Drucken Redaktion Startseite

Turf National

Pferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comPferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comIn Deutschland gibt es derzeit etwa 1400 Rennen pro Jahr. Und weil es gute und weniger gute Rennpferde gibt, ist auch die Ausrichtung der Rennen sehr unterschiedlich. Vergleichbar ist das System mit dem Fußball - von der Champions-League bis zur Kreisklasse, auch im Rennsport gibt es ganz unterschiedliche Ligen. Statt Champions-League heißt es Gruppe I, statt Kreisklasse Ausgleich VI.

Galopprennen in Deutschland

47 Rennbahnenca. 171 Rennveranstaltungen1371 Rennen
(Stand 2011)  


Der Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDer Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDas Ziel jedes Züchters und Besitzers von Vollblutpferden ist es, Rennen zu gewinnen. Dabei gibt es die sogenannten Black Type-Rennen, die das Salz in der Suppe und nur etwas für die wirklich guten Pferde sind.  Der Begriff kommt aus der Druckersprache und heißt nichts anders als fettgedruckt. Und fettgedruckt fällt auf. In Auktionskatalogen, wenn es gilt, Käufer für Pferde zu finden, oder in Deckhenst-Anzeigen, wenn es gillt, seinen Stallion an den Mann bzw. an die Stute zu bringen. Ziel der Vollblutzucht ist es, möglichst gute und schnelle Pferde zu züchten. Deshalb sollen sich nur die besten Pferde vererben. Die Rennen sind Gradmesser der Klasse eines Pferdes. Black Type gibt es nur in den sogenannten Gruppe- und Listenrennen zu verdienen, als Sieger und Platzierter bis zum 3. Rang.

Die Highlights sind natürlich die sogenannten Gruppe-I-Rennen, die zur Champions-League des deutschen Turf zahlen. Nur sieben gibt es davon im Jahr.

Die Gruppe-I-Rennen in Deutschland

  • Das Deutsche Derby in Hamburg über die klassische Derby-Distanz von 2400 m für dreijährige Pferde
  • Rheinlandpokal ab 2012 in München als Großer Preis von Bayern (zuvor in Köln) für dreijährige und ältere Pferde über 2400 m

Danach folgen zehn Gruppe-II und 31 Gruppe-III-Rennen, die pro Jahr in Deutschland - auch für ausländische Starter - ausgeschrieben sind. Sie entsprechen in etwa dem Niveau des UEFA-Pokals. Ebenfalls noch Black Type gibt es in den Listenrennen, die vergleichbar sind mit dem Niveau der Fußball-Bundesliga.

Danach folgen die Basisrennen. Entweder für junge Pferde, die sich noch qualifiieren müssen. Oder die sogenannten Ausgleichsrennen, in den das zu tragende Gewicht und die Gewinnsumme regeln, in welcher Klasse ein Pferd läuft. Ziel ist es, dass jedes Pferd ein Rennen gewinnen kann.

In Turf-Times werden die wichtigsten Rennen insbesondere unter züchterischen Aspekten analysiert. Im Inland sind dies selbstverständlich alle Gruppe- und Listenrennen, sowie die Auktionsrennen. Hinzu kommen sämtliche Zwei- und Dreijährigen-Rennen. Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

Dazu veröffentlichen wir sämtliche Renntermine im Lauf eines Jahres.

17.02.2017

Das Finale im Kampf um die begehrte Perlenkette steht im Mittelpunkt der acht Rennen auf der Galopprennbahn in Neuss am Samstag ab 17.15 Uhr bis 21.15 Uhr. Als drittes Rennen um 18.45 Uhr wird der Preis der Buchmacher Alberts & Sieberts GmbH gelaufen. Mit einem großen Feld von 13 Pferden –aber nur noch mit drei Damen, die das Schmuckstück gewinnen können: Claudia Pawlak, Eva-Maria Herresthal und Anna van den Troost.

weiterlesen »
20.01.2017

Am morgigen Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet – im Gegensatz zum zweiten deutschen Winterveranstalter Neuss – auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

Hier geht es zum kompletten Renntag in de Vorschau mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
15.01.2017
Oldie but Goldie: Ohne Tadel führt Eva Maria Herresthal zur Führung nach dem 1. Lauf in der "Perlenkette". Foto: Dr. Jens FuchsOldie but Goldie: Ohne Tadel führt Eva Maria Herresthal zur Führung nach dem 1. Lauf in der "Perlenkette". Foto: Dr. Jens FuchsHeißer Fight bei kaltem Winterwetter: Kashmar (vorne) siegt im Hauptrennen, dem Preis der Stadt Neuss, unter Robin Weber. Foto: Dr.Jens FuchsHeißer Fight bei kaltem Winterwetter: Kashmar (vorne) siegt im Hauptrennen, dem Preis der Stadt Neuss, unter Robin Weber. Foto: Dr.Jens Fuchs

Seit 1961 gibt es diesen Wettbewerb, der sich ausschließlich an weibliche Rennreiterinnen richtet, denn es geht um den "Preis der Perlenkette". Auch anno 2017 gibt es einen Run auf das begehrte Schmuckstück, das sich die Reiterin umhängen darf, die nach drei Wertungsläufen die Gesamtwertung anführt: Klick zum Vorbericht mit allen Siegerinnen! Im  1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH-Perlenkette wurden mit 14 Pferden nebst Reiterinnen alle möglichen Startboxen in Neuss voll belegt, einige Anwärter mussten sogar außen vor bleiben. Siegreich war am Ende Dirk Lükers Ohne Tadel unter Eva Maria Herresthal, der mit einer Länge vor Mountain View unter Claudia Pawlak ins Ziel kam. 

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen nebst Videos unter "Renndetails": Klick

weiterlesen »
14.01.2017

Der zweite Renntag der Neusser Saison 2017 am Samstag auf der Bahn am Hessentor beginnt um 16.30 Uhr. Das achte und letzte Rennen ist für ca. 20 Uhr geplant. Im Mittelpunkt steht der erste von drei Läufen des seit 1961 ausgetragenen Wettbewerbs um den Preis der Perlenkette, auch in diesem Jahr von der Albers & Sieberts Buchmacher GmbH begleitet. Hier geht es zum kompletten Renntag in der Vorschau mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

weiterlesen »
08.01.2017
Ausgabe 450 vom Donnerstag, 12.01.2017

Bei 20 Starts zuvor - davon 19 in ihrer englischen Heimat - war die fünfjährige Hellvelyn-Tochter Darrell Rivers sieglos, nun aber nutzte sie das erste Rennen des Jahres 2017 mit dem passenden Namen Erste Chance, um diesen Status zu beenden. Die von Marion Rotering für den Stall Allez Prima! vorbereitete Stute gewann unter Lena Maria Mattes zum Kurs von 99:10 diesen Ausgleich IV für vierjährige und ältere Pferde leicht gegen elf Mitbewerber. 

weiterlesen »
01.01.2017
Ausgabe 449 vom Donnerstag, 22.12.2016

235 Tage, so lange dauerte die diesjährige Black Type-Saison in Deutschland. Den Anfang machte Royal Solitaire am 27. März in Hoppegarten, den Schlusspunkt setzte Iraklion in Dresden am 16. November. "Fettdruck" konnte in 88 Rennen errungen werden, zwei Rennen weniger als im vergangenen Jahr. Dabei trugen sich 70 verschiedene Pferde in die Siegerliste ein. Am öftesten, nämlich dreimal, gelang dies der bereits erwähnten Royal Solitaire und Near England. Jeweils zweimal waren Isafahan, Serienholde, Iquitos, Amazona, Noor Al Hawa, Devastar, Boscaccio, Articus, Protectionist, Parvaneh, Wai Key Star, Weltmacht, Daring Match und Guignol siegreich. Zwölf Rennen, allen voran der Dallmayr-Preis mit dem Sieger Elliptique gingen an im Ausland trainierte Pferde. Im Folgenden finden Sie die komplette Liste aller Black Type-Sieger des Jahres 2016.

weiterlesen »
27.12.2016

Letzter Starter, letzter Sieg: Andreas Löwe hat sich mit einem Erfolg im letzten Rennen des Jahres 2016 auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel standesgemäß in den Ruhestand verabschiedet. Löwe hat in seiner langen Trainerkarriere 1.163 Rennen (sowie 25 Hindernisrennen) gewonnen – das letzte nun am Dienstag überlegen mit dem vierjährigen Wallach Evario, der unter Alex Weis als 17:10-Favorit ins „Hals- und Bein 2017“-Rennen gegangen war. Ein passender Schlusspunkt an einem Renntag, der ganz im Zeichen der Champions stand.  „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass der letzte Starter in 35-Jahren Trainertätigkeit in Dortmund erfolgte“, sagte Andreas Tiedtke, der Präsident des Dortmunder Rennvereins.

Hier geht es zum kompletten Renntag in der Übersicht: Klick!

weiterlesen »
09.12.2016

Neuss

02. 12.2016

Boden: normal

Auf ein Neuss am 22. Dezember 2016-Rennen

Kat. D, für 3-jährige sieglose Pferde

Distanz: 1500m

Dotierung: 6.000 Euro

weiterlesen »
25.11.2016
Ausgabe 445 vom Freitag, 25.11.2016

Die anwaltliche Vertretung des Besitzers des Derbydritten Dschingis Secret wird am Montag vor dem Oberen Renngericht des Direktoriums Revision gegen das Urteil des Renngerichts einlegen. Es geht gegen den inzwischen hinlänglich bekannten Protest gegen den Ausgang des Derbys (Unerlaubte Verabredung etc.). Das Renngericht hatte die Reihenfolge im IDEE 147. Deutschen Derby bestätigt. 

weiterlesen »
15.11.2016
Der Dresdener Rennverein 1890 e.V. beendet am kommenden Mittwoch (16.11.) mit seinem traditionellen HALALI-Renntag die Dresdner Rennsaison. Insgesamt stehen am Buß-und Bettag acht Prüfungen mit voll besetzten Rennen auf dem Programm, darunter der mit 25.000 € dotierte Große Dresdner Herbstpreis. Neben diesem Listenrennen werden die weiteren Prüfungen präsentiert von der Freiberger Brauerei, der ZDR Architekten BDA, dem Malerfachbetrieb Tillack, der DSD Dresdner Sicherheitsdienst GmbH sowie der Bäckerei Schwerdtner.
  • 8 Prüfungen mit vollen Starterfeldern stehen auf dem Programm
  • Großer Dresdner Herbstpreis u.a. mit Tim Rocco
  • Ernst und Hans Gröschel Erinnerungsrennen zu Ehren der beiden einstigen Dresdner Trainer
  • Wettchance des Tages mit garantierte Auszahlung in Viererwette
  • DRV ehrt erfolgreichsten Jockey und Trainer mit Silbernen Hufeisen
  • Hier geht es zum kompletten Rennprogramm: Klick!
weiterlesen »