Drucken Redaktion Startseite

Deutsches Quartett in Hong Kong

Hong Kong im vergangenen Jahr: Feuerblitz und sein Trainer Michael Figge. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Pressemitteilung

Am Sonntag, 8. Dezember, starten vier deutsche Pferde in den millionenschweren Hong Kong International Races, einer Art Weltmeisterschaft der Galopper.  In vier millionenschweren Einladungsrennen treffen die Star-Galopper aufeinander. Es ist tatsächlich so etwas wie eine Weltmeisterschaft. Und auch Deutschland ist mit von der Partie: Denn beachtliche vier Kandidaten aus hiesigen Rennställen erhielten vom Hong Kong Jockey Club eine feste Startzusage!
Um 22 Millionen HK-Dollar (ca. 2,8 Mio. US-Dollar) kämpft der im Besitz des Gestüts Ittlingen stehende Neatico im Hong Kong Cup (Gruppe I) auf der 2.000 Meter-Strecke. Unter Champion Andrasch Starke steuert der von Peter Schiergen in Köln vorbereitete Hengst, der 2013 mit einer Serie von hochkarätigen Erfolgen (u.a. im Großen Dallmayr- Preis in München und dem Preis der Deutschen Einheit in Berlin-Hoppegarten) für Furore sorgte, dieses Top-Event an. Als Favoriten gelten der französische Super-Star Cirrus des Aigles und der Lokalmatador Military Attack.
Eine Sensation ist die Hong Kong Vase (ebenfalls Gruppe I, 15 Mio. HK-Dollar, ca. 1,9 Mio. US-Dollar, 2.400 m). Denn hier geben sich drei Pferde aus Deutschland die Ehre. Das Erfolgsteam Andrasch Starke/Peter Schiergen ist hier mit Nymphea vertreten, die dem Stall Nizza des Freiburger Bankiers Jürgen Imm gehört. Die Stute triumphierte im Sommer im Großen Preis von Berlin (Gruppe I).  
Gestüts Karlshofs Seismos (mit dem Italiener Andrea Atzeni im Sattel/Trainer Andreas Wöhler aus Gütersloh) überzeugte zuletzt als Dritter im renommierten Canadian International auf höchstem Level in Toronto.
Der Münchener Coach Michael Figge schickt Feuerblitz (mit dem Franzosen Thierry Thulliez) für den Rennstall Eivissa von Patrick Bertermann in diese Prüfung. Es ist sein zweiter Anlauf in Hong Kong (2012 hatte er im „Cup“ viel Pech). Feuerblitz siegte zuletzt im Premio Roma (Gruppe I) in Rom. In diesem Rennen dürfte die englische Spitzenstute The Fugue die härteste Konkurrentin für das hiesige Trio sein.
Der Hong Kong Sprint und die Hong Kong Mile werden ohne deutsche Beteiligung (in den Morgenstunden des Sonntags MEZ) gelaufen.
 

Verwandte Artikel: