Drucken Redaktion Startseite

Turf National

Pferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comPferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comIn Deutschland gibt es derzeit etwa 1400 Rennen pro Jahr. Und weil es gute und weniger gute Rennpferde gibt, ist auch die Ausrichtung der Rennen sehr unterschiedlich. Vergleichbar ist das System mit dem Fußball - von der Champions-League bis zur Kreisklasse, auch im Rennsport gibt es ganz unterschiedliche Ligen. Statt Champions-League heißt es Gruppe I, statt Kreisklasse Ausgleich VI.

Galopprennen in Deutschland

47 Rennbahnenca. 171 Rennveranstaltungen1371 Rennen
(Stand 2011)  


Der Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDer Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDas Ziel jedes Züchters und Besitzers von Vollblutpferden ist es, Rennen zu gewinnen. Dabei gibt es die sogenannten Black Type-Rennen, die das Salz in der Suppe und nur etwas für die wirklich guten Pferde sind.  Der Begriff kommt aus der Druckersprache und heißt nichts anders als fettgedruckt. Und fettgedruckt fällt auf. In Auktionskatalogen, wenn es gilt, Käufer für Pferde zu finden, oder in Deckhenst-Anzeigen, wenn es gillt, seinen Stallion an den Mann bzw. an die Stute zu bringen. Ziel der Vollblutzucht ist es, möglichst gute und schnelle Pferde zu züchten. Deshalb sollen sich nur die besten Pferde vererben. Die Rennen sind Gradmesser der Klasse eines Pferdes. Black Type gibt es nur in den sogenannten Gruppe- und Listenrennen zu verdienen, als Sieger und Platzierter bis zum 3. Rang.

Die Highlights sind natürlich die sogenannten Gruppe-I-Rennen, die zur Champions-League des deutschen Turf zahlen. Nur sieben gibt es davon im Jahr.

Die Gruppe-I-Rennen in Deutschland

  • Das Deutsche Derby in Hamburg über die klassische Derby-Distanz von 2400 m für dreijährige Pferde
  • Rheinlandpokal ab 2012 in München als Großer Preis von Bayern (zuvor in Köln) für dreijährige und ältere Pferde über 2400 m

Danach folgen zehn Gruppe-II und 31 Gruppe-III-Rennen, die pro Jahr in Deutschland - auch für ausländische Starter - ausgeschrieben sind. Sie entsprechen in etwa dem Niveau des UEFA-Pokals. Ebenfalls noch Black Type gibt es in den Listenrennen, die vergleichbar sind mit dem Niveau der Fußball-Bundesliga.

Danach folgen die Basisrennen. Entweder für junge Pferde, die sich noch qualifiieren müssen. Oder die sogenannten Ausgleichsrennen, in den das zu tragende Gewicht und die Gewinnsumme regeln, in welcher Klasse ein Pferd läuft. Ziel ist es, dass jedes Pferd ein Rennen gewinnen kann.

In Turf-Times werden die wichtigsten Rennen insbesondere unter züchterischen Aspekten analysiert. Im Inland sind dies selbstverständlich alle Gruppe- und Listenrennen, sowie die Auktionsrennen. Hinzu kommen sämtliche Zwei- und Dreijährigen-Rennen. Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

Dazu veröffentlichen wir sämtliche Renntermine im Lauf eines Jahres.

26.03.2017

Bestes Frühlingswetter am Fortuna- Renntag in Grafenberg, sportlich gleich ein anspruchsvolles Programm – da waren die Parkplätze schon weit vor dem ersten Rennen gefüllt. 14.000 Zuschauer waren es am Ende, der Wettumsatz stimmte mit über 220.000 Euro, ein mehr als gelungener Start in die Saison 2017.

weiterlesen »
24.03.2017

Die Turf-Freunde in Mannheim, der Metropolregion Rhein-Neckar und in Süddeutschland können es kaum mehr erwarten, bis sich endlich am Sonntag ab 12.00 Uhr die Eingangstore der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim öffnen.

Die Rennpause wurde für zahlreiche bauliche Veränderungen genutzt. So wurde die komplette Holzverkleidung im oberen Bereich der Haupttribüne erneuert, einige hundert Meter Rails gegenüber ausgetauscht und in drei Monaten Winterarbeit die Startmaschine nahezu komplett erneuert. Wir möchten an dieser Stelle den Mitarbeitern des Rennvereins danken, die über den Winter mit herausragendem Einsatz auf den heutigen Tag hingearbeitet haben.

Große Freude herrscht auch bei den auf der Waldrennbahn beheimateten Trainingsställen von Horst Rudolph und Marco Klein, dass es auf „ihrer“ Bahn heißt: Boxen auf. Die Trainer und ihre Schützlinge sind bestens über den Winter gekommen, so zählte das Mannheimer Trainingsquartier im Winter zu den TOP 7 Deutschlands.

weiterlesen »
24.03.2017

Zum Finale der Wintersaison 2016/ 2017 auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel haben die Spezialisten zugeschlagen. In sechs der acht Rennen des Abends siegten Pferde, die mit frischer Siegform aus Dortmund angetreten waren. Zu den Highlights der letzten Sandbahnveranstaltung in diesem Frühjahr in Deutschland zählten ein Verkaufsrennen, ein Rennen für Vertreter des aktuellen Derbyjahrgangs sowie ein Ausgleich III über 2.500m.

