Top-News

21.05.2017
Ausgabe 468 vom Donnerstag, 18.05.2017

Nur noch 22 Neueinträge in dieser Woche bei einem Gesamtstand von 708 Fohlen und einem fast ausgeglichenen Geschlechterverhältnis von 365 Stuten gegenüber 343 Hengsten zeigen deutlich, dass die Zielgerade der Abfohlungen 2017 wohl erreicht ist. Natürlich werden auch noch in den nächsten Wochen Vollblutfohlen geboren werden aber der weitaus größte Teil des Jahrganges 2017 bevölkert bereits die Fohlenkoppeln.
Ein Blick auf die Geburtsdaten berühmter Pferde, allen voran das deutsche Ausnahmerennpferd Danedream (7.5.) oder ganz aktuell der Galopper des Jahres 2016 Iquitos (22.5.) zeigt, dass ein späterer Geburtszeitpunkt keinesfalls vor großen Siegen schützt....

Nummer 2: Das zweite Fohlen für den Jungzüchter Philipp Köhnken ist dieser Hunters Light-Sohn. Seine Mutter ist die Kaldounevees-Stute Galla Placida, mit der er sich hier gerade das frische Gras schmecken lässt. Wir wünschen entspanntes Weiterwachsen.- Foto: privatNummer 2: Das zweite Fohlen für den Jungzüchter Philipp Köhnken ist dieser Hunters Light-Sohn. Seine Mutter ist die Kaldounevees-Stute Galla Placida, mit der er sich hier gerade das frische Gras schmecken lässt. Wir wünschen entspanntes Weiterwachsen.- Foto: privat

Auch bei den Neueinträgen diese Woche sticht  ein Fährhofer Fohlen hervor, für das der Engländer wohl den Begriff "bred in the purple" wählen würde: der kleine Hengst stammt von Galileo aus der bewährten Earthly Paradise, der Mutter u.a. des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Earl Of Tinsdal und der Listensieger Earlsalsa und Emily of Tinsdal.

Wir freuen uns auch weiter über ihre Fohlenmeldungen gerne mit Foto (wenn privat und ohne Rechte), in jedem Fall aber mit allen Angaben zu Geburtsdatum, Geschlecht, Farbe, Vater, Mutter, Züchter und gerne auch mit Standort. unter info@turf-times.de oder bei Facebook: Klick.

weiterlesen »
19.05.2017
Ausgabe 468 vom Donnerstag, 18.05.2017
Der Titel der 45-minütigen Dokumentation „Das kurze Leben der Rennpferde“, die am späten Montagabend im 3. Programm des NDR gesendet worden ist, war richtungsweisend. So durfte niemand wirklich überrascht sein über das durchweg negative Bild, das dort vom deutschen Galopprennsport gezeichnet worden ist. Der Sturm der Entrüstung war und ist immer noch groß. Bei denen, die sich ungerecht und falsch dargestellt fühlen, aber noch mehr bei denen, die die Dokumentation gesehen und den Rennsport nun wahlweise als „Tierquälerei“, „geldgeile Abzocke“ oder „eitle Selbstdarstellung einer elitären Minderheit auf Kosten der Pferde" sehen – und das sind noch die harmloseren Kommentare, die zu lesen waren.  Und: Anders als früher „versendet“ sich so etwas nicht mehr einfach so, denn in sozialen Netzwerken wie YouTube, Facebook und Co. werden Geschichten wie diese immer wieder geteilt, tausendfach kommentiert und somit am Leben erhalten. Das macht Meinung.
weiterlesen »
19.05.2017
Ausgabe 468 vom Donnerstag, 18.05.2017

Eine wichtige Grundvoraussetzung für jegliches journalistisches Tun ist eine Einstellung, die mit unvoreingenommen bezeichnet werden kann. Dem Thema sich neutral nähern. Das ist sicher nicht immer möglich, in der Politik, in der Wirtschaft, im Sport, weil sich die Protagonisten oft gut und lange kennen, man sich halt auch noch am nächsten Tag sieht und sich auch in die Augen schauen muss. Oft wird halt etwas beschönigt oder nicht unbedingt so geschrieben, wie es vielleicht wirklich gesehen wird. Der Galopprennsport ist sicher ein Mikrokosmos, aber irgendwo doch exemplarisch, jeder ist auf eine gewisse Art mit jedem verbandelt, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird umso vorsichtiger agiert.

weiterlesen »
18.05.2017
Ausgabe 468 vom Donnerstag, 18.05.2017

Freitag, 19. Mai

York/GB

Yorkshire Cup – Gr. II, 194.000 €, 4 j. u. ält., 2800 m


Samstag, 20. Mai

Newbury/GB

Lockinge Stakes – Gr. I, 412.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Al Rayyan Stakes (Aston Park Stakes) – Gr. III, 118.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m


weiterlesen »
15.05.2017

5.230 Besucher genossen den ersten Gruppe-Renntag der Saison auf der Rennbahn Hoppegarten und feierten den diesjährigen Galopper-Steherkönig Red Cardinal. Publikumsliebling Eduardo Pedroza steuerte den fünfjährigen Wallach durch das kopfstarke Feld von 15 Konkurrenten ins Ziel. Er gewann souverän das 46. Comer Group International Oleander-Rennen, das nunmehr seit sechs Jahren in Hoppegarten ausgetragen wird. 

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
14.05.2017
Ausgabe 467 vom Donnerstag, 11.05.2017

Die Fohlensaison scheint langsam ihren Höhepunkt überschritten zu haben, Mai- und Junifohlen gelten in der Vollblutzucht ja bereits als späte Fohlen. Auf den ersten großen Gestüten sind alle erwarteten Fohlen des Jahrgangs 2017 bereits geboren wurden, so meldete das Gestüt Görlsdorf bereits an Ostern "alle Fohlen da" und auch in Röttgen und Westerberg ist nun erst mal Schluß mit den regelmäßigen Nachtwachen. Trotzdem können wir auch in dieser Woche noch 36 Neueinträge in unsere Datenbank vermelden.

Erster Weidegang mit Mama: An seinem ersten Lebenstag erkundet dieser kleine Hengst mit seiner Mutter Noreia (v. Areion) erstmals die Weide. Das korrekte, bunte Fuchsfohlen stammt aus dem ersten Jahrgang von Polish Vulcano, Züchter ist der Stall Paquea - Foto: privatErster Weidegang mit Mama: An seinem ersten Lebenstag erkundet dieser kleine Hengst mit seiner Mutter Noreia (v. Areion) erstmals die Weide. Das korrekte, bunte Fuchsfohlen stammt aus dem ersten Jahrgang von Polish Vulcano, Züchter ist der Stall Paquea - Foto: privat

weiterlesen »
12.05.2017
Ausgabe 467 vom Donnerstag, 11.05.2017

Am kommenden Montag läuft im Dritten Programm des NDR zur Abendstunde eine Dokumentation unter dem Titel „Das kurze Leben der Rennpferde“. Nach all dem, was man über den Film hört und was von ihm bisher zu sehen war, ist zu befürchten, dass der deutsche Rennsport dort eine eher ungute Rolle einnimmt. Es geht um eine Frage, die hierzulande bisher eher nachlässig gestellt wurde: Was geschieht eigentlich mit einem Rennpferd nach seiner Karriere?

