Top-Rennen

05.08.2018, Düsseldorf, 7. R., 160. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

08.07.2018, Hamburg, 7. R., IDEE 149. Deutsches Derby, Gruppe I

Top-News

17.11.2017

Knapp 24 Sunden liegen zwischen den beiden Pressemitteilungen, die wir nachfolgend veröffentlichen. Am Donnerstag hatte überraschend der Mülheimer Rennverein erklärt, dass man sich rechtlich gezwungen sähe, den Weg der Einleitung eines Insolvenzverfahrens zu gehen. Am heutigen Freitag kam die Replik des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, worin das Vorgehen des Mülheimer Rennvereins, bzw. seines "Rumpfpräsidiums" als vereinsschädigend und nicht abgesprochen bezeichnet wird. 

Die Pressemitteliung des Direktoriums vom Freitag, 17. November 2017, 16:11 Uhr:

Mit großem Erstaunen und Verärgerung musste der DVR e.V. aus der Presse entnehmen, dass der Mülheimer Rennverein Raffelberg e.V. gestern den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Mülheimer Rennvereins Raffelberg e.V.  gestellt haben soll. Das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. wird erneut vor vollendete Tatsachen gestellt.

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Der Gruppe I-Sieger Feuerblitz (Big Shuffle), dessen erster Jahrgang im Fohlenalter ist, wird seine Deckhengstlaufbahn im Gestüt Hofgut Heymann fortsetzen. Sein bisheriger Standort war das Union-Gestüt, doch wird dort der Stall 5-Stars seine Zucht auflösen. Feuerblitz steht unverändert im Besitz des Stalles LA, ist neben Areion der einzige Big Shuffle-Sohn in der deutschen Zucht. Seine Decktaxe beträgt 2.500 Euro.

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Über das, was mit Galopprennpferden nach dem Karriereende passiert, werden viele Geschichten erzählt. Passend zur Jahreszeit können wir dank Thomas Steffensky, der das Foto bei Facebook veröffentlicht hat, eine ganz neue erzählen. Denn mit Crisis Averted, der noch am 15.06. ein Rennen in Hassloch bestritten hat, trägt ein Vollblüter sogar den Heiligen St. Martin beim traditionellen Umzug durch Honzrath. Der 6-jährige Wallach ist in seiner Karriere in 35 Rennen in England und Deutschland gelaufen, konnte davon drei gewinnen, darunter auch mit Laura Giesgen den Preis von Vichy am 25.02.2015 in Neuss (s. Foto).

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Maxios (Monsun) vor Soldier Hollow (In The Wings)– so hieß 2016 die "Zweierwette" bei den in Deutschland stationierten Deckhengsten, was die Zahl der Bedeckungen anbetraf. In diesem Jahr war es umgekehrt: Der in Auenquelle stationierte Soldier Hollow, dessen Aushängeschild 2017 natürlich Dschingis Secret war, wurde von 111 Stuten aufgesucht, das ist die bisher höchste Zahl seiner Laufbahn. 2014 waren es ausweislich der Zahlen des Direktoriums 106 gewesen, ohnehin sind es seit Jahren konstant um die einhundert, in der Regel etwas mehr.

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Vor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseVor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseDie lange Reise nach Tokio haben die beiden Ausnahmegalopper, die am Sonntag, 26. November, beim mit 4,9 Millionen Euro dotierten Japan Cup an den Start kommen, gut gemeistert. Direkt nach der Ankunft enterten Iquitos (oben) und Guignol (unten) mit großem Appetit die Futterkrippen, gestern dann der erste Ausflug bei nasskaltem Wetter auf der Trainingsbahn. Im Sattel von Guignol, der mit der frischen Siegform und als Titelverteidiger aus dem Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Impressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne WöhlerImpressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne Wöhler... das war der Melbourne Cup auch 2017 wieder. Auch wenn sich die Hoffnung von Trainer Andreas Wöhler auf eine Wiederholung des Erfolges durch Protectionist, der 2014 als erstes in Deutschland trainierte Pferd in die Turf-Geschichte einging, nicht erfüllte. Die diesjährige Hoffnung hieß Red Cardinal (s. unten mit Betreuerin Lisa Krüllmann), doch der Montjeu-Sohn, der mit Kerrin McEvoy (s.

