Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Zweiter Start, erster Sieg: Die zwei Jahre alte BBAG-Absolventin Emilia James (Poet’s Voice) gewann am Donnerstag im englischen Beverley souverän ein 1000-Meter-Rennen, nachdem sie eine Woche zuvor an gleicher Stelle bereits Zweite geworden war. Trainer Mark Johnston hatte sie letzten September in Iffezheim aus dem Kontingent von Stauffenberg Bloodstock für 19.000 Euro ersteigert. 

Autor: 

Daniel Delius

Ein absoluter Schlager sind unverändert die „Boutique“-Auktionen für Hindernispferde in England. Die Tattersalls April Sale in Cheltenham waren da am Donnerstag keine Ausnahme. 35 der im Anschluss an die Rennen vorgestellten Pferde fanden zu einem Schnitt von 85.729 Pfund einen neuen Besitzer. Allein zwölf aus Irland herüber gebrachte „Point-to-Pointer“ wurden zu einem sechsstelligen Pfund-Betrag zugeschlagen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein leichter Zuwachs beim Schnitt pro Zuschlag, doch ein eher schwacher Verkauf – die Breeze Up-Auktion von Osarus im französischen La Teste hatte zwei Seiten. Um das Niveau etwas zu steigern, waren im Zweijährigen-Sektor statt wie im letzten Jahr 89 nur noch 60 Pferde in den Ring gekommen, doch fanden von diesen nur 33 einen neuen Besitzer, was den Gesamtumsatz doch sehr drückte. Der Schnitt, immerhin, ging um zwei Prozent nach oben, auf 18.567 Euro. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Die Saison der Breeze Up-Auktionen in Europa, die bereits in der vergangene Woche in Doncaster positiv begann, wurde Mitte der Woche in Newmarket bi Tattersalls mehr als erfolgreich weitergeführt. Der Hunger auf versprechende Zweijährige war an den beiden Tage der Craven Breeze Up Sale ungebrochen, auch wenn am oberen Ende des Marktes bestens bekannte Namen auf den Käuferzetteln auftauchten.

Von den 128 angebotenen Zweijährigen wurden 98 für 14,1 Millionen gns. verkauft, der Schnitt pro Zuschlag betrug erstaunliche 144.082gns. (ca. €180.000), was ein Plus von dreißig Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Es war damit die beste Breeze Up-Auktion überhaupt bei Tattersalls und auch in Europa – Versteigerungen dieser Art gibt es jetzt seit vierzig Jahren. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

23 Pferde kamen am vergangenen Donnerstag bei der Goffs UK Aintree Sale im Rahmen des Grand National-Meetings in den Ring, 18 fanden einen neuen Besitzer. Der Gesamtumsatz betrug 1.813.000 Pfund, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 100.722 Pfund. Den mit Abstand höchsten Preis erzielte mit 300.000 Pfund der vier Jahre alte Wallach Madison to Monroe (Presenting), der Ende März ein Point-to-Point-Rennen im irischen Monksgrange gewonnen hatte. Der Agent Tom Malone bekam den Zuschlag für Besitzer Alan Potts.

100.000 Pfund legte Richard Thompson, Sohn der Cheveley Park Stud-Besitzer Patricia und David Thompson, für den zehn Jahre alten Wallach Just  A Par (Island House), ein Pferd mit einer Nennung für das Grand National. Doch da konnte er sich nicht in Szene setzen, er wurde nur Vierzehnter.

Der von dem Schweizer Markus Gräff gezogene Golden Jeffrey (Soldier Hollow), der bislang ein National Hunt-Flachrennen gewonnen hatte, brachte 28.000 Pfund.

Klick zum Video weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Das australische Auktionshaus Inglis hat in der vergangenen Woche erstmals eine „Boutique“-Auktion mit dem Namen Inglis Chairman’s Sale-Breeding Prospects durchgeführt. 81 ausgewählte Stuten und Fohlen wurden in den Ring geschickt, siebzig bekamen einen neuen Besitzer. 23.085.000 A-Dollar betrug der Gesamtumsatz, der Schnitt pro Zuschlag in Höhe von 329.786 A-Dollar (ca. €232.000) zeigte, dass für Versteigerungen dieser Art in der ohnehin boomenden Vollblutlandschaft in Australien durchaus ein Markt ist. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Ein Sohn von Malibu Moon erzielte bei der Barretts March Select 2-Years-Olds in Training Sale vergangene Woche in Del Mar/Florida den Höchstpreis, als er für 675.000 Euro an West Point Thoroughbreds verkauft wurde. Der junge Hengst ist ein Sohn der mehrfachen Listensiegerin Indian Breeze (Indian Charlie), selber eine Schwester von zwei Listensiegern. Söhne von Candy Ride und Congrats erlösten 400.000 bzw. 360.000 Dollar, die teuerste Stute war für 360.000 Dollar eine Tochter von Lucky Pulpit. Der Candy Ride-Sohn wird in den Fernen Osten gehen, Käufer war der japanische Rennstallbesitzer Susumi Hayashi.

Die Auktion war geprägt von zahlreichen Ausfällen, denn von den 131 im Katalog aufgeführten Zweijährigen kamen nur 64 in den Ring, von denen 44 für 6,7 Millionen Dollar einen neuen Besitzer fanden. Der Schnitt pro Zuschlag war deutlich höher als im Vorjahr, er stieg um 22,4 % auf 152.432 Dollar an. 

Autor: 

Daniel Delius

Das australische Auktionshaus Inglis hat in der letzten Woche erstmals eine „Boutique“-Auktion mit dem Namen Chairman’s Sale-Elite Racing Prospects durchgeführt. Bei dieser virtuellen Versteigerung – kein Pferd war im Ring erschienen – wurden neun startfähige Pferde jeder Altersklasse angeboten. Den Höchstpreis von 1,4 Millionen A-Dollar (ca. € 1 Mio.) erzielte der zwei Jahre alte Wallach Gunnison, der bei bislang zwei Starts ungeschlagen ist, zuletzt immerhin ein Gr. II-Rennen gewinnen konnte. Sein Weg wird ihn Richtung Hong Kong führen, die dortigen großen Fliegerrennen sind sein Ziel. Ebenfalls Richtung Hong Kong geht es für Eden Roc (Star Witness), ein zwei Jahre alter Hengst, den George Moore für 900.000 A-Dollar ersteigerte, Unterbieter war Scheich Fahad Al Thani. Er kam mit einem vierten Platz aus den Skyline Stakes (Gr. II) im Gepäck zur Versteigerung. 

Autor: 

Daniel Delius

Im englischen Ascot ging am Mittwoch die erste Breeze Up Sale des Jahres in Europa über die Bühne. Vor vier Jahren hatte das Auktionshaus Brightwells dort erstmals eine solche Auktion durchgeführt, im vergangenen Jahr hatte Tattersalls Ireland die Federführung übernommen, das Ergebnis von damals konnte allerdings, zumindest was den Schnitt pro Zuschlag betraf, nicht ganz erzielt werden.

Von den 84 vorgestellten Zweijährigen wurden 67 verkauft, was zumindest eine sehr gute Rate bedeutete. Der Gesamtumsatz betrug 2.041.600 Pfund, der Schnitt lag bei 30.472 Pfund, somit um sechs Prozent unter dem vorjährigen Wert. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit ausgezeichneten Kennziffern endete am Donnerstag die Inglis Easter Yearling Sale, eine von Australiens wichtigsten Jährlingsauktionen, womit wieder einmal gezeigt wurde, wie lebendig der dortige Markt ist. Nahezu alle „global players“ waren vor Ort, bemerkenswert war einmal mehr, welche Allianzen geschmiedet werden, wenn es um den Kauf teurer Jährlinge geht. Australien ist nicht nur der Ort von Syndikaten „kleiner Besitzer“, auch im Champions-Bereich formieren sich hochkarätige Eignergemeinschaften.

303 Jährlinge wurden in „Session 1“ an drei Tagen für knapp 108 Millionen A-Dollar verkauft, das waren 85%  der angebotenen Jährlinge, eine sehr gesunde Rate. Der Schnitt von 355.875 A-Dollar (ca. €251.000) bedeutete eine enorme Steigerung gegenüber dem Vorjahr, damals waren es 283.489 A-Dollar. Im Schnitt war Shadwell Australia der Käufer Nummer eins, das eine oder andere von Hamdan Al Maktoum dort gekaufte Pferd wird dann Richtung Südafrika gehen.  weiterlesen »