weiterlesen »
07.05.2017
Ausgabe 466 vom Donnerstag, 04.05.2017

Landeklappen ausfahren: Im freien Flug zeigt sich hier die ersehnte Stute aus dem letzten Jahrgang von Santiago für das Gestüt Martinushof. Die Mutter des sportlichen Mädels ist Sun for Georgie v. Kornado - Foto: Harry BrüggemannLandeklappen ausfahren: Im freien Flug zeigt sich hier die ersehnte Stute aus dem letzten Jahrgang von Santiago für das Gestüt Martinushof. Die Mutter des sportlichen Mädels ist Sun for Georgie v. Kornado - Foto: Harry BrüggemannDie Fohlen purzeln auch im Mai fröhlich weiter und bescherten uns in der laufenden Woche 50 weitere Einträge in die Datenbank. Und auch dieses Mal sind wieder Fohlen dabei, die man sich aufgrund ihrer direkten Verwandschaft gerne ganz genau anschauen möchte. Besonders blaublütig kommt ein kleiner Fährhofer aus der La Vinchina daher: Der Vater ist Frankel, der große Bruder der aktuelle Winterfavorit Langtang, die große Schwester die 95 kg-Stute Lacy. Praia, die Mutter von Potemkin und Paraisa fohlte einen Hengst von Camelot. Einen Hengst von Maxios hat Kahara, eine weitere Fährhoferin und Mutter von Karpino. Einen Vollbruder zu Wai Key Star (Soldier Hollow - Wakytara) meldet das Gestüt Park Wiedingen. Auf dem Höny-Hof freut man sich über einen Nathaniel-Bruder zum Gr. III-Sieger und Derbyzweiten Palace Prince (a.d. Palace Princess). Eine War Command-Stute (siehe Foto) fohlte Quintana, die auch bereits Mutter der Gr. III-Siegerin Queenie ist. Eine Tochter von Amaron namens Aloha Southamerica (siehe Foto) führt Aloha Hawaii, Mutter des Listensiegers Alberto Hawaii.

weiterlesen »
04.05.2017
Ausgabe 466 vom Donnerstag, 04.05.2017

Samstag, 6. Mai

Newmarket/GB

2000 Guineas Stakes – Gr. I, 588.000 €, 3 j. Hengste und Stuten, 1600 m

Jockey Club Stakes – Gr. II, 118.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m

Palace House Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. u. ält., 1000 m

 

Sonntag, 7. Mai

Chantilly/FR

Prix de Guiche – Gr. III, 80.000 € , 3 j., 1800 m

 

weiterlesen »
30.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Maxios lässt grüßen: Zumindest bei der Farbverteilung ist bei diesem kleinen Hengst aus der Ravensburgerin Wunderblume eindeutig der Vater Maxios durchgeschlagen. Man wäre sicher nicht böse, wenn sich diese Ähnlichkeit nicht nur auf die Farbe beschränken würde. Foto: privatMaxios lässt grüßen: Zumindest bei der Farbverteilung ist bei diesem kleinen Hengst aus der Ravensburgerin Wunderblume eindeutig der Vater Maxios durchgeschlagen. Man wäre sicher nicht böse, wenn sich diese Ähnlichkeit nicht nur auf die Farbe beschränken würde. Foto: privatVon Airhorse One bis Zumbi umfasst unsere Datenbank bis dato 606 Einträge für den Jahrgang 2017. Die Stuten haben mit 312 gegenüber 294 Hengsten immer noch knapp die Nase vorn. Bei den Vätern war der aktuelle Champion Soldier Hollow mit bisher 50 Nachkommen am fleißigsten, gefolgt von Maxios (45), Sea The Moon (35), Amaron (34) und Adlerflug (25).

Das erste Fohlen der Diana-platzierten 93 kg-Stute Aigrette Garzette, eine Stute, ist gleichzeitig der erste Frankel-Nachwuchs mit dem Länderkürzel GER. Das Gestüt Ammerland zeichnet als Züchter der blaublütigen jungen Lady. Für Züchter Jürgen Imm kam in Irland ein rechter Bruder zur Gr.1-Siegerin Nymphea zur Welt, der gleichzeitig auch Bruder des Derbysiegers und jetzigen Lindenhofer Deckhengstes Nutan ist. Einen Poet's Voice-Bruder zur zweifachen Gruppe III-Siegerin Near England (a. d. Near Galante) meldet das Gestüt Wittekindshof. Im Gestüt Hachtsee fohlte Taita einen Soldier Hollow Bruder zu Tai Chi und Takenja.

weiterlesen »
24.04.2017

Super-Sieg bei für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
22.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

EIn ganz spezielles Osterei: Am Ostermontag, dem Tag der Präsentation von Iquitos zum Galopper des Jahres wurde im Gestüt Jettenhausen seine Wiener Walzer-Schwester (aus der Irika) geboren. Wenn das mal kein gutes Omen ist! Foto: privatEIn ganz spezielles Osterei: Am Ostermontag, dem Tag der Präsentation von Iquitos zum Galopper des Jahres wurde im Gestüt Jettenhausen seine Wiener Walzer-Schwester (aus der Irika) geboren. Wenn das mal kein gutes Omen ist! Foto: privatBedingt durch die österlichen Technik-Probleme bei unserem Provider gibt es diese Woche nun die doppelte Dosis Fohlengeburten. Traurige Kunde kommt vom Gestüt Wittekindshof, wo die großartige Rennstute und elffache Gruppesiegerin Elle Danzig wenige Stunden nach der Geburt ihres 15. Fohlens verstarb. Glücklicherweise geht es ihrem Stutfohlen von Maxios gut, es wird nun von einer Amme aufgezogen und könnte einmal das Erbe seiner Mutter antreten.

Passend am Ostermontag, dem Tag der Inthronisation des großen Bruders Iquitos zum Galopper des Jahres, fohlte Irika im Gestüt Jettenhausen eine Schwester zu Iquitos (siehe Foto) von Wiener Walzer.

Jeder Züchter kennt und fürchtet den "Turfteufel" der bevorzugt immer die Besten zu sich holt - so geschehen im vergangenen Jahr mit den beiden höchst hoffnungsvollen Hengsten Navarra King und Swinging Duke. Umso erfreulicher ist es, dass nun das Gestüt Ammerland einen Vollbruder zu Navarra King (a.d. Navarra Queen) vermelden kann und im Gestüt Wittekindshof ein Dylan Thomas-Bruder zu Swinging Duke (a.d. Saldenschwinge) geboren wurde.

Weiterhin finden sich in unserer langen Fohlenliste die Gr.I-platzierte Red Lips mit ihrem ersten Fohlen von Gleneagles für den Stall Parthenaue und die Gr.II-Siegerin Boccassini mit einem Hengstfohlen von Sea The Stars für das Gestüt Westerberg.

 

weiterlesen »
21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Ihre Rennkarriere wird auch mit einer der spektakulärsten Fehleinschätzungen in einem großen deutschen Rennen verbunden sein: Am 2. August 1998 erklärte der Zielrichter nach dem Grossen Dallmayr-Preis (Gr. I) in München zunächst Artan (Be My Native) zum Sieger. Trainer Martin Rölke nahm bereits die Glückwünsche entgegen, doch dann wurde das Zielfoto nochmals genauer in Augenschein genommen, es stellte sich heraus, dass doch Elle Danzig (Roi Danzig), damals geritten von Stanley Chin, gewonnen hatte. Es war einer der wichtigsten Siege in der Rennlaufbahn der Wittekindshoferin, die auch in der Zucht Großes leistete und somit in jeder Beziehung eine der besten deutschen Stuten der jüngeren Vergangenheit war. Vergangene Woche ist sie mit 22 Jahren in ihrem Heimatgestüt eingegangen, kurz nach der Geburt eines von Maxios stammenden Stutfohlens, das gerettet werden konnte.  

weiterlesen »
21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Schon vor zwei, drei Jahren, bei seinen ersten Auftritten in Deutschland, bekam man einen vagen Eindruck, dass Bauyrzhan Murzabayev auf Dauer ein Mann für die hiesige Jockeyszene sein könnte. Im Osten Europas hatte er sich schon damals einen Namen gemacht, er war Champion in Tschechien, ritt auf kleinen und großen Bahnen, auch in Frankreich. Seit Beginn der Saison ist er fest in Hoppegarten ansässig, eigentlich der einzige Profijockey, der dort in Lohn und Brot ist. Am Ostersonntag war er mit drei Treffern der erfolgreichste Reiter, dass er nach zu häufigem Peitscheneinsatz auf Kashmar 14 Tage gesperrt wurde, war allerdings ein Wermutstropfen. Ulf-Thomas Kühn hat ihn als Agent unter seine Fittiche genommen, Jan Korpas fungiert als Übersetzer, denn die deutschen (oder englischen) Sprachkenntnisse von Bauyrzhan Murzabayev sind vorerst nur rudimentär.

