Top-Rennen

05.08.2018, Düsseldorf, 7. R., 160. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

08.07.2018, Hamburg, 7. R., IDEE 149. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

07.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Sonntag, 10. Dezember

Sha Tin/HK

Hong Kong Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

Hong Kong Mile – Gr. I, 2.500.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Hong Kong Vase – Gr. I, 2.000.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m

Hong Kong Sprint – Gr. I, 1.800.000 €, 4 j. u. ält., 1200 m

weiterlesen »
07.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Nicht nur die Gastronomie hat auf der Neusser Rennbahn noch viel Verbesserungspotential nach oben .... ©miro-cartoonNicht nur die Gastronomie hat auf der Neusser Rennbahn noch viel Verbesserungspotential nach oben .... ©miro-cartoonDas Angebot im Winterrennsportland Deutschland ist bekanntermaßen überschaubar.  Über drei lange Monate gibt es die rein sandige Basiskost im Wechsel auf den Bahnen in Dortmund und Neuss. Geht es nach dem Willen der Neusser SPD-Ratsfraktion, dann fiele demnächst sogar noch eine Variante weg. Denn deren Fraktionsvorsitzender Arno Jansen forderte aktuell in einem Interview mit dem Lokalradio NE-WS89.4 das Ende der Neusser Rennbahn, "er werde sich am Donnerstag bei der Gesellschafterversammlung des Rennbahn-Parks dafür aussprechen, dass der Pachtvertrag mit dem Neusser Reiter- und Rennverein nicht verlängert wird." Derzeit bezuschusst die Stadt Neuss den Rennbahn-Park mit über 100.000 Euro.

weiterlesen »
30.11.2017

Nachfolgend finden Sie die Renntermine für das kommende Jahr, wobei es sicher noch einige Änderungen bzw. Ergänzungen geben wird. So fehlt derzeit der Mülheimer Rennverein, der vor einigen Tagen ein Insolvenzverfahren angemeldet hat, gänzlich. Dafür ist der Bremer Rennverein, dessen Zukunft wegen städtebaulicher Planungen der Stadt auch ungewiss ist, noch mit drei PMU-Renntagen bedacht, jedoch fehlt das sonstige Saison-Highlight an der Vahr, der swb-Derby-Trial, noch gänzlich in dieser Auflistung.  

Renntermine 2018  Stand 14. November 2017   
Januar:       
PMUMo.01.01.Neuss    
PMUFr.12.01.Dortmund    
PMUFr.19.01.Dortmund    
PMUDi.23.01.Neuss    
PMUSa.27.01.Neuss    
weiterlesen »
23.11.2017
Ausgabe 495 vom Donnerstag, 23.11.2017

Sonntag, 26. November Iquitos ist der zweite Deutsche im Japan Cup. www.galoppfoto.de - WiebkeArtIquitos ist der zweite Deutsche im Japan Cup. www.galoppfoto.de - WiebkeArt

Rom/ITY

Premio Roma – Gr. II, 275.000 €, 3 j. u. ält., 2000 m

mit Khan, Tr.: Henk Grewe


Tokio/JPN

Japan Cup – Gr. I, 4.300.000 €, 3 j. u. ält., 2400 m

mit Iquitos, Tr.: Hans-Jürgen Gröschel, Jo.: Daniele Porcu

weiterlesen »
17.11.2017

Knapp 24 Sunden liegen zwischen den beiden Pressemitteilungen, die wir nachfolgend veröffentlichen. Am Donnerstag hatte überraschend der Mülheimer Rennverein erklärt, dass man sich rechtlich gezwungen sähe, den Weg der Einleitung eines Insolvenzverfahrens zu gehen. Am heutigen Freitag kam die Replik des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, worin das Vorgehen des Mülheimer Rennvereins, bzw. seines "Rumpfpräsidiums" als vereinsschädigend und nicht abgesprochen bezeichnet wird. 

Die Pressemitteliung des Direktoriums vom Freitag, 17. November 2017, 16:11 Uhr:

Mit großem Erstaunen und Verärgerung musste der DVR e.V. aus der Presse entnehmen, dass der Mülheimer Rennverein Raffelberg e.V. gestern den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Mülheimer Rennvereins Raffelberg e.V.  gestellt haben soll. Das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. wird erneut vor vollendete Tatsachen gestellt.

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Der Gruppe I-Sieger Feuerblitz (Big Shuffle), dessen erster Jahrgang im Fohlenalter ist, wird seine Deckhengstlaufbahn im Gestüt Hofgut Heymann fortsetzen. Sein bisheriger Standort war das Union-Gestüt, doch wird dort der Stall 5-Stars seine Zucht auflösen. Feuerblitz steht unverändert im Besitz des Stalles LA, ist neben Areion der einzige Big Shuffle-Sohn in der deutschen Zucht. Seine Decktaxe beträgt 2.500 Euro.

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Über das, was mit Galopprennpferden nach dem Karriereende passiert, werden viele Geschichten erzählt. Passend zur Jahreszeit können wir dank Thomas Steffensky, der das Foto bei Facebook veröffentlicht hat, eine ganz neue erzählen. Denn mit Crisis Averted, der noch am 15.06. ein Rennen in Hassloch bestritten hat, trägt ein Vollblüter sogar den Heiligen St. Martin beim traditionellen Umzug durch Honzrath. Der 6-jährige Wallach ist in seiner Karriere in 35 Rennen in England und Deutschland gelaufen, konnte davon drei gewinnen, darunter auch mit Laura Giesgen den Preis von Vichy am 25.02.2015 in Neuss (s. Foto).

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Maxios (Monsun) vor Soldier Hollow (In The Wings)– so hieß 2016 die "Zweierwette" bei den in Deutschland stationierten Deckhengsten, was die Zahl der Bedeckungen anbetraf. In diesem Jahr war es umgekehrt: Der in Auenquelle stationierte Soldier Hollow, dessen Aushängeschild 2017 natürlich Dschingis Secret war, wurde von 111 Stuten aufgesucht, das ist die bisher höchste Zahl seiner Laufbahn. 2014 waren es ausweislich der Zahlen des Direktoriums 106 gewesen, ohnehin sind es seit Jahren konstant um die einhundert, in der Regel etwas mehr.

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Vor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseVor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseDie lange Reise nach Tokio haben die beiden Ausnahmegalopper, die am Sonntag, 26. November, beim mit 4,9 Millionen Euro dotierten Japan Cup an den Start kommen, gut gemeistert. Direkt nach der Ankunft enterten Iquitos (oben) und Guignol (unten) mit großem Appetit die Futterkrippen, gestern dann der erste Ausflug bei nasskaltem Wetter auf der Trainingsbahn. Im Sattel von Guignol, der mit der frischen Siegform und als Titelverteidiger aus dem Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Impressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne WöhlerImpressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne Wöhler... das war der Melbourne Cup auch 2017 wieder. Auch wenn sich die Hoffnung von Trainer Andreas Wöhler auf eine Wiederholung des Erfolges durch Protectionist, der 2014 als erstes in Deutschland trainierte Pferd in die Turf-Geschichte einging, nicht erfüllte. Die diesjährige Hoffnung hieß Red Cardinal (s. unten mit Betreuerin Lisa Krüllmann), doch der Montjeu-Sohn, der mit Kerrin McEvoy (s.

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
12.12.2017, Dortmund, Preis der Winterrennen
1. Sequel, 2. Goldie Doll, 3. Polished Silver, 4. Salinas Road, 5. Belus, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.200 m
12.12.2017, Dortmund, Preis der Wettstar / HRC Wettannahmestel...
1. Ivor's Fantasy, 2. Rich Roofer, 3. Bolanos, 4. Bocca Regia, 5. Elmarani...
Kat. E/Agl. IV 1.700 m
12.12.2017, Dortmund, www.wettstar.de-Rennen
1. Lovanto, 2. Van Venture, 3. Bill Ferdinand, 4. Just Shrek, 5. Culworth Boy,...
Kat. F/Agl. IV 2.500 m
12.12.2017, Dortmund, Preis der Wintersaison
1. Iniesta, 2. Pascani, 3. Red Dynamite, 4. Amiga, 5. Art Charter, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.950 m
12.12.2017, Dortmund, Preis der Championatsfeier am 26.12.2017
1. Divisionist, 2. Ohne Tadel, 3. Boccaccina, 4. Girandolo, 5. Adel...
Kat. F/Agl. IV 1.700 m

Rennen

09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Den Begriff des „Saturday – horse“ haben wir in dieser Rubrik bereits des Öfteren angesprochen;  deutschen Rennbahn-Fans erklärt sich der Begriff ja nicht unbedingt von selber. Finden hierzulande doch die Hauptereignisse zumeist an einem Sonntag statt, von den etwas tristen Wintermonaten einmal abgesehen. In England liegt das Hauptaugenmerk auf Samstagsrenntagen; ein frei empfangbarer TV-Sender  überträgt all-wochenendlich mehrere Stunden live.  Ein Pferd zu haben, das gut genug für diese Rennen ist, ist daher schon eine Art Ritterschlag; und was für die Pferde gilt, ist doppelt wahr für Trainer oder Jockeys. Live vor einem ansehnlichen Publikum (große Prüfungen wie das Grand National oder Royal Ascot locken nach wie vor Zuschauer im hohen sechs- bis siebenstelligen Bereich vor die Bildschirme) seine Talente zu Schau zu stellen bringt Schwung in die Karriere des siegreichen Teams.

weiterlesen »
08.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Bellcanto (2012), W., v. Areion –Bergwelt, Zü.: Heide Seegelken

Sieger am 30. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Hcap, 1150m (Sand), €8.500

BBAG-Jährlingsauktion 2013, €28.000 an Manfred Schmelzer

 

Oriental Ghost (2012), W., v. Tiger Hill – Oriental Pearl, Zü.: Gestüt Auenquelle

Sieger am 30. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Verkaufsr., 2150m (Sand), €6.500

BBAG-Herbstauktion 2016, €5.000 an Stall Black Crow

 

weiterlesen »
07.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Sonntag, 10. Dezember

Sha Tin/HK

Hong Kong Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

Hong Kong Mile – Gr. I, 2.500.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Hong Kong Vase – Gr. I, 2.000.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m

Hong Kong Sprint – Gr. I, 1.800.000 €, 4 j. u. ält., 1200 m

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

08.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Bellcanto (2012), W., v. Areion –Bergwelt, Zü.: Heide Seegelken

Sieger am 30. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Hcap, 1150m (Sand), €8.500

BBAG-Jährlingsauktion 2013, €28.000 an Manfred Schmelzer

 

Oriental Ghost (2012), W., v. Tiger Hill – Oriental Pearl, Zü.: Gestüt Auenquelle

Sieger am 30. November in Lyon-La Soie/Frankreich, Verkaufsr., 2150m (Sand), €6.500

BBAG-Herbstauktion 2016, €5.000 an Stall Black Crow

 

weiterlesen »
01.12.2017
Ausgabe 496 vom Donnerstag, 30.11.2017

High Explosive (2012), W., v. Lope de Vega – High Fidelity, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 23. November in Pisa/Italien, Hcap, 1800m, €6.000

 

Emerald Master (2015), H., v. Mastercraftsman – Emerald Art, Zü.: Gestüt Brümmerhof

Sieger am 24. November in Saint-Cloud/Frankreich, 2000m, €13.500

BBAG-Jährlingsauktion 2016, €35.000 an S.J.Weiss/Guido Schmitt

 

weiterlesen »
24.11.2017
Ausgabe 495 vom Donnerstag, 23.11.2017

L’Aigle Royal (2011), W., v. Sholokhov – Laren, Zü.: Westminster Racehorses

Sieger am 12. November in Charleston/USA, Hürdenr., 3600m, ca. €5.100

 

Rhythm of Life (2009), W., v. Auenadler – Rosomachia, Zü.: Gestüt Westerberg

Sieger am 16. November in Fontainebleau/Frankreich, 1200m, €11.500

BBAG-Jährlingsauktion 2010, €16.000 an GHS

 

weiterlesen »

Pferde

09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Für 140.000 Euro wurde bei der BBAG-Jährlingsauktion ein Sea The Moon-Hengst der englischen Wellsummers Farm dem Stall Mandarin zugeschlagen. Im Rennstall von Yasmin Almenräder war er dann aber nur wenige Tage, denn der Jährling erwies sich als Kopper, wurde dann auch anstandslos vom englischen Anbieter (Consignor war das Gestüt Westerberg, der Hengst war aber direkt aus England angereist) zurückgenommen. Auf dem Auktionsgelände in Iffezheim hatte das Pferd das Koppen wohl kurzfristig eingestellt. Jetzt tauchte er bei der Tattersalls December Yearling Sale wieder im Ring auf, ging für 2.500gns. an Big Apple Bloodstock und soll eine Box bei Trainer Gerald Geisler in Iffezheim beziehen. 

weiterlesen »
08.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Die vom Gestüt Höny-Hof gezogene Salve Germania (Peintre Celebre) hatte via USA, dort gewann sie das Ballston Spa Handicap (Gr. II) in Saratoga, den Weg nach Japan gefunden. Am vergangenen Sonntag war mit dem zweijährigen Hengst Schneiden (Stay Gold) aus der Zucht der Shadai Corporation auch ihr zweites Fohlen siegreich. Der Treffer gelang beim zweiten Versuch in einem 2.000 Meter-Rennen in Chukyo mit dem in großer Form agierenden Christophe Lemaire im Sattel, der die einschlägige Statistik derzeit mit 17 Siegen Vorsprung anführt.

Hier geht es zum Video (Schneiden Nr. 11)

weiterlesen »
08.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

2014 gehörte Toast of New York (Thewayyouare) zu den besten Pferden der Welt. Er gewann für Trainer Jamie Osborne und Besitzer Michael Buckley in Meydan das UAE Derby (Gr. II) und war im Breeders‘ Cup Classic (Gr. I) nur eine Nase geschlagen Zweiter. Mit dem Ziel Dubai World Cup (Gr. I) ist er daraufhin von Al Shaqab Racing gekauft worden, doch verletzungsbedingt ließ sich das nicht realisieren. Er ging dann in Katar ins Gestüt, doch war die Nachfrage dort wohl sehr übersichtlich, so dass er wieder zu Jamie Osborne in den Rennstall zurückkehrte. Am Mittwoch feierte er in Lingfield ein erfolgreiches Comeback, als er unter Frankie Dettori ein kleineres Altersgewichtsrennen gewinnen konnte. Der Sechsjährige soll jetzt wieder an höhere Aufgaben herangeführt werden. 

weiterlesen »

Deckhengste

09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Dux Scholar (Oasis Dream), vor fünf Jahren Zweiter im Darley Oettingen-Rennen (Gr. III) in Baden-Baden, wird im nächsten Jahr Boxennachbar von Zazou (Shamardal) als Deckhengst im Darhorse Stud in Tschechien. Der neun Jahre alte Hengst, gezogen von Juddmonte, war in England Listensieger und mehrfach gruppeplatziert. Er wechselte später in den Besitz von Ramzan Kadyrov, für den in Meydan ein hoch dotiertes Handicap gewann, u.a. Dritter in der Zabeel Mile (Gr. II) war. Seine beste Leistung dürfte er aber als Zweiter im Prix Daniel Wildenstein (Gr. II) in Longchamp gezeigt haben. 

weiterlesen »
09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Nach zwei Jahren in Marokko ist der Gr. I-Sieger Naaqoos (Oasis Dream) wieder nach Frankreich zurückgekehrt, wo er im Haras de Fleury aufgestellt wird. Erfolgreich u.a. im Prix Jean-Luc Lagardere war er mit einigen Erwartungen im Haras de Meautry aufgestellt worden, doch konnten seine Nachkommen nur in der Breite überzeugen. Da er allerdings in diesem Jahr mit Aladdine eine Gr. III-Siegerin auf der Bahn hat, ist das Interesse an ihm in Frankreich wieder gewachsen. 

weiterlesen »
09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Shakeel (Dalakhani), in diesem Jahr Sieger im Grand Prix de Paris (Gr. I), wird ab der Saison 2018 als National Hunt-Deckhengst im irischen Clongiffen Stud aufgestellt. Trainiert von Alain de Royer-Dupre hat er für seinen Züchter, den Aga Khan, sechs Rennen bestritten und dabei zweimal gewonnen. Er war auch Zweiter im Prix Hocquart (Gr. II) und Dritter im Prix du Lys (Gr. III). Nach dem Grand Prix de Paris musste er seine Rennkarriere verletzungsbedingt beenden. Mütterlicherseits vertritt er eine seit Jahrzehnten auf höchster Ebene erfolgreiche Aga Khan-Familie. 

weiterlesen »

Personen

09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Die spanische Trainerin Ana Imaz Ceca hat in ihrem Heimatland für vier und in Frankreich für ein Jahr ihre Lizenz verloren, nachdem bei mehreren ihrer Pferde ein verbotenes Mittel nachgewiesen wurde. Aufgedeckt wurden fünf Fälle, bei denen anabole Steroide im Spiel waren. Eines dieser Pferde ist mit dem vom Gestüt Etzean gezogenen Wild King (Samum) eines der besten Pferde Spaniens. Die Probe bei ihm wurde nach der Copa de Oro (LR) in SAn Sebastian genommen. In Frankreich war ein Pferd in La Teste auffällig geworden. 

weiterlesen »
01.12.2017
Ausgabe 496 vom Donnerstag, 30.11.2017

Josephine Gordon, 24, hat am Samstag in Wolverhampton ihren 100. Sieger in diesem Jahr geritten, sie ist damit die zweite Frau nach Hayley Turner, die dies in Großbritannien geschafft hat. 2017 ist ihr erstes Jahr, nachdem sie ihre Lehre beendet hat, sie reitet seit dieser Saison für den großen Stall von Hugo Palmer in Newmarket. Insgesamt steht sie bei erst 204 Siegen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass sie die Bestmarke von Hayley Turner übertreffen wird, diese hatte 2008 101 Erfolge erzielen können. 

weiterlesen »
01.12.2017
Ausgabe 496 vom Donnerstag, 30.11.2017

Bei der Jahreshauptversammlung des Harzburger Rennvereins wurde am vergangenen Freitag Stephan Ahrens einstimmig für drei weitere Jahre als Präsident bestätigt. Von den beiden Vizepräsidenten wurde Wilhelm Baumgarten einstimmig wiedergewählt, hingegen trat Felix Bergmann nach 16 Jahren im Amt zurück. Sein Nachfolger wurde Dr. Jens Borchers. 

weiterlesen »

Auktionen

27.10.2017
Ausgabe 491 vom Donnerstag, 26.10.2017

Den Bericht über die Herbstauktion mit einem Pferd zu beginnen, das für 16.000 Euro zugeschlagen wurde, mag ungewöhnlich sein, aber es war vielleicht die eigentliche Erfolgsstory des zweitägigen Sales & Racing Festivals in Iffezheim. Am 12. September ersteigerte der aus Litauen stammende Linas Balciunas bei der Tattersalls Sale in Ascot eine Jährlingsstute von Sea The Moon für 800 Pfund, die Mutter ist rechte Schwester eines Gr. I-Siegers in Australien. Am frühen Samstagabend fiel der Hammer in der Halle in Iffezheim bei 16.000 Euro, die junge Stute geht in den Stall von Uwe Stech. Nimmt man die Kürze der Zeit, in der Balciunas, der früher einmal bei Waldemar Hickst gearbeitet hat, sich mit dem Pferd beschäftigt hat und die prozentuale Steigerung beim Preis, dürfte dieses Pinhooking rekordverdächtig gewesen sein. Irgendwie war die Stute des auf dem Jährlingsmarkt so präsenten Sea The Moon in Ascot bei den Experten nicht auf dem Radar erschienen.

weiterlesen »
21.10.2017
Das Sales & Racing Festival begann am Donnerstag mit einem von zahlreichen nationalen und internationalen Gästen besuchten Oktober-Fest in der Freilufthalle der BBAG. Der Auftakt am Freitag zur diesjährigen Herbst-Auktion der BBAG im Rahmen des Sales & Racing Festivals fiel sehr zufriedenstellend aus. Das Höchstgebot des ersten Auktionstages erzielte ein Jährlingshengst von Derby-Sieger Sea the Moon aus der der Questabella Görlsdorfer Zucht. Der Hengst wurde für 67.000 € an den Stall Salzburg zugeschlagen.
weiterlesen »

Aufgalopp

tt

09.12.2017

 

  

Rennstatistik von Headstigt (IRE) 2009

 b.S. v. Holy Roman Emperor - Regal Star v. Sadler's Wells
 Trainer: Christian von der Recke

 Zusätzlich bis 10.10.2012 in England: Flach: 11 Starts, 2mal Dritte, Gewinn € 1.299 

 

Alter

Rennart

Starts

weiterlesen »

Rennsportindustrie

02.11.2017
Ausgabe 492 vom Donnerstag, 02.11.2017

Die Zahl der Fohlen in Großbritannien und Irland ist nach den von Wetherbys vorgelegten Zahlen 2017 gegenüber dem Jahr davor minimal angestiegen. Bis Ende Oktober wurden in Großbritannien 4.674 Fohlen registriert, zwei Prozent mehr als 2016. In Irland waren es 9.044, ein Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Im vergangenen Jahr war das Plus gegenüber 2015 noch größer gewesen.

weiterlesen »

Vermischtes

09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

In Irland sollen ab dem kommenden Jahr verstärkt Drogentests bei Jockeys vorgenommen werden. Vor einigen Wochen waren bei einer einzigen Veranstaltung gleich bei drei Reitern, Ger Fox, Danny Benson und Roger Quinlan, Kokain nachgewiesen worden. Allen drei Hindernisjockeys droht eine Sperre von zwei Jahren, die auf sechs Monate reduziert werden kann, wenn gewisse Kriterien erfüllt werden. 

weiterlesen »
09.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Joe Osborne, seit einigen Monaten für Godolphin als CEO aktiv, hat in einem Interview mit „Irish Field“ bekräftigt, dass das Unternehmen von Scheich Mohammed im kommenden Jahr Stuten zu Galileo schicken wird. „Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus“, sagte er, „Dubawi-Stuten, von denen wir natürlich einige haben, passen sehr gut zu ihm.“ Godolphin hat bei den jüngsten Auktionen mehrfach Nachkommen von Coolmore-Hengsten gekauft, was jahrelang nicht der Fall war. Den Pferdebestand von Godolphin bezeichnete Osborne weltweit auf etwa 4.000 Köpfe. 

weiterlesen »
07.12.2017
Ausgabe 497 vom Donnerstag, 07.12.2017

Der Begriff Schwanengesang geht auf die griechische Mythologie zurück. Dort wird der ligurische König Kyknos beschrieben, der als Freund des Phaeton nach dessen Tod in tiefer Trauer von Apoll aus Mitleid in einen Schwan verwandelt wird. Bevor Kyknos aus Trauer über den geliebten Freund stirbt, singt er als Schwan auf eine von keinem anderen Gesang an trauriger Schönheit übertroffene Art und Weise ein letztes Lied. Daher wird im deutschen Sprachgebrauch das letzte Werk eines Musikers oder eines Dichters oft als Schwanengesang bezeichnet. Im englischen Sprachgebrauch hat der Begriff jedoch auch Eingang in die Sport-Presse gefunden. Mit „swansong race“ wird der letzte Start eines großen Sportlers vor dem Karriereende bezeichnet. So überschlug sich z.B. die britische Presse im August mit Schlagzeilen zur Niederlage von Usain Bolt in seinem „swansong race“ bei der Leichtathletik-WM.

weiterlesen »