntag "100 Jahre Mülheimer Rennbahn"
16:00 Uhr
Mülheim
Akazienallee 80-82
45478 Mülheim/Ruhr
Deutschland

Sensation im Jubiläums-Rennen auf dem Mülheimer Raffelberg

Dressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke ist zu Gast am Jubiläumsrenntag in Mülheim. www.german-racing.comDressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke ist zu Gast am Jubiläumsrenntag in Mülheim. www.german-racing.com

Der Boden war weich nach dem am frühen Mittag einsetzenden Regen, als sich acht Pferde an der Startstelle zum Rennen „125 Jahre Jubiläum Mülheim-Duisburger Rennverein“ auf der Bahn am Raffelberg versammelt hatten. Turbonados, ein dreijähriger Hengst des Traditionsgestüts Schlenderhan (Bergheim), ging als haushoher Favorit ins Rennen. Aber was danach kam, das war hammerhart. Minuten später wussten die Besucher auf der bestens besuchten Bahn, wer Bärbel Schreiner-Bohlen (47/Köln) ist. Die den meisten Zuschauern unbekannte Reiterin hatte mit der fünfjährigen Stute Sandslide einen erfolgreichen Ausreißversuch unternommen und damit das große Jubiläumsrennen sensationell für sich entschieden. Am Toto gab es 482:10 für zehn Euro Einsatz auf Sieg!

weiterlesen...
Nr. Titel Details Referenzierte Videos
1 100 Jahre Jubiläum Einweihung Rennbahn R...
1. Goldanera, 2. Gonezoon, 3. Karavadjo, 4. Palatino, 5. Imondo, 6. Rainbow Light, 7. Il Ticino.
Kat. F, 2.200 m, F
2 Preis des Mülheimer Mittelstandes
1. Timm's Lad, 2. Hurry Girl, 3. Espataco, 4. Alaska, 5. Malica, 6. Ask The Clerk, 7. Havealittledream, 8. Recomienda, 9. Orsum.
Kat. E/Agl. IV, 2.000 m, F
3 Preis der Mülheimer Bürgergesellschaft M...
ADORNA (2007), St., v. Tiger Hill - Astilbe v. Monsun, Bes. u. Zü.: Gestüt Schlenderhan, Tr.: Jens Hirschberger, Jo.: Adrie de Vries, GAG: 71 kg 2. Miss Tara, 3. Latin Quarter, 4. Ocean Tiger, 5. Runa, 6. Uanita, 7. Chicita, 8. Key to Passion, 9. Close to heaven, 10. Antullin, 11. Kisangano.
Kat. D, 1.600 m, F
4 125 Jahre Jubiläum Mülheim-Duisburger Re...
1. Sandslide, 2. Denango, 3. Turbonados, 4. The Sixty, 5. Sotero, 6. Ocean Peace, 7. Lovileo.
Kat.D/Agl. III, 2.300 m, F
5 Preis des Gestüts Röttgen
QUESADA (2008), St., v. Peintre Celebre - Queen of Fire v. Dr Fong, Bes. u. Zü.: Joachim Erhardt, Tr.: Waldemar Hickst, Jo.: Alexander Pietsch 2. Jardina (Shirocco), 3. Turia (Call me Big), 4. Didona, 5. La Passion, 6. Santa Maria, 7. Aquitaine.
Kat. D, 1.400 m, F
6 Karl Trybuhl-Erinnerungsrennen
1. Dark Fellow, 2. Artempo, 3. Siesta, 4. Free Wonder, 5. Silberlinde, 6. Shaina, 7. Pink Please, 8. Maine, 9. Racing Times.
Kat. E/Agl. IV, 1.400 m, F
7 Bester Preis des Hagebaumarktes
1. Navika, 2. Lifespan, 3. Khampa, 4. Maccetto, 5. Moonwalker, 6. Signora, 7. Dimantina, 8. Vaarom, 9. Action Sam, 10. Singha, 11. Esposita Rheinberg, 12. Kerito, 13. Duc du Maine, 14. Compulsion, 15. Perla.
Kat. F/Agl. IV, 1.600 m, F

Sensation im Jubiläums-Rennen auf dem Mülheimer Raffelberg

Der Boden war weich nach dem am frühen Mittag einsetzenden Regen, als sich acht Pferde an der Startstelle zum Rennen „125 Jahre Jubiläum Mülheim-Duisburger Rennverein“ auf der Bahn am Raffelberg versammelt hatten. Turbonados, ein dreijähriger Hengst des Traditionsgestüts Schlenderhan (Bergheim), ging als haushoher Favorit ins Rennen. Aber was danach kam, das war hammerhart. Minuten später wussten die Besucher auf der bestens besuchten Bahn, wer Bärbel Schreiner-Bohlen (47/Köln) ist. Die den meisten Zuschauern unbekannte Reiterin hatte mit der fünfjährigen Stute Sandslide einen erfolgreichen Ausreißversuch unternommen und damit das große Jubiläumsrennen sensationell für sich entschieden. Am Toto gab es 482:10 für zehn Euro Einsatz auf Sieg!

Bärbel wer…? Das hatten sich selbst Insider gefragt, als Bärbel Schreiner-Bohlen mit Sandslide die Ziellinie überquerte. Immerhin: Aus dem Programmheft ging hervor, dass es sich um die gleichnamige Amateurreiterin handelt, die mit ihrem eigenen Pferd Sandslide angetreten war, für das Michael Trybuhl (50/Köln) als Trainer zeichnet. Der Sieg - eine Sensation. Sowohl für die Reiterin, die im Hauptberuf Chefsekretärin bei einem großen Kölner Unternehmen ist und in ihrer bisherigen Laufbahn gerade mal fünf Rennen gewinnen konnte, als auch für die vielen Wetter, die die Außenseiterin „nicht auf ihrem Zettel“ notiert hatten.

Mit viel Vertrauen war Sandslide gestartet worden, legte sich zunächst hinter Sotero an die zweite Position und löste diesen schon recht schnell an der Spitze ab. Ocean Peace lag mit André Best (40/Sassenberg) an dritter Stelle vor dem außen liegenden hohen Favoriten Turbonados mit Adrie de Vries (41/NL).

Zu Beginn des Schlussbogens, als der reiterlose El Django (hatte den 35-jährigen Filip Minarik aus Köln gleich nach dem Start abgeworfen) immer noch vor dem Feld her lief, suchte Bärbel Schreiner-Bohlen einen freien Weg, um ungestört dem Ziel entgegen streben zu können. Der Zwischensprint entwickelte sich zu einem Ausreißversuch, den das übrige Teilnehmerfeld nicht ernst nahm. Innerhalb weniger Sekunden betrug der Vorsprung von Sandslide respektable zwölf Längen.

Als Erster setzte Marvin Suerland (23/Köln) mit Denango nach, kam auch immer näher. Aber es reichte nicht, um Sandslide noch anfangen zu können.

„Im Training hatte Sandslide keinen schlechten Eindruck hinterlassen. Ich reite sie täglich, wusste also, dass sie gut drauf ist. Sicher war es auch ein Vorteil, dass ich vom reiterlosen El Django über den größten Teil der 2.300-Meter-Distanz gezogen wurde. Ich bin überglücklich.“

Trainer Michael Trybuhl: „Die Konkurrenz hat sie anscheinend überhaupt nicht ernst genommen. Die haben wohl gedacht, dass Sandslide bei dem recht tiefen Geläuf nicht durchhalten würde, zumal sie eine Pause einlegen musste. Und um ganz ehrlich zu sein: Mit einem Sieg habe ich auch nicht gerechnet.“

Hinter Sandslide und Denango, der noch bis auf eineinviertel Längen an die Siegerin heran kam, langte es für Turbonados, der ungeschlagen in dieses Rennen gegangen war, nur zum dritten Platz.

Zuvor hatte sich Schlenderhans Stall-Jockey Adrie de Vries nach seinem Siegritt mit der 13:10-Favortin Adorna sehr zufrieden geäußert. „Bei ihrem letzten Start war die Stute schnell in Führung gegangen und dann im Endspurt noch knapp abgefangen worden. Diesmal haben wir eine andere Taktik gewählt“, so der Niederländer. „Adorna ist allerdings etwas spät auf Touren gekommen. Vielleicht lag es am Boden, der durch den Regen etwas zu weich für sie geworden war.“

Lange war Miss Tara mit Andrasch Starke (36/Köln) in Front zu sehen, während Adorna im Mittelfeld auszumachen war. Mitte des Einlaufs zündete Adrie de Vries bei Adorna im „Preis der Mülheimer Bürgergesellschaft Mausefalle“ den Turbo. Die Favoritin kam außen angeflogen „wie ein Flugzeug“ und lief noch mit deutlich erkennbarem Vorsprung an Miss Tara vorbei. Rang drei ging an Latin Quarter mit Alexander Pietsch (38/Köln). Elias, Fly und Espira waren Nichtstarter in diesem Rennen.

Viel Prominenz aus Sport und Politik wurde auf der Mülheimer Traditionsbahn gesehen. Das Rahmenprogramm mit dem Saarner Bergsteiger-Chor, dem Auftritt der viermaligen Dressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke und den schmissigen Rythmen der Jazz-Formation „Tuba Libre“ fanden großen Anklang an diesem gelungenen Afterwork-Jubiläumsrenntag. (mspw)

Jubiläumsrenntag in Mülheim - Dressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke zu Gast

Dressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke ist zu Gast am Jubiläumsrenntag in Mülheim. www.german-racing.comDressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke ist zu Gast am Jubiläumsrenntag in Mülheim. www.german-racing.comDiesen Termin sollten sich alle Anhänger des Pferdesports vormerken! Am Freitag, 10. September, führt der Galopprennverein vom Mülheimer Raffelberg seinen Jubiläumsrenntag zum 100-jährigen Bestehen der Traditionsbahn durch.

Es ist ein so genannter Afterwork-Renntag (Beginn 15.30 Uhr) getreu dem Motto: Nach der Arbeit zum Entspannen auf die Rennbahn. Mit dabei ist auch die vierfache Dressur-Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke, gebürtige Duisburgerin und damit quasi von Hause aus Nachbarin des Mülheimer Galopprennvereins, der 2010 sogar auf 125 Jahre seines Bestehens zurückblicken kann.

Inzwischen sind die Ausschreibungen für den Jubiläumsrenntag am Raffelberg veröffentlicht. Zusätzlich zu den Rennen gibt es aber auch ein attraktives Rahmenprogramm mit dem Auftritt von Nicole Uphoff-Selke und Susanne Schmitt-Rimkus, der Leiterin des Landes-Gestüts Warendorf, als besonderes „Leckerchen“.

Sie werden ein „pas de deux“ (wörtlich: „Schritte zu zweit, in der Regel der Höhepunkt eines Balletts) mit ihren Dressurpferden präsentieren. „Das ist unser Jubiläumsgeschenk an den Rennverein und an alle Rennbahnbesucher. Die Barmenia Versicherung und die Partner aus der Star-Equipe um Nicole Uphoff-Selke machen das möglich“, sagt Nicoles Ehemann Andreas Selke. „Wir wollen Familien und besonders die Jugend für dieses Pferdesport-Ereignis interessieren.“

Rennvereins-Präsident Hans-Martin Schlebusch: „Wir betrachten den Auftritt der beiden Dressur-Promis als Schulterschluss zum Pferdesport insgesamt. Das Pferd als Kulturgut soll nicht zuletzt auch im Gesamtrahmen der Veranstaltungen rund um die Kulturhauptstadt Ruhrgebiet 2010 seine Berücksichtigung erhalten.“

Schon jetzt haben sich zum Jubiläumsrenntag zahlreiche Repräsentanten aus Politik, Sport und Wirtschaft angekündigt. So wird auch Albrecht Woeste, Präsident des Galopper-Direktoriums und kürzlich noch Gastreferent im Jockey-Club am Raffelberg, erneut nach Mülheim kommen. Ebenfalls angesagt haben sich Dirk Grünwald, Präsident der Industrie- und Handelskammer Essen/Mülheim/Oberhausen, sowie Mülheims Wirtschaftsförderungsboss Jürgen Schnitzmeier.

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!