 

„Unser ‚grünes Team‘ hat eine tolle Leistung vollbracht und die Startmaschine in wochenlanger Eigenarbeit wieder in Schuss gebracht haben“, sagte Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. „Der Besuch war angesichts des gleichzeitigen stattfindenden Pokalspiels von Borussia Dortmund natürlich sehr schwach. Wir freuen uns jetzt auf den Beginn der Grasbahn-Saison am traditionellen Christi-Himmelfahrt-Renntag in Zusammenarbeit mit der Sparkasse. Da wird die Bahn dann wieder richtig voll sein.“  

 

weiterlesen »
23.03.2017
Ausgabe 460 vom Donnerstag, 23.03.2017

Frühjahrsputz: Auf Düsseldorfer Galopprennbahn startet die Turf-Saison 2017. ©miro-cartoonFrühjahrsputz: Auf Düsseldorfer Galopprennbahn startet die Turf-Saison 2017. ©miro-cartoonAuch das Wetter scheint mitzuspielen: Sonnige 14° werden für den Sonntag in Düsseldorf vorausgesagt! Beste Bedingungen also für den Auftakt der grünen Saison mit dem Preis der Fortuna - Grand Prix-Aufgalopp 2017 (Listenrennen für 4-jährige und ältere Pferde, 2.100m, Dotierung €25.000, Start um 17:10 Uhr) als Highlight. Insgesamt stehen neun Rennen auf der Karte, Veranstaltungsbeginn ist um 13:30 Uhr. 

weiterlesen »
23.03.2017

Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und werden traditionell auch zu einer Autogrammstunde bereit stehen. Außerdem findet im Rahmen des Renntags erstmals eine große Autoausstellung statt, die von der Rheinischen Post organisiert wird.

 

weiterlesen »
20.03.2017

Von A wie Adler bis Z wie Zain Dancer reicht die Liste der dreijährigen Pferde, die für das IDEE 148. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg-Horn auf der Meldeliste stehen. Mit dem Streichungstermin gut dreieinhalb Monate vor dem mit 650.000 Euro dotierten, legendären deutschen Rennen sind es noch 68 Pferde, die eine Nennung besitzen.

weiterlesen »
17.03.2017

Auch im Galopprennsportjahr 2017 wird die legendäre lange Hoppegartener Zielgerade wieder zum Schauplatz des im letzten Jahr erstmals ausgetragenen Match Race-Cups. Acht Galopper duellieren sich über Viertel- und Halbfinalläufe, um im Finale den Cupsieger 2017 zu ermitteln. 

Gerhard Schöningh, Eigner der Rennbahn Hoppegarten: „Ich freue mich sehr, auch in diesem Jahr dank der  großzügigen Unterstützung unseres Sponsors pferdewetten.de unseren Besuchern und den beteiligten Teams mit den Match Races eine ganz besondere Spannung und Stimmung bieten zu können. Wir hoffen in diesem Jahr erstmals auch auf internationale Beteiligung und werden das in den Ausschreibungen berücksichtigen.“ 

weiterlesen »
12.03.2017

Am kommenden Dienstag (14. März) gibt es noch einmal acht Sandbahn-Rennen auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Das Finale der Wintersaison 2016/2017 beginnt um 17 Uhr (erster Start), der Eintritt ist wie immer frei. Höhepunkte der Finalveranstaltung sind ein Ausgleich III über 2.500m, ein Dreijährigen-Rennen und zum Abschluss ein Verkaufsrennen mit dem verhinderten „Schneekönig“ Jungleboogie.

 

Jungleboogie, Sohn des Derbysiegers Nicaron, hatte Ende Januar eindrucksvoll in Dortmund gewonnen. Es sollte die Vorbereitung für den Schnee Grand Prix in St. Moritz werden. Doch wegen eines Risses in der Eisdecke wurde das Rennen abgesagt und der fünfjährige Hengst konnte seinen Titel als Schneekönig nicht verteidigen. In der letzten Prüfung des Tages (8. Rennen, Start 20.40 Uhr) ist der Schützling von Trainer Christian von der Recke nun wieder klarer Favorit unter den acht Teilnehmer des Verkaufsrennens.

 

weiterlesen »
01.03.2017

Der ehemalige Championjockey Alexander Pietsch aus Dresden agiert in großer Form: Am Aschermittwoch-Renntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel gelang ihm eine starke Dreierserie. Herausragend dabei der Erfolg auf Russian Flaminco, einem Ausgleich III über 1.950m. Der vierjährige Hengst aus dem Rennstall Darboven, trainiert von Christian von der Recke, gewann als 14:10-Favorit hoch überlegen. Bereits zum Auftakt war das Duo Pietsch / von der Recke mit Future Reference (32:10) in einem Rennen über 1.800m nicht zu schlagen. Und Pietsch gewann für Ana Bodenhagen einen Sprint über 1.200m auf dem fünfjährigen Prefect (40:10). Er verwies dabei das von der Recke-Pferd Pancake Day auf den zweiten Rang.

 

weiterlesen »