Dennis Schiergen - nach dem Abi als Amateurreiter im SPARDA 144. Deutschen Derby im Sattel

Orsello mit Dennis Schiergen vor dem Union-Rennen beim Aufgalopp. www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Er ist 18 Jahre alt, will im Bereich Sport, Medien und Eventkommunikation ein Studium beginnen und kann seine kommunikativen Fähigkeiten vom 29. Juni bis 7. Juli in der Medienstadt Hamburg erproben. Dort reitet Dennis Schiergen aus Köln das SPARDA 144. Deutsche Derby und ist damit seit langer Zeit der erste Amateur-Rennreiter, der im wichtigsten deutschen Galopprennen antritt.

Der Sohn von Erfolgstrainer Peter Schiergen und Ehefrau Gisela ist einer der erfolgreichsten Rennreiter mit Amateurlizenz. Im Jahr 2012 weist die Statistik für den jungen Mann 245 Ritte und 30 Siege aus. Er wird in Hamburg im Sattel des dreijährigen Hengstes Orsello sitzen, den er im ältesten deutschen Galopprennen, dem 178. Oppenheim-Union-Rennen in Köln, auf Platz drei pilotierte. Hinter einem der  Derbyfavoriten namens Ivanhowe und hinter Empoli. In Bremen über 2100 Meter ritt Schiergen Orsello noch vor Empoli zum Sieg. Inge und Rainer Hupe aus Seevetal vertrauen ihren dunkelbraunen Hengst von Mount Nelson-Ogmore Vale dem ehrgeizigen und disziplinierten jungen Reiter an.

Es wird sein erster Start im Deutschen Derby sein. In der Schweiz schlug der erste Start auf Schnee für Schiergen jun. beim White Turf in St. Moritz auch medial hohe Wellen „Frankie ist out, jetzt kommt Dennis“ schrieb die Neue Zürcher Zeitung im Februar 2013. Gar nicht erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der 1,67 große Sohn von Peter Schiergen auch schon mal Professionals hinter sich lässt. Etwas mehr als ein Jahr vor der White Turf-Premiere feierte Dennis Schiergen seinen 50. Sieg im Sattel von Salut, eine „irgendwie magische Marke“, wie der Amateur-Rennreiter wissen ließ, der im gleichen Jahr seinen Titel als Deutscher Amateur-Champion verteidigen konnte. Im Jahr 2011 gelang ihm bereits ein echter Coup, als er das höchstdotierte Amateurrennen der Welt in Kazan für sich entschied.

Seit wenigen Wochen hat Dennis Schiergen sein Abitur in der Tasche, muss nicht unbedingt so wie früher schon vor der Schule die Arbeit mit den Pferden beginnen. Man teilt sich den Tag gut ein, wenn man Sport und Schule unter „ einen Hut“ bringen will. Richtig losgelegt hat der älteste Sprössling der einstigen Erfolgsjockeys Peter Schiergen erst 2010 und sorgte bereits sechs Monate später in Köln am 30. Juni für Erstaunen. Da gewann er mit dem Wallach Nicety von Dashing Blade sein erstes Rennen….

Das SPARDA-Derby-Meeting ist ein Ereignis für die ganze Familie. Vom Stehplatzticket bis zur Loge gibt es viele Möglichkeiten dabei zu sein. Stehplatztickets kosten acht bis maximal 17 Euro, Tribünenplätze gibt es von 15 bis 40 Euro und wer dabei auch Essen & Trinken möchte, kann Logenplätze von 70 bis 180 Euro buchen. Oder man geht zum Null-Tarif auf das Derbymeeting. Derby-Partner Esso hat eine Freikartenaktion ausgerufen: Wer für mindestens 50 Euro an einer der Esso-Tankstellen im Stadtgebiet tankt, der kann Freikarten für das wichtigste Ereignis im deutschen Galopp-Sport erhalten….

Der erste Renntag findet am Samstag, 26.06.2013 statt, hier geht es zu den kompletten Rennen mit allen Pferden,  Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

Partner des Hamburger Derby-MeetingsPartner des Hamburger Derby-Meetings