Top-News

19.04.2018
Ausgabe 514 vom Freitag, 20.04.2018

Samstag, 21. April

Newbury/GB

Greenham Stakes – Gr. III, 67.000 €, 3 jährige Pferde, 1400 m

Finest Surprise Stakes (John Porter Stakes) – Gr. III, 67.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Dubai Duty Free Stakes (Fred Darling Stakes ) – Gr. III, 67.000 €, 3 jährige Stuten, 1400 m

 

weiterlesen »
15.04.2018
Ausgabe 513 vom Freitag, 13.04.2018

 

 Babyface: Ein kleines Milchmaul mit großen Augen und Plüschohren - so lässt sich das feine Pastorius-Stutfohlen der Echo Mountain (Züchterin Catrin Nack) derzeit noch beschreiben - Foto: privatBabyface: Ein kleines Milchmaul mit großen Augen und Plüschohren - so lässt sich das feine Pastorius-Stutfohlen der Echo Mountain (Züchterin Catrin Nack) derzeit noch beschreiben - Foto: privat

weiterlesen »
13.04.2018
Ausgabe 513 vom Freitag, 13.04.2018

Last weekend the only racing we had was at Düsseldorf, and the two main events were both won by horses whose trainers had expressed reservations before the race that their charges might still be a bit backward following the long cold spell. In the event locally-trained Wonnemond (Areion) won the Group Three mile race in good style, coming as usual with a late run from last place, while the listed race for three-year-olds saw Darius Racing's French-bred Alounak (Camelot) put up the best performance so far seen in Germany this year.

weiterlesen »
12.04.2018
Ausgabe 513 vom Freitag, 13.04.2018

Freitag, 13. April

Chantilly/FR

Prix Sigy – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Pferde, 1200 m

 

Naas/IRE

Alleged Stakes – Gr. III, 63.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Gladness Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1400 m

 

weiterlesen »
08.04.2018
Ausgabe 512 vom Freitag, 06.04.2018

Arbeitstitel Ayalon: Groß, rahmig und mit einem hübschen Gesicht - so präsentiert sich hier der Tai Chi-Sohn der listenplatzierten Alexa, dessen Name einmal Ayalon sein soll. Züchter der Nachwuchshoffnung ist Torben Missun. - Foto: privatArbeitstitel Ayalon: Groß, rahmig und mit einem hübschen Gesicht - so präsentiert sich hier der Tai Chi-Sohn der listenplatzierten Alexa, dessen Name einmal Ayalon sein soll. Züchter der Nachwuchshoffnung ist Torben Missun. - Foto: privat

weiterlesen »
05.04.2018
Ausgabe 512 vom Freitag, 06.04.2018

Sonntag, 8. April

Longchamp/FR

Prix d’Harcourt – Gr. II, 130.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Prix La Force – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Pferde, 2000 m

mit Wetrov, Tr.: Ralf Rohne

Prix Vanteaux – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Stuten, 1850 m

 

Naas/IRE

Alleged Stakes – Gr. III, 63.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Gladness Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1400 m

 

Montag, 9. April

Deauville/FR

Prix Imprudence – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Stuten, 1400 m

mit Yori, Tr.: Pavel Vovcenko

Prix Djebel – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige Hengste und Wallache, 1400 m

weiterlesen »
03.04.2018
Ausgabe 511 vom Freitag, 30.03.2018

 

 Genau wie Mama: agil, neugierig und selbstbewußt. So beschreiben die Züchter vom Stall Italia das Earl of Tinsdal-Stutfohlen ihrer auch bereits selbstgezogenen 4-fachen Listensiegerin Lili Moon, deren erstes Fohlen die kleine Stute ist - Foto: privatGenau wie Mama: agil, neugierig und selbstbewußt. So beschreiben die Züchter vom Stall Italia das Earl of Tinsdal-Stutfohlen ihrer auch bereits selbstgezogenen 4-fachen Listensiegerin Lili Moon, deren erstes Fohlen die kleine Stute ist - Foto: privat

 

weiterlesen »
29.03.2018
Ausgabe 511 vom Freitag, 30.03.2018

Samstag, 31. März

Meydan/UAE

Dubai World Cup – Gr. I, 8.333.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2000 m (Sand)

Dubai Turf – Gr. I, 5.000.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1800 m

Dubai Sheema Classic – Gr. I, 5.000.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Dubai Golden Shaheen – Gr. I, 1.700.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1200 m (Sand)

Al Quoz Sprint – Gr. I, 833.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1000 m

UAE Derby – Gr. II, 1.700.000 €, 3 jährige Pferde, 1900 m (Sand)

Godolphin Mile – Gr. II, 833.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 1600 m (Sand)

Dubai Gold Cup – Gr. II, 833.000 €, 4 jährige und ältere Pferde, 3200 m

mit Parviz, Tr.: Waldemar Hickst, Jo.: Marc Lerner

weiterlesen »
26.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Blaublütiger gehts nicht: Von Galileo aus der Kind v. Danehill - das ist die Abstammung des Weltchampions Frankel und des zweifachen Gr.I-Siegers Noble Mission. Nun wurde mit der kleinen Vollschwester der beiden die lang ersehnte Stammhalterin geboren - Foto: Juddmonte press releaseBlaublütiger gehts nicht: Von Galileo aus der Kind v. Danehill - das ist die Abstammung des Weltchampions Frankel und des zweifachen Gr.I-Siegers Noble Mission. Nun wurde mit der kleinen Vollschwester der beiden die lang ersehnte Stammhalterin geboren - Foto: Juddmonte press release

weiterlesen »
23.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Anspruchsvoll und vielfältig, mit einer prominenten Mischung von in- und ausländischen Hengsten – so präsentiert sich wie immer der Deckplan des Gestüts Hof Ittlingen. Berücksichtigt werden fast durchweg die Hengste, die auch im vergangenen Jahr herangezogen wurden, mit einer prominenten Ausnahme: Dubawi wird von Daytona Bay aufgesucht, natürlich eine äußerst attraktive Paarung, wobei es sich möglicherweise um ein Foal-Sharing handelt, doch ist dies, wie immer, eine interne Angelegenheit der Vertragspartner.  In jedem Fall ist es ein spannender Ausflug, den die Ittlingerin vor sich hat.

weiterlesen »
23.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

This has been a very long and cold winter in Germany, just as in the rest of Western Europe, and even this week we have had snow and frost in many parts of the country. However spring is coming and the winter is almost over – as we can see from the racing fixtures, with the first two turf meetings of 2018 this Sunday (weather permitting!) at Düsseldorf and Mannheim. For the past three months we have had to make do with mainly extremely low level racing on the sand tracks at Neuss and Dortmund, which have frankly been of minimal interest except to immediate connections; the last one is at Dortmund today (Friday).Of course they also fulfil a useful function and give opportunities to earn some prize-money to horses that would certainly be incapable of this on any of the leading turf tracks.

weiterlesen »
23.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Pressekonferenz in Köln: Der neue Präsident des Direktoriums, Michael Vesper in der MItte, flankiert von Generalsekretär Jan Antony Vogel und Petra Bracht von der Presseabteilung.  www.klatuso.com - Klaus-Jörg TuchelPressekonferenz in Köln: Der neue Präsident des Direktoriums, Michael Vesper in der MItte, flankiert von Generalsekretär Jan Antony Vogel und Petra Bracht von der Presseabteilung. www.klatuso.com - Klaus-Jörg TuchelDie immerhin dreiköpfige PR-Abteilung des Direktoriums zeigte seherische Fähigkeiten. In den bei der Jahrespressekonferenz des Verbandes im Vorfeld ausgelegten Druckschriften war bereits von einer gut besuchten Veranstaltung die Rede, im Nachhinein von „zahlreich“ angereisten Journalisten. Anwesend waren neben den Offiziellen einige Zuhörer aus dem Haus, zwei Techniker, zwei Fotografen. Und bei viel Wohlwollen vielleicht sechs hauptberufliche Medienschaffende. Bei der Vorstellung des in der breiten Öffentlichkeit nicht ganz unbekannten neuen Präsidenten.

weiterlesen »
22.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Sonntag, 25. März

Naas/IRE

Park Express Stakes – Gr. III, 77.500 €, 3 jährige und ältere Stuten, 1600 m

weiterlesen »
22.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Im geradezu biblischen Vollblutalter von 34 Jahren starb am Montag der einstige Arc-Sieger Trempolino. Der Sharpen Up-Sohn genoss seit 2012 sein Altenteil auf dem Haras du Mezeray in der Normandie. Das Gestüt, das von Paul de Moussac im Jahr 1962 gegründet worden war und nach seinem Tod im Jahr 1995 von seinem Sohn Charles-Henri weitergeführt wurde, meldete das Ableben Trempolinos auf seiner Facebook-Seite.

weiterlesen »
22.03.2018
Ausgabe 510 vom Freitag, 23.03.2018

Das Japan-Gastspiel von Jockey-Champion Filip Minarik nimmt weiterhin einen erfolgreichen Verlauf: Sieg Nummer 8 gelang am vergangenen Wochenende in Nakayama auf Admire Hibiki. Damit klettert der gebürtige Tscheche, der vor wenigen Tagen in Japan seinen 43. Geburtstag gefeiert hat, auf den 35. Platz der japanischen Jockey-Statistik, das findet auch in den Medien und bei den Fans zunehmend Beachtung. Zwischendurch bleibt auch Zeit die Umgebung zu entdecken und Land und Leute kennen zu lernen, bei einem Ausflug im belebten Bezirk Shibuya Crossing gab es jedoch ein unerwartes Treffen mit dem Entertainer Harald Schmidt, den man zwar nicht zwingend mit dem Galopprennsport in Verbindung bringt, der den deutschen Jockey-Champion aber trotzdem erkannte. Vielleicht erinnerte er sich an seine Sendung vom 30. Mai 2003, in der er zwar nicht höchstselbst auf der Rennbahn in Baden-Baden war, sondern seine ebenso charmante wie ahnungslose Mitarbeiterin Nathalie vorschickte ... aber lustig war es trotzdem: Klick zum Video!
Weiter auf der Siegerstraße in Japan: Filip Minarik mit Admire Hibiki in Nakayama. www.galoppfoto. de - Yasuo ItoWeiter auf der Siegerstraße in Japan: Filip Minarik mit Admire Hibiki in Nakayama. www.galoppfoto. de - Yasuo ItoDie japanische Presse berichtet ...Die japanische Presse berichtet ...