weiterlesen »
20.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Samstag, 22. April

Newbury/GB

Greenham Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j., 1400 m

John Porter Stakes (Finest Surprise Srakes) – Gr. III, 71.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m

Fred Darling Stakes (Dubai Duty Free Stakes) – Gr. III, 71.000 €, 3 j. Stute, 1400 m

 

Sonntag, 23. April

Mailand/ITY

Premio Ambrosiano – Gr. III, 64.900 €, 4 j. u. ält., 2000 m

mit Gambissara, Tr.: Lennart Hammer-Hansen

mit: Wild Horse, Tr.: Ralf Rohne


Navan/IRE

Vintage Crop Stakes – Gr. III, 65.000 €, 3 j. u. ält., 2800 m


Saint-Cloud/FR

weiterlesen »
20.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Freitag, 28. April

Sandown/GB

Bet365 Mile – Gr. II, 117.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Classic Trial – Gr. III, 76.000 €, 3 j., 2000 m

Gordon Richard Stakes – Gr. III, 76.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

 

Sonntag, 30. April

Chantilly/FR

Prix de Barbeville – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält., 3000 m

Prix Allez France – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält. Stuten, 2000 m

mit Flemish Duchesse, Tr.: Andreas Suborics

mit Olala, Tr.: William Mongil

 

weiterlesen »
18.04.2017

Mit dem großen Familienrenntag der VGH begann am Ostermontag die Rennsaison 2017 auf der Neuen Bult in Hannover-Langenhagen. Sportliches Highlight der zehn-Rennen-Karte war der Große Preis der VGH Versicherungen, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für Stuten über 2000 Meter. Lange galoppierte die favorisierte Sarandia an vorderer Stelle. Doch in der Zielgeraden verließen sie überraschend die Kräfte.

weiterlesen »
18.04.2017

12 000 Zuschauer erlebten einen bunten aber auch sportlich unterhaltsamen Start in die Jubiläumssaison in Köln-Weidenpesch. Das mit 55.000 Euro dotierte Karin von Ullmann Schwarzgold Rennen, Gruppe 3 auf der Galopprennbahn Köln Weidenpesch hat Australian Bloodstocks dreijährige Stute Delectation gewonnen. Unter Starjockey Eduardo Pedroza verwies die bei Trainer Andreas Wöhler in Gütersloh im Training stehende Siegerin nach 1.600 Meter die Röttgenerin Alicante (Jockey Adrie de Vries) mit 2 Längen Vorsprung auf Rang zwei. Dahinter endeten Hargeisa und Peace in Motion im toten Rennen gemeinsam auf Platz drei. „Wir waren schon sehr zuversichtlich, die Stute bleibt damit auch beim dritten Start ungeschlagen. Als nächstes wird Delectation in die französischen Guineas nach Paris gehen“, so ein zufriedener Siegtrainer Andreas Wöhler. Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
17.04.2017

Einen Monat lang konnten alle Galoppsport- und Pferdefreunde für ihren Favoriten abstimmen. Am Ende galoppierte Iquitos seiner starken Konkurrenz im Kampf um den Titel „Galopper des Jahres 2016“ davon. Gleich 40,6 Prozent aller abgegebenen Stimmen sicherte sich der Adlerflug-Sohn und holte sich damit den zweiten geschichtsträchtigen Titel.

weiterlesen »
13.04.2017
Ausgabe 463 vom Donnerstag, 13.04.2017

Sonntag, 16. April

Chantilly/FR

Prix de Fontainebleau – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Hengste, 1600 m

Prix de la Grotte – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Stuten, 1600 m

Prix Noailles – Gr. III, 80.000 €, 3 j., 2100 m

 

Mittwoch, 19. April

Newmarket/GB

Nell Gwyn Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. Stuten, 1400 m

Earl of Sefton Stakes – Gr. III, 71.000 €, 4 j. u. ält., 1800 m

 

Donnerstag, 20. April

Newmarket/GB

Craven Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j., 1600 m

Abernant Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. u. ält., 1200 m

weiterlesen »