Saeed Al Tayer hielt Derbyrede

Die offizielle Derbyrede, die der Besitzer des Vorjahres hält, wurde im Auftrag von Scheich Mohammed Al Maktoum von Saeed Al Tayer vorgetragen, der Chairman der Rennbahn Meydan in Dubai. www.galoppfoto.de

Traditionell waren die Besitzer der im IDEE 142. Deutschen Derby startenden Pferde, Sponsoren, Freunde des Renn-Clubs und Präsidenten benachbarter Rennvereine am Samstag zu Gast beim Derby-Dinner im Hotel Atlantic. Eugen-Andreas Wahler, Präsident des Hamburger Renn-Clubs, betonte in seiner Rede die Bedeutung des IDEE Derby-Meetings und den Standort Hamburg. „Das Derby ist und bleibt in Hamburg, Phantomdiskussionen wird es darüber nicht geben.“ Zudem drückte er die Hoffnung aus, dass das Projekt Doppelrennbahn nicht komplett zu den Akten gelegt wird und kündigte für die Zukunft weitere Investitionen an.

Die offizielle Derbyrede, die der Besitzer des Vorjahres hält, wurde im Auftrag von Scheich Mohammed Al Maktoum von Saeed Al Tayer vorgetragen, der Chairman der Rennbahn Meydan in Dubai. Eine programmatische Rede zur Lage des deutschen Rennsports hatte natürlich niemand erwartet, so beschränkte sich Al Tayer auf einige Grußworte. Er betonte die Bedeutung von Godolphin, dem rennsportlichen Unternehmen von Scheich Mohammed, für den internationalen Rennsport und drückte den Stolz des Oberhaupts von Dubai darüber aus, dass er im vergangenen Jahr das Derby gewinnen konnte und zudem auch noch Champion der Besitzer in Deutschland war.

Die diesjährige Derbyrede liegt - s. PDF - nur in englischer Version vor.