weiterlesen »
09.11.2017
Ausgabe 493 vom Donnerstag, 09.11.2017

Samstag, 11. November

Toulouse/FR

Prix Fille de l'Aire – Gr. III, 80.000 €, 3 j. u. ält. Stuten, 2100 m

mit Son Macia, Tr.: Andreas Suborics, Jo.: Micakel Barzalona

weiterlesen »
05.11.2017

Das letzte große Top-Ereignis für zweijährige Rennpferde 2017 in Deutschland endete am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld mit einer packenden Kampfentscheidung: Im Großen Preis des Weingutes Lucashof – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) eroberte der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Stall Audenhove trainierte Poldi’s Liebling (48:10) einen knappen Vorteil gegen Guiri, der von der Spitze aus bis zum Schluss ein sehr hartnäckiger Gegner war.

weiterlesen »
02.11.2017
Ausgabe 492 vom Donnerstag, 02.11.2017

Freitag, 3. November

Del Mar/USA

Breeders' Cup Distaff – Gr. I, 1.680.000 €, 3 j. u. ält. Stuten, 1800 m (Sand)

Breeders' Cup Dirt Mile – Gr. I, 840.000 €, 3 j. u. ält., 1900 m (Sand)

Breeders' Cup Juvenile Fillies Turf – Gr. I, 840.000 €, 2 j. Stuten, 1600 m

Breeders' Cup Juvenile Turf – Gr. I, 840.000 €, 2 j. Hengste und Wallache, 1600 m

 

weiterlesen »
01.11.2017

Der von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierte Guignol wiederholte seinen Vorjahressieg im Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Allerheiligen-Mittwoch auf der Galopprennbahn in München-Riem.

Nachdem er noch 2016 als Riesenaußenseiter dieses Top-Event für sich entschieden hatte, brachte er die 100.000 Euro Siegbörse nun als 44:10-Mitfavorit Start-Ziel auf sein Konto. Erneut teilte Jockey Filip Minarik Guignol an der Spitze alles perfekt ein und rettete in einem ungemein packenden Finale einen knappen Vorsprung von einem Hals auf Iquitos ins Ziel, auch der an der Außenseite heranstürmende Dschingis Secret war nur einen weiteren Hals zurück.

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
10.11.2017, Dortmund, Preis von Wambel / 1. Abt.
1. Big Panther, 2. Party Thyme, 3. Edelstein, 4. Peppy Music, 5. Divisionist, 6...
Kat. F/Agl. IV 1.700 m
10.11.2017, Dortmund, Preis von Wambel / 2. Abt.
1. Pancho Villas, 2. Ohne Tadel, 3. Bally Hoo, 4. Kepheus, 5. Wrangel, 6....
Kat. F/Agl. IV 1.700 m
10.11.2017, Dortmund, Preis der neuen Gastronomie im Restauran...
1. Ignaz, 2. Voladora, 3. Platin Lover, 4. Diokletian, 5. Kleopatra Kimberly, 6...
Kat. E/Agl. IV 1.950 m
10.11.2017, Dortmund, Preis der Sandbahn / 1. Abt.
1. Bailarina, 2. Allez Y, 3. Well's Wonder, 4. Tapering, 5. Weltwunder, 6...
Kat. F/Agl. IV 2.500 m
10.11.2017, Dortmund, Preis der Sandbahn / 2. Abt.
1. Bayswater, 2. Koonari, 3. Leo Fantastico, 4. Luan, 5. Art Charter, 6. Fritz...
Kat. F/Agl. IV 2.500 m

Rennen

17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Samicean (2013), W., v. Medicean – Samerous, Zü.: Gestüt Paschberg

Sieger am 28. Oktober in Remington Park/USA, 1600m (Sand), ca. €5.200

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €34.000

 

Klinker

„Einer von uns“

 

Dell’Arca (2009), W., v. Sholokhov – Daisy Belle, Zü.: Brigitta & Bernhard Matusche

Sieger am 9. November in Newbury/Großbr., Hürdenr.-Hcap, 4800m, ca. €12.000

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Vor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseVor dem Abenteuer Japan Cup 2017: Iquitos (oben) und Guignol (unten) sind gut in Tokio angekommen. Foto: Simone Hrnischmacher und Janina ReeseDie lange Reise nach Tokio haben die beiden Ausnahmegalopper, die am Sonntag, 26. November, beim mit 4,9 Millionen Euro dotierten Japan Cup an den Start kommen, gut gemeistert. Direkt nach der Ankunft enterten Iquitos (oben) und Guignol (unten) mit großem Appetit die Futterkrippen, gestern dann der erste Ausflug bei nasskaltem Wetter auf der Trainingsbahn. Im Sattel von Guignol, der mit der frischen Siegform und als Titelverteidiger aus dem Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.

weiterlesen »
16.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Impressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne WöhlerImpressionen rund um den Melbourne Cup 2017: www.rennstall-woehler.de - Susanne Wöhler... das war der Melbourne Cup auch 2017 wieder. Auch wenn sich die Hoffnung von Trainer Andreas Wöhler auf eine Wiederholung des Erfolges durch Protectionist, der 2014 als erstes in Deutschland trainierte Pferd in die Turf-Geschichte einging, nicht erfüllte. Die diesjährige Hoffnung hieß Red Cardinal (s. unten mit Betreuerin Lisa Krüllmann), doch der Montjeu-Sohn, der mit Kerrin McEvoy (s.

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Samicean (2013), W., v. Medicean – Samerous, Zü.: Gestüt Paschberg

Sieger am 28. Oktober in Remington Park/USA, 1600m (Sand), ca. €5.200

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €34.000

 

Klinker

„Einer von uns“

 

Dell’Arca (2009), W., v. Sholokhov – Daisy Belle, Zü.: Brigitta & Bernhard Matusche

Sieger am 9. November in Newbury/Großbr., Hürdenr.-Hcap, 4800m, ca. €12.000

weiterlesen »
10.11.2017
Ausgabe 493 vom Donnerstag, 09.11.2017

Burggraf (2010), H., v. Medicean – Borghesa, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 29. Oktober in Mailand/Italien, 3000m, €8.000

 

Morning Star (2010), W., v. Silvano – Maratea, Zü.: Gestüt Erftmühle

Sieger am 29. Oktober in Mailand/Italien, Hürdenr., 3600m, €9.500

Ein Angebot der BBAG-Jährlingsauktion 2011

 

weiterlesen »
02.11.2017
Ausgabe 492 vom Donnerstag, 02.11.2017

Darebin (2012), W., v. It’s Gino – Delightful Sofie, Zü.: Stall 5-Stars

Sieger an 26. Oktober in Ludlow/Großbr., Jagdr., 3200m, ca. €12.500

BBAG-Herbstauktion 2013, €12.000 an Jose Lardot

 

Amarula Boy (204), H., v. Areion – Aamaal, Zü.: Ecurie Bois de Boulogne

Sieger am 26. Oktober in Angers/Frankreich, Hcap, 1600m, €9.000

 

weiterlesen »

Pferde

18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Das Team der australischen Kultstute Winx (Street Cry) scheint jetzt doch ernsthaft eine Europakampagne für 2018 ins Auge zu fassen. Da Winx auf Distanzen zwischen 1600 und 2000 Metern zu Hause ist, kommen zwei Möglichkeiten auf dem Weg nach Royal Ascot in Frage. Als Aufbaurennen für die Prince of Wales’s Stakes (Gr. I) über 2000 Meter käme der Prix d’Ispahan (Gr. I) über 1850 Meter auf der dann bereits eröffneten Bahn in Longchamp in Betracht. Oder man entscheidet sich, was im Moment wahrscheinlicher erscheint, während Royal Ascot für die Queen Anne Stakes (Gr. I) über die Meile. Dann wären als Aufgalopp die Lockinge Stakes (Gr. I) im Mai in Newbury ein Rennen. 

Anschließend kämen eventuell reine Stutenrennen wie die Falmouth Stakes (Gr. I) oder die Nassau Stakes (Gr. I) in Betracht. Für sämtliche entstehenden Kosten dürfte die Rennbahn in Ascot aufkommen, denn deren Director of