Drucken Redaktion Startseite

Kein CEO bei Godolphin

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 511 vom Freitag, 30.03.2018

Godolphin wird zukünftig ohne einen CEO arbeiten. Nach der aufsehenerregenden Trennung von John Ferguson, der im Juni wohl aufgrund einer Dissenses zwischen ihm und Trainer Saeed Bin Suroor seinen Posten verließ, folgte ihm Joe Osborne. Dieser zieht sich jetzt wieder auf seine ursprüngliche Position als Managing Director in Irland zurück. Ansonsten sollen die regionalen Godolphin-Vertreter für ihre jeweiligen Aufgabengebiete verantwortlich sein. Die Rolle eines Chefeinkäufers soll Trainer John Gosden, 66, ausfüllen, der, so sagte er es den britischen Medien, allerdings auch noch „einen kleinen Rennstall“ betreuen muss und daneben für Scheich Mohammed in erster Linie auf Auktionen auftreten soll.

Verwandte Artikel: