Drucken Redaktion Startseite

Turf International - News

Autor: 

Karina Strübbe

Sonntag, 16. April

Chantilly/FR

Prix de Fontainebleau – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Hengste, 1600 m

Prix de la Grotte – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Stuten, 1600 m

Prix Noailles – Gr. III, 80.000 €, 3 j., 2100 m

 

Mittwoch, 19. April

Newmarket/GB

Nell Gwyn Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. Stuten, 1400 m

Earl of Sefton Stakes – Gr. III, 71.000 €, 4 j. u. ält., 1800 m

 

Donnerstag, 20. April

Newmarket/GB

Craven Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j., 1600 m

Abernant Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. u. ält., 1200 m

Autor: 

Daniel Delius

Jockey Daniel Tudhope und der vier Jahre alte Bravery (Galileo) haben am Samstag beim ersten Grasbahnrenntag der Saison in Großbritannien ein Desaster für die Buchmacher verhindert, denn sie verwiesen im mit rund 70.000 Euro für den Sieger dotierten Lincoln Handicap den Favoriten Oh This Is Us (Acclamation) knapp auf Rang zwei. Der hatte Ryan Moore im Sattel und da der Weltklassejockey die ersten drei Rennen der Karte gewonnen hatte, hätte ein vierter Erfolg den Buchmachern hohe Auszahlungen beschert – vor allem „kleine“ Wetter tätigen gerne Kombinationswetten auf Moore.

Der Reiter steuerte die von Richard Hannon trainierten Sieger der beiden Listenrennen des Tages, den fünf Jahre alten Wallach Tupi (Tamayuz) und dem gleichaltrigen Kool Kompany (Jeremy), der zweijährig u.a. den Prix Morny (Gr. II) gewonnen hatte, dann nach Australien ging, wo er aber nicht klar kam. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Gleich vier Gr. I-Rennen standen am Samstag am ersten Tag der „Championships“ auf der hochkarätigen Karte im australischen Royal Randwick, wobei das Doncaster Handicap mit einer Dotierung von umgerechnet 2,24 Mio. Euro vom Preisgeld herausstand. Das über 1600 Meter führende Rennen ging an den in Godolphin-Farben laufenden It’s Somewhat (Dynaformer), der unter Zac Purton als 30:1-Außenseiter Happy Clapper (Teofilo) und Sense of Occasion (Street Sense) das Nachsehen gab. Damit hat It’s Somewhat, ein sechs Jahre alter Wallach, der im ersten Teil seiner Karriere in England von Mark Johnston trainiert wurde und u.a. Dritter in den Eclipse Stakes (Gr. I) war, eine automatische Startberechtigung für den Breeders‘ Cup Mile (Gr. I).

Klick zum Video weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der von der in deutschem Besitz stehenden Audley Farm in Kentucky gezogene Bodemeister (Empire Maker) war 2012 einer der besten Dreijährigen in den USA, auch wenn es ihm nicht gelang, ein Triple Crown-Rennen zu gewinnen. Er holte sich das Arkansas Derby (Gr. I) mit knapp zehn Längen Vorsprung, war im Kentucky Derby (Gr. I) und in den Preakness Stakes (Gr. I) jeweils Zweiter. Doch gleich in seinem ersten Jahrgang könnte der auf der WinStar Farm in Kentucky stehende Hengst einen Nachkommen haben, dem ein Sieg in einem der ganz großen Rennen gelingt: Always Dreaming (Bodemeister) gewann am Samstag in Gulfstream Park das mit einer Million Dollar ausgestattete Florida Derby über 1800 Meter. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der Maine Chance-Deckhengst Silvano (Lomitas) hat in Südafrika einen weiteren Gr. I-Sieger gestellt: Die drei Jahre alte Orchid Island aus dem Stall von Mike de Kock gewann in Turffontein das SA Fillies Classic über 1800 Meter mit einer Dotierung von rund 70.000 Euro. Die beständige Stute, die in ihrer Karriere stets unter den ersten drei endete, war zuvor Dritte in den Gauteng Fillies Guineas (Gr. II) gewesen. Ihr Jockey Anthony Delpech musste jedoch Einiges tun, um in einem knappen Finish Safe Harbour (Elusive Fort) und Bi Pot (Judpot) auf die Plätze zu verweisen. Die auf Northern Dancer und Secretariat ingezogene Orchid Island stammt aus einer Tiger Ridge-Mutter.

Klick zum Video weiterlesen »

Autor: 

Karina Strübbe

Samstag, 8. April

Leopardstown/IRE

Ballysax Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 j., 2000 m

Leopardstown 1.000 Guineas Trial Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 j. Stuten, 1400 m

 

Sonntag, 9. April

Chantilly/FR

Prix d’Harcourt – Gr. II, 130.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

mit Gambissara, Tr.: Lennart Hammer-Hansen

mit Palace Prince, Tr.: Jean-Pierre Carvalho

Prix La Force – Gr. III, 80.000 €, 3 j., 2000 m

mit Be My Sheriff, Tr.: Mirek Rulec weiterlesen »

Autor: 

Karina Strübbe

Sonntag, 2. April

Saint-Cloud/FR

Prix Edmond Blanc – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Autor: 

Pressemitteilung

Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Our Ivanhowe (Soldier Hollow), sieben Jahre alt, erzielte am vergangenen Samstag im australischen Rosehill den bisher zweiten Gr. I-Sieg in seiner neuen Heimat, als er auf stark aufgeweichter Bahn die über 2000 Meter führenden Ranvet Stakes an sich brachte. In dem mit 700.000 A-Dollar (ca. €500.000) dotierten Rennen verwies er unter Kerrin McEvoy zur Quote von 8:1 den von William Buick gerittenen Godolphin-Vertreter Hartnell (Authorized), der als Favorit angetreten war, und The United States (Galileo) auf die Plätze, womit drei Ex-Europäer die Sache unter sich ausmachten. „Entscheidend waren heute die Bodenverhältnisse“, kommentierte Trainer Anthony Freedman den Erfolg. „Es ist ein außergewöhnliches Pferd und wir sind froh, ihn bei uns im Stall zu haben. Selbst auf nicht passender schneller Bahn gibt er immer sein Bestes.“ Am Samstag geht es für ihn an gleicher Stelle im "BMW" weiter.  weiterlesen »

Autor: 

Catrin Nack

Mittlerweile bietet das Festival vier Tage Hindernissport vom Feinsten, und so drückend war die Dominanz des irischen Trainers Willie Mullins in den letzten Jahren, dass die beiden sieglosen ersten Tage in diesem Jahr beinahe einer nationalen Tragödie gleichkamen.  Der Kampf um den vom Buchmacher BetBright gesponserten Prestbury Cup, dem Ländervergleich zwischen England und Irland,  ist mehr als nur Ehrensache und beinahe ebenso wichtig wie die individuellen Sieger.  Auch wenn Landsmann Gordon Elliot mit fünf Siegen in den ersten beiden Tagen  in die Bresche gesprungen war,  fehlte zunächst die Rückendeckung, aber alles änderte sich ab Tag Drei des Festivals, welcher ja in der letzten Ausgabe der Turf-Times angerissen werden konnte. weiterlesen »

20.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Freitag, 28. April

Sandown/GB

Bet365 Mile – Gr. II, 117.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Classic Trial – Gr. III, 76.000 €, 3 j., 2000 m

Gordon Richard Stakes – Gr. III, 76.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

 

Sonntag, 30. April

Chantilly/FR

Prix de Barbeville – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält., 3000 m

Prix Allez France – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält. Stuten, 2000 m

mit Flemish Duchesse, Tr.: Andreas Suborics

mit Olala, Tr.: William Mongil

 

weiterlesen »
13.04.2017
Ausgabe 463 vom Donnerstag, 13.04.2017

Sonntag, 16. April

Chantilly/FR

Prix de Fontainebleau – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Hengste, 1600 m

Prix de la Grotte – Gr. III, 80.000 €, 3 j. Stuten, 1600 m

Prix Noailles – Gr. III, 80.000 €, 3 j., 2100 m

 

Mittwoch, 19. April

Newmarket/GB

Nell Gwyn Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. Stuten, 1400 m

Earl of Sefton Stakes – Gr. III, 71.000 €, 4 j. u. ält., 1800 m

 

Donnerstag, 20. April

Newmarket/GB

Craven Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j., 1600 m

Abernant Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j. u. ält., 1200 m

weiterlesen »
08.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Jockey Daniel Tudhope und der vier Jahre alte Bravery (Galileo) haben am Samstag beim ersten Grasbahnrenntag der Saison in Großbritannien ein Desaster für die Buchmacher verhindert, denn sie verwiesen im mit rund 70.000 Euro für den Sieger dotierten Lincoln Handicap den Favoriten Oh This Is Us (Acclamation) knapp auf Rang zwei. Der hatte Ryan Moore im Sattel und da der Weltklassejockey die ersten drei Rennen der Karte gewonnen hatte, hätte ein vierter Erfolg den Buchmachern hohe Auszahlungen beschert – vor allem „kleine“ Wetter tätigen gerne Kombinationswetten auf Moore.

Der Reiter steuerte die von Richard Hannon trainierten Sieger der beiden Listenrennen des Tages, den fünf Jahre alten Wallach Tupi (Tamayuz) und dem gleichaltrigen Kool Kompany (Jeremy), der zweijährig u.a. den Prix Morny (Gr. II) gewonnen hatte, dann nach Australien ging, wo er aber nicht klar kam.

weiterlesen »
07.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Der Maine Chance-Deckhengst Silvano (Lomitas) hat in Südafrika einen weiteren Gr. I-Sieger gestellt: Die drei Jahre alte Orchid Island aus dem Stall von Mike de Kock gewann in Turffontein das SA Fillies Classic über 1800 Meter mit einer Dotierung von rund 70.000 Euro. Die beständige Stute, die in ihrer Karriere stets unter den ersten drei endete, war zuvor Dritte in den Gauteng Fillies Guineas (Gr. II) gewesen. Ihr Jockey Anthony Delpech musste jedoch Einiges tun, um in einem knappen Finish Safe Harbour (Elusive Fort) und Bi Pot (Judpot) auf die Plätze zu verweisen. Die auf Northern Dancer und Secretariat ingezogene Orchid Island stammt aus einer Tiger Ridge-Mutter.

Klick zum Video

weiterlesen »
07.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Gleich vier Gr. I-Rennen standen am Samstag am ersten Tag der „Championships“ auf der hochkarätigen Karte im australischen Royal Randwick, wobei das Doncaster Handicap mit einer Dotierung von umgerechnet 2,24 Mio. Euro vom Preisgeld herausstand. Das über 1600 Meter führende Rennen ging an den in Godolphin-Farben laufenden It’s Somewhat (Dynaformer), der unter Zac Purton als 30:1-Außenseiter Happy Clapper (Teofilo) und Sense of Occasion (Street Sense) das Nachsehen gab. Damit hat It’s Somewhat, ein sechs Jahre alter Wallach, der im ersten Teil seiner Karriere in England von Mark Johnston trainiert wurde und u.a. Dritter in den Eclipse Stakes (Gr. I) war, eine automatische Startberechtigung für den Breeders‘ Cup Mile (Gr. I).

Klick zum Video

weiterlesen »
07.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Der von der in deutschem Besitz stehenden Audley Farm in Kentucky gezogene Bodemeister (Empire Maker) war 2012 einer der besten Dreijährigen in den USA, auch wenn es ihm nicht gelang, ein Triple Crown-Rennen zu gewinnen. Er holte sich das Arkansas Derby (Gr. I) mit knapp zehn Längen Vorsprung, war im Kentucky Derby (Gr. I) und in den Preakness Stakes (Gr. I) jeweils Zweiter. Doch gleich in seinem ersten Jahrgang könnte der auf der WinStar Farm in Kentucky stehende Hengst einen Nachkommen haben, dem ein Sieg in einem der ganz großen Rennen gelingt: Always Dreaming (Bodemeister) gewann am Samstag in Gulfstream Park das mit einer Million Dollar ausgestattete Florida Derby über 1800 Meter.

weiterlesen »
06.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Samstag, 8. April

Leopardstown/IRE

Ballysax Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 j., 2000 m

Leopardstown 1.000 Guineas Trial Stakes – Gr. III, 60.000 €, 3 j. Stuten, 1400 m

 

Sonntag, 9. April

Chantilly/FR

Prix d’Harcourt – Gr. II, 130.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

mit Gambissara, Tr.: Lennart Hammer-Hansen

mit Palace Prince, Tr.: Jean-Pierre Carvalho

Prix La Force – Gr. III, 80.000 €, 3 j., 2000 m

mit Be My Sheriff, Tr.: Mirek Rulec

weiterlesen »
30.03.2017
Ausgabe 461 vom Donnerstag, 30.03.2017

Sonntag, 2. April

Saint-Cloud/FR

Prix Edmond Blanc – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

weiterlesen »
25.03.2017

Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

weiterlesen »
24.03.2017
Ausgabe 460 vom Donnerstag, 23.03.2017

Our Ivanhowe (Soldier Hollow), sieben Jahre alt, erzielte am vergangenen Samstag im australischen Rosehill den bisher zweiten Gr. I-Sieg in seiner neuen Heimat, als er auf stark aufgeweichter Bahn die über 2000 Meter führenden Ranvet Stakes an sich brachte. In dem mit 700.000 A-Dollar (ca. €500.000) dotierten Rennen verwies er unter Kerrin McEvoy zur Quote von 8:1 den von William Buick gerittenen Godolphin-Vertreter Hartnell (Authorized), der als Favorit angetreten war, und The United States (Galileo) auf die Plätze, womit drei Ex-Europäer die Sache unter sich ausmachten. „Entscheidend waren heute die Bodenverhältnisse“, kommentierte Trainer Anthony Freedman den Erfolg. „Es ist ein außergewöhnliches Pferd und wir sind froh, ihn bei uns im Stall zu haben. Selbst auf nicht passender schneller Bahn gibt er immer sein Bestes.“ Am Samstag geht es für ihn an gleicher Stelle im "BMW" weiter. 

weiterlesen »