weiterlesen »
19.03.2018
Ausgabe 509 vom Freitag, 16.03.2018

 Voller Tatendrang: Einen Tag alt und voller Tatendrang - so beschreibt der Züchter Dr. Reinhard Beine sein Reliable Man-Stutfohlen aus der Turfflamme von Lomitas. Ein echtes Powermädel also. - Foto: privatVoller Tatendrang: Einen Tag alt und voller Tatendrang - so beschreibt der Züchter Dr. Reinhard Beine sein Reliable Man-Stutfohlen aus der Turfflamme von Lomitas. Ein echtes Powermädel also. - Foto: privat

 

weiterlesen »
17.03.2018
Ausgabe 509 vom Freitag, 16.03.2018

Viele Reisen werden in diesem Jahr vom Gestüt Auenquelle nicht unternommen, denn das Gros der Stuten bleibt daheim, bei Soldier Hollow. Diese Politik wird jetzt schon seit einiger Zeit durchaus erfolgreich gefahren. Schließlich ist der inzwischen einzige Deckhengst im Gestüt Stammgast in der Spitzengruppe der Vererber, ist Jahr für Jahr exzellent gebucht, auch wenn es 2018 vielleicht nicht ganz dreistellig bei der Zahl der Bedeckungen wird. Auenquelle schenkt ihm in jedem Fall alles Vertrauen, denn rund zwei Drittel des Bestandes wird von ihm gedeckt. Der Grand-Prix-Sieger Dschingis Secret war im vergangenen Jahr sein Aushängeschild, Schlagzeilen gab es natürlich auch durch dessen rechten Bruder, zu einem Zuschlag von 500.000 Euro der teuerste Jährling im Sommer bei der BBAG.

weiterlesen »
16.03.2018
Ausgabe 509 vom Freitag, 16.03.2018

Es gibt Derbys, die man schnell vergisst. Weil sie langweilig waren, weil sich ihre Sieger als durchschnittlich herausstellten. Und es gibt Derbys, die lange in der Erinnerung bleiben. Die Ausgabe des Jahres 2000, das Millennium-Derby, war so eine. Der Galopprennsport boomte damals in Deutschland, BMW war ein glanzvoller Sponsor des Rennens und es gab einen ungewöhnlich populären Sieger, weil er so viele Hamburger Verbindungen hatte: Samum, trainiert von Andreas Schütz für den Stall Blankenese, bei dem Franz-Günther von Gaertner federführend war, im Sattel saß Andrasch Starke. Am Dienstag ist Samum im Alter von 21 Jahren im Gestüt Karlshof eingegangen, seiner Zuchtstätte.

weiterlesen »
16.03.2018
Ausgabe 509 vom Freitag, 16.03.2018

Go Rose (Soldier Hollow), drei Jahre alte Stute aus der Zucht des Gestüts Auenquelle, ist von Trainer Roland Dzubasz zu Andreas Wöhler gewechselt und steht auf dessen Trainingsliste bereits unter dem Besitzer Team Valor. Das Syndikat unter Führung von Barry Irwin hatte immer wieder einmal Pferde in Deutschland im Training und ist aktuell auch Co-Besitzer von Va Bank (Archipenko), Gr. III-Sieger, verletzungsbedingt frühzeitig vom Dubai Carnival nach Spexard zurückgekehrt.

weiterlesen »
16.03.2018
Ausgabe 509 vom Freitag, 16.03.2018

Handicaps der unteren Kategorie sind inzwischen die Höhepunkte der Rennsaison in Neuss – weil sie Wertungsläufe zum Gewinn der „Perlenkette“ sind, das einzige noch nennenswerte Ereignis am Hessentor in der Wintersaison 17/18, die am Dienstag beendet wurde. Janine Beckmann dürfte das zumindest an diesem Tag ziemlich egal gewesen sein. Denn die 27jährige aus dem westfälischen Sassenberg gewann durch ihren Sieg im Sattel des familieneigenen Tribesman das Schmuckstück, das nun schon seit 1961 vergeben wird. Nach dem Stand der Dinge dürfte es zumindest 2019 eine Neuauflage in Neuss geben. Unsere Bilder zeigen den sicheren Erfolg von Tribesman und Janine Beckmann mit der Perlenkette.

weiterlesen »