Drucken Redaktion Startseite

Turf National

Pferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comPferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comIn Deutschland gibt es derzeit etwa 1400 Rennen pro Jahr. Und weil es gute und weniger gute Rennpferde gibt, ist auch die Ausrichtung der Rennen sehr unterschiedlich. Vergleichbar ist das System mit dem Fußball - von der Champions-League bis zur Kreisklasse, auch im Rennsport gibt es ganz unterschiedliche Ligen. Statt Champions-League heißt es Gruppe I, statt Kreisklasse Ausgleich VI.

Galopprennen in Deutschland

47 Rennbahnenca. 171 Rennveranstaltungen1371 Rennen
(Stand 2011)  


Der Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDer Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDas Ziel jedes Züchters und Besitzers von Vollblutpferden ist es, Rennen zu gewinnen. Dabei gibt es die sogenannten Black Type-Rennen, die das Salz in der Suppe und nur etwas für die wirklich guten Pferde sind.  Der Begriff kommt aus der Druckersprache und heißt nichts anders als fettgedruckt. Und fettgedruckt fällt auf. In Auktionskatalogen, wenn es gilt, Käufer für Pferde zu finden, oder in Deckhenst-Anzeigen, wenn es gillt, seinen Stallion an den Mann bzw. an die Stute zu bringen. Ziel der Vollblutzucht ist es, möglichst gute und schnelle Pferde zu züchten. Deshalb sollen sich nur die besten Pferde vererben. Die Rennen sind Gradmesser der Klasse eines Pferdes. Black Type gibt es nur in den sogenannten Gruppe- und Listenrennen zu verdienen, als Sieger und Platzierter bis zum 3. Rang.

Die Highlights sind natürlich die sogenannten Gruppe-I-Rennen, die zur Champions-League des deutschen Turf zahlen. Nur sieben gibt es davon im Jahr.

Die Gruppe-I-Rennen in Deutschland

  • Das Deutsche Derby in Hamburg über die klassische Derby-Distanz von 2400 m für dreijährige Pferde
  • Rheinlandpokal ab 2012 in München als Großer Preis von Bayern (zuvor in Köln) für dreijährige und ältere Pferde über 2400 m

Danach folgen zehn Gruppe-II und 31 Gruppe-III-Rennen, die pro Jahr in Deutschland - auch für ausländische Starter - ausgeschrieben sind. Sie entsprechen in etwa dem Niveau des UEFA-Pokals. Ebenfalls noch Black Type gibt es in den Listenrennen, die vergleichbar sind mit dem Niveau der Fußball-Bundesliga.

Danach folgen die Basisrennen. Entweder für junge Pferde, die sich noch qualifiieren müssen. Oder die sogenannten Ausgleichsrennen, in den das zu tragende Gewicht und die Gewinnsumme regeln, in welcher Klasse ein Pferd läuft. Ziel ist es, dass jedes Pferd ein Rennen gewinnen kann.

In Turf-Times werden die wichtigsten Rennen insbesondere unter züchterischen Aspekten analysiert. Im Inland sind dies selbstverständlich alle Gruppe- und Listenrennen, sowie die Auktionsrennen. Hinzu kommen sämtliche Zwei- und Dreijährigen-Rennen. Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

Dazu veröffentlichen wir sämtliche Renntermine im Lauf eines Jahres.

21.07.2017

Mehr als 12 Monate nach dem Rennen: Isfahan mit Dario Vargiu wird nach dem Urteil des Oberen Renngerichts als Sieger des IDEE 147. Deutschen Derbys bestätigt. www.galoppfoto.de - Frank SorgeMehr als 12 Monate nach dem Rennen: Isfahan mit Dario Vargiu wird nach dem Urteil des Oberen Renngerichts als Sieger des IDEE 147. Deutschen Derbys bestätigt. www.galoppfoto.de - Frank SorgeKurz und Knapp war die Presseverlautbarung des Direktoriums für Vollblutzucht & Rennen, die uns heute morgen - drei Tage nach der nicht öffentlichen Sitzung des Oberen Renngerichts - erreichte. Es ging um nicht weniger als den Sieg im wichtigsten Rennen des Deutschen Galopprennsports, das IDEE 147. Deutsche Derby von 2016.

weiterlesen »
20.07.2017
Ausgabe 477 vom Donnerstag, 20.07.2017

Am morgigen Freitag startet die 138. Harzburger Rennwoche, sie läuft bis zum Sonntag, 30. Juli, sechs Renntage stehen auf der Karte. Der Start zum ersten Rennen am Freitag ist um 11.55 Uhr, das letzte Rennen wurde für 15.25 Uhr terminiert. Die ungewöhnlichen Zeiten erklären sich durch die Kooperation mit dem französischen Wettunternehmen PMU. Alle acht Rennen werden direkt vom TV-Sender Equidia nach Frankreich übertragen, die Startzeiten wurden vorgegeben. 

weiterlesen »
10.07.2017

Er ist der Galopp-Star der Stunde: Der dreijährige Windstoß gewann am vergangenen Wochenende das IDEE 148. Deutsche Derby, sehr zur Freude der Kölner. Denn der Hengst, der im Besitz des Kölner Gestüt Röttgen steht, trägt die traditionellen Farben des Parfüm-Hauses 4711. Nun präsentierte sich Windstoß dem Publikum in seiner Heimatstadt auf der Rennbahn in Köln-Weidenpesch gemeinsam mit seinem Trainer Markus Klug und wurde ausgelassen gefeiert. Hier die schönsten bewegten Bilder vom Hamburger Derby: Klick!

weiterlesen »
05.07.2017

Was für eine Derby-Woche für den Köln-Heumarer Trainer Markus Klug: Der im IDEE 148. Deutschen Derby mit Windstoß erfolgreiche Coach sicherte sich mit dem Großen Preis von Lotto Hamburg (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.200 m) sein drittes Gruppe-Rennen in der Hansestadt mit dem vierjährigen Hengst Millowitsch (33:10) für die Kölner Besitzerin Dr. Alexandra Margarete Renz. Mit Jockey Andreas Helfenbein, der schon sein viertes Rennen hier kurz vor seinem 50.

weiterlesen »
02.07.2017

Diese knapp drei Minuten vom Sich-Öffnen der Startboxen beim IDEE 148. Deutschen Derby bis zu dem Moment, in dem das erste Pferd seine Nüstern auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn im Ziel hat, sind das Spannenste, was der deutsche Galopprennsport zu bieten hat. Emotionen pur, besonders natürlich bei den Siegern, die in diesem Jahr besonderen Grund zum Feiern hatten. Denn Windstoß, der in den Farben des Gestüts Röttgen lief, ist nach einer Durststrecke von fast 60 Jahren, genau: seit Uomo 1959, der langersehnte Derbysieger.

weiterlesen »
01.07.2017

Verspäteter Start in die IDEE Derby-Woche auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn: Nach der Regen-bedingten Absage am Freitag beginnt nun am Samstag das mit Spannung erwartete Meeting mit einem Top-Countdown zum IDEE 148. Deutschen Derby: Am Vortag zum deutschen Galopprennen des Jahres 2017, präsentiert der Hamburger Renn-Club an seinem deutsch-japanischen Renntag ein tolles und umfangreiches Programm von zwölf Rennen ab 11:35 Uhr.  

Erster Fixpunkt ist mit dem pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m) das zweitwichtigste Rennen nach dem Derby. Hier treffen die älteren hiesigen Spitzen-Cracks aufeinander. Guignol (Filip Minarik) ist solch ein Fall, denn er gewann mit dem Pastorius – Großer Preis von Bayern 2016 und zuletzt mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft in Baden-Baden schon zwei Hochkaräter.

weiterlesen »
30.06.2017

Die Wettervorhersagen haben leider Recht behalten. Seit gestern Abend gibt mehr oder weniger Dauerregen in Hamburg, der die Bahn stark aufweicht. Um die Sicherheit der Pferde und der Aktiven nicht zu gefährden, haben sich die Veranstalter des Hamburger Renn-Clubs schweren Herzens entschieden, den ersten von insgesamt sechs Renntagen am heutigen Freitag abzusagen. Ob der morgige Samstagrenntag stattfindet ist zur Stunde noch nicht geklärt. Für den Derby-Sonntag ist eine Wetterbesserung prognostiziert. 

weiterlesen »
30.06.2017
Ausgabe 474 vom Donnerstag, 29.06.2017
Hut ab, wer da die Übersicht behält: Trainer Markus Klug mit seinen sieben Kandidaten für das IDEE 148. Deutsche Derby. Foto: Dequia.deHut ab, wer da die Übersicht behält: Trainer Markus Klug mit seinen sieben Kandidaten für das IDEE 148. Deutsche Derby. Foto: Dequia.de

Das diesjährige Derby-Meeting in Hamburg-Horn hat etwas von einem Speed-Dating. Kaum hat es angefangen, zack, steht auch schon das „Rennen des Jahres“ ins Haus. Das IDEE 148. Deutsche Derby wird am dritten Renntag gelaufen und auch danach geht es weiter im und mit Galopp ohne Pause bis Mittwoch. Grund: Der wenige Tage später beginnende G20-Gipfel in der Hansestadt und der Terminkalender des deutschen Turfs, der auch von der PMU mit getaktet wird, die an den letzten drei Tagen die Rennen nach Frankreich überträgt.

weiterlesen »
29.06.2017
Ausgabe 474 vom Donnerstag, 29.06.2017

Ein Novum in der 148-jährigen Derbygeschichte: Trainer Markus Klug schickt mit Colomano, Windstoß, Northsea Star, Kastano, Ming Jung, Shanjo und Sternkranz gleich sieben Pferde ins "Rennen des Jahres". ©miro-cartoonEin Novum in der 148-jährigen Derbygeschichte: Trainer Markus Klug schickt mit Colomano, Windstoß, Northsea Star, Kastano, Ming Jung, Shanjo und Sternkranz gleich sieben Pferde ins "Rennen des Jahres". ©miro-cartoonFür unsere Vorschau für das IDEE 148. Deutsche Derby waren wir unterwegs und haben Stimmen der Trainer gesammelt. Natürlich die von Markus Klug, der gleich sieben Pferde im Rennen hat, darunter die Nummer 1 und 2, Colomano und Windstoß.

weiterlesen »
27.06.2017

Bei der Pressekonferenz rund um das IDEE 148. Deutsche Derby im Hamburger Casino war Markus Klug als Gast geladen. Trotz Derby-Stress mit gleich sieben Startern - ein Novum in der langen Derbygeschichte! - kam der  Trainer eigens aus Köln-Heumar angereist und war ein auskunftsfreudiger Interviewpartner. Auch was die noch offenen Jockeyfragen angeht. So wurde bekannt, dass nach dem verletzungsbedingten Ausfall der Nummer 1 am Stall, Adrie de Vries, der Co-Favorit Windstoß von Maxim Pecheur geritten wird. Der wusste bis dato noch gar nichts von seinem Glück, war per Handy nicht erreichbar.

weiterlesen »