Drucken Redaktion Startseite

Tattersalls October Yearling Sale: Die Preise gingen durch die Decke

Der 4 Mio gns-Rekordjährling. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 488 vom Donnerstag, 05.10.2017

Der höchste Zuschlag für einen Jährling weltweit in diesem Jahr, der zweithöchste für eine Jährlingsstute auf einer Auktion überhaupt und ein neuer Rekord für Book 1 der October Yearling Sale von Tattersalls – das sind die wichtigsten Schlagzeilen zu den letzen drei Tagen in Newmarket. Allein 17 Jährlinge wurden zu einem Zuschlag von einer Million Guineas und mehr verkauft, fast doppelt so viel wie im letzten Jahr. Mitentscheidend dafür war, dass Godolphin seit Kurzem intensiv Nachkommen von Coolmore-Hengsten kauft.

Einen bemerkenswerten Verkaufserfolg feierte das Gestüt Görlsdorf, dass über Stauffenberg Bloodstock einen Sea The Moon-Sohn aus der Tickle The Pink für 525.000gns. an Scheich Obaid abgab. 

Die Erwartungen im Vorfeld der wichtigsten Jährlingsauktion des Jahres waren hoch, sehr hoch und nicht wenige Auguren erwarteten angesichts des sehr guten Katalogs eine nochmalige Steigerung der relevanten Kennziffern gegenüber dem Vorjahr. Doch sie wurden übertroffen. Was sich in den drei Tagen bei der Tattersalls October Yearling Sale im „Book 1“ in Newmarket abspielte, war gerade in den oberen Preiskategorien schon erstaunlich und fast surreal zu nennen. Der Schnitt pro Zuschlag ging um annähernd dreißig Prozent gegenüber dem Vorjahr nach oben. 

Was natürlich daran lag, dass der jahrelange gegenseitige Boykott Godolphin/Coolmore seit Kurzem ein Ende hat. Exemplarisch war dies beim Salestopper zu sehen, einer Vier-Millionen-Guineas teurencGalileo-Stute, Erstling von Dank (Dansili), Siegerin in den Beverly D Stakes (Gr. I) und im Breeders‘ Cup Filly & Mare Turf (Gr. I). Denn am Ende stritten sich wie in alten Zeiten Coolmore und Godolphin um das Pferd, den Zuschlag bekam schließlich im Auftrag von Scheich Mohammed Trainer John Gosden, inzwischen der engste Berater von Godolphin, was Jährlingskäufe anbetrifft. „Sie kommt aus sehr gutem Haus und es war klar, dass viele Leute sie haben wollten“, erklärte er, „bei Stuten hat man halt mehrere Optionen, Rennstall und Zucht.“ Es wird interessant sein, ob Gosden die von ihm mitverantwortlich gekauften Jährlinge auch in den Stall bekommt oder ob und wie die anderen Godolphin-Trainer bedacht werden.

Dank, die einst Sir Michael Stoute trainierte,  steht im Besitz von James Wigan, der aus ihr in diesem Frühjahr eine rechte Schwester der Salestopperin gezogen hat. „Die wird in keinem Fall verkauft“, tat er bereits kund.

Ein Highlight war erwartungsgemäß schon in einer frühen Phase der Auktion fällig, als ein vom Meon Valley Stud angebotener Dubawi-Sohn der Izzi Top (Pivotal) im Ring war. Diese hat die Pretty Polly Stakes (Gr. I) und den Prix Jean Romanet (Gr. I) gewonnen, kann zudem ein exzellentes Papier vorweisen. Sie ist zudem eine Halbschwester von Emaraaty (Dubawi), der vor einem Jahr an gleicher Stelle 2,6 Mio gns. kostete. Den Zuschlag bekam exakt bei dieser Summe Trainer Roger Varian, der im Auftrag von Scheich Obaid tätig war. Unterbieter war ausgerechnet dessen Cousin Scheich Hamdan Al Maktoum, der vor zwölf Monaten Emaraaty gekauft hatte.

Nur unwesentlich günstiger war zu einem Zuschlag von 2,5 Mio gns. eine von Frankel stammende Tochter der Prowess (Peintre Celebre), die mit Talent (New Approach) bereits eine Oaks (Gr. I)-Siegerin auf der Bahn. Der Käufer war über die Agentur SackvilleDonald Vichai Srivaddhanaprabha, dem auch der Erstdivisionär und ehemalige Meister Leicester City gehört.

Stark gefragt waren die Nachkommen aus dem ersten Jahrgang des Juddmonte-Hengstes Kingman. Den Vogel schoss dabei eine Stute aus der Bestandsauflösung des Ballymacoll Studs ab. Die mit einem erstklassigen Pedigree ausgestattete Stute, Schwester einer Listensiegerin von Street Cry, brachte 1,7 Mio gns. und ging an das irische Moyglare Stud von Eva Bucher-Haefner, natürlich mit einem späteren Blick auf die Zucht.

Zusammen mit dem Südafrikaner Markus Jooste hat Coolmore über den Agenten Peter Doyle in der jüngeren Vergangenheit zahlreiche Jährlinge in höheren Preisregionen erworben. In „Book 1“ gab es acht Zuschläge für dieses Konsortium mit dem Dubawi-Erstling der viermaligen Gr. I-Siegerin Sky Lantern (Red Clubs) an der Spitze. Zwei Millionen gns. brachte dieser Hengst. An die gleiche Klientel ging eine Galileo-Stute, die Halbschwester des Prix Maurice de Gheest (Gr. I)-Siegers Garswood (Dutch Art) ist. Bei ihr fiel der Hammer bei 1,6 Mio. gns. Coolmore in Person von MV Magnier allein war natürlich auch nicht untätig. Für 1,6 Mio gns. ersteigerten die Iren eine Invincible Spirit-Stute aus der Cassandra Go, mithin eine Schwester der Gr. I-Siegerin Halfway to Heaven (Pivotal), Mutter wiederum der aktuellen Prix de l’Opéra (Gr. I)-Siegerin Rhododendron (Galileo). Nur logisch, dass Coolmore interessiert war und zum Zuge kam.

Das Newsells Park Stud bot nicht nur Pferde aus eigener Zucht an, auch für andere Züchter, wie etwa einen von Teruya Yoshida gezogenen Dubawi-Hengst aus derDanedream. Gegen David Redvers und andere Unterbieter setzte sich Shadwell mit einem Gebot von 1,5 Mio gns. durch. Danedreams Erstling, eine Stute von Frankel, kam nicht an den Start, ein zwei Jahre alter Frankel-Hengst steht in Japan. Dieses Jahr kam erneut eine Stute von Frankel zur Welt, von ihm ist sie erneut tragend.

Aus deutscher Sicht gab es eine Menge interessanter Akzente. An der Spitze war dies sicherlich ein von Stauffenberg Bloodstock für das Gestüt Görlsdorf angebotener Sea The Moon-Sohn aus der Tickle Me Pink (Groom Dancer). 525.000gns. brachte er, übertraf damit noch die 460.000 Euro, die ein Hengst aus dem ersten Jahrgang des Derbysiegers in Baden-Baden gebracht hatte. Der Käufer in Newmarket war Roger Varian für Scheich Obaid. Tickle Me Pink, die ein starkes Ballymacoll-Papier hat, brachte bisher u.a. die Listensiegerin Tickle Me Blue (Iffraaj) und den jetzt zwei Jahre alten, von Waldemar Hickst trainierten Theo (Manduro).

Philipp Stauffenberg war ansonsten vornehmlich als Consignor von als Fohlen gekauften Jährlingen unterwegs und erzielte dabei mehrere Erfolge. Immerhin 300.000gns. hatte er mit seinem Konsortium vergangenes Jahr für eine Galileo-Stute aus einer Familie angelegt, die im Gestüt Eulenberger Hof Erfolge hatte. Godolphin schlug für 500.000gns. zu. Eine für 220.000 Euro erworbene Oasis Dream ging für 340.000gns. an David Redvers.

Die Stiftung Gestüt Fährhof brachte mehrere Jährlinge über das Newsells Park Stud in den Ring. Ein Camelot-Hengst aus der La Vinchina ging für 185.000gns. an die BBA Ireland, doch wurden auch mehrere Jährlinge zurückgekauft, so ein Teofilo-Bruder zu Wake Forest. Godolphin kauft aus dem direkten Angebot von Newsells Park für 800.000gns. eine Galileo-Tochter. Sie ist Erstling der zweifachen Gr. III-Siegerin Maureen (Holy Roman Emperor).

Rabbah Bloodstock erwarb für 390.000gns. aus dem Bestand des Britton House Studs von Litex Commerce eine Galileo-Stute aus der Gr. I-Siegerin Temida (Oratorio).

Godolphin war der größte Käufer auf dieser Auktion. Scheich Mohammeds Abgesandte bekamen bei 27 Jährlingen für insgesamt 15.930.000gns. den Zuschlag. Die Agentur SackvilleDonald ersteigerte immerhin 28 Jährlinge, Shadwell war bei 17 Lots dabei. Rabbah Bloodstock, wohinter sich Freunde und Familienmitglieder von Scheich Mohammed verbergen, kauften 29 Jährlinge und wenn man bedenkt, dass Roger Varian seine zehn Käufe vornehmlich für Scheich Obaid Al Maktoum tätigte, kann man ermessen, wie stark der Einfluss der Herrscherfamilie von Dubai war. Käufer aus Katar waren hingegen in nur sehr übersichtlichem Rahme tätig.

Bei den Deckhengsten waren natürlich Dubawi und Galileo führend. Die 17 zugeschlagenen Galileo-Jährlinge erzielten einen Schnitt von 816.176gns., die 21 „Dubawis“ 814.762gns. 

Videos zu den ersten Auktionstagen gibt es hier und hier.

Und auf Facebook ein Interview mit Teruya Yoshida


Tattersalls October Yearling Sale - Book 1

Salestopper

PferdAnbieterKäuferPreis
H., v. Galileo-DankNorris BlodstockGodolphin4.000.000gns.
H., v. Dubawi-Izzi TopMeon Valley StudRoger Varian2.600.000gns.
St., v. Frankel-ProwessJohn TroySackvilleDonald2.500.000gns.
H., v. Dubawi-Sky LanternHighclere StudMagnier/Mayfair/Doyle2.000.000gns.
St., v. Kingman-JustlookdonttouchCorduff StudMoyglare Stud1.700.000gns.
St., v. Galileo-PenchantGlenvale StudMagnier/Mayfair/Doyle1.600.000gns.
St., v. Invincible Spirit-Cassandra GoBallyhimikin StudMV Magnier1.600.000gns.
St., v. Galileo-VadawinaBarronstown StudJustin Casse1.550.000gns.
H., v. Dubawi-DanedreamNewsells Park StudShadwell Estate1.500.000gns.

Tattersalls October Yearling Sale - Book 1

 20172016
Angeboten 442493 
Verkauft 349386
Umsatz 102.290.000gns.88.038.000gns.
Schnitt 293.095gns. 228.078gns.  

1gn = ca. 1,20

Verwandte Artikel: