Vorschau Hoppegarten und München 11. August 2013

ShamandaShamandaTakenjaTakenja
MaricelMaricelSeismosSeismos

Den Anfang am morgigen Sonntag macht Gestüt Ittlingens Zareen im GREAT Britain Cup. Nicht immer so ganz bei der Sache, wurden der Stute nun Scheuklappen verordnet. Mit günstiger Marke ist die Medicean-Tochter das erste Mal im Handicap unterwegs und sollte diese Chance zu nutzen wissen.

Ebenfalls mit guten Chancen tritt Shamanda im Preis der ARDEX GmbH an - schon allein deshalb weil dieses Mal Nocturne nicht mit von der Partie ist. Bei beiden Starts dieses Jahr hat sich die Brümmerhoferin an Nocturne fast die Zähne ausgebissen aber wie sich in Düsseldorf zeigte, braucht man deshalb nicht zu hadern, sie scheint eine sehr gute Stute zu sein. Und eben jener Sieg wertet Shamanda‘s letzte Form auf und es reicht vielleicht auch um nun endlich die Maidenschaft abzulegen.

Rennstall Gestüt Hachtsees Takenja - ihr Halbbruder Tai Chi hinterließ als Winterfavorit 2011 und Dritter im Criterium des Saint-Cloud auf Gr. I-Ebene große Fußstapfen.
Obwohl schon auf Späne untergebracht und abgezählter Haferkörner, die Dubawi-Tochter wog zu ihren besten Zeiten über 600kg und war ein echt mächtiges Schiff. Das ist sie zwar jetzt immer noch aber die Mehrarbeit rang ihr dann ein paar Kilos ab, sie hat Figur gekriegt und fühlt sich sichtlich wohler damit. Eine Auszeichnung als „Verkäuferin des Monats“ würde ihr allerdings verwehrt bleiben, Takenja kann mitunter sehr unfreundlich werden und wenn dann noch der Tierarzt oder Schmied etwas von ihr will, wird sie sogar äußerst pampig. Im Münchner Lando-Rennen gibt sie nun ihr Debüt und auch wenn wir natürlich hoffen, dass sie alles richtig macht, ist sie beim ersten Mal nur schwer einzuschätzen.

Nach fast genau einem Jahr Pause kommt im Scalo - BBAG Auktionsrennen Gestüt Görlsdorfs Silvano-Tochter Maricel wieder an den Start. Ihr Debüt in Bremen konnte sie gleich siegreich gestalten, kam aber etwas klamm aus dem Rennen, verbrachte  danach einige Monate in ihrem Heimatgestüt und bezog erst im späten Frühjahr wieder ihre Box auf Ravensberg. Obwohl sich Maricel schnell wieder anbot, war die Frage, ob man noch etwas wartet aber ein Rennen wird ihr einfach mehr nutzen um wieder richtig in Tritt zu kommen. Absolut verlockend ist natürlich das Fliegengewicht von 52kg.

Viel Fortune har Gestüt Karlshofs Seismos dieses Jahr noch nicht entwickelt aber dass er zu den gestandenen Grand Prix-Pferden gehört, hat er in seiner Karriere bereits hinlänglich bewiesen. Mit Andrea Atzeni sitzt morgen ein Reiter im Sattel, der es mit dem Wallach gut kann und die beiden werden im Grosser Preis von Bayern versuchen, es besser zu machen als bei den letzten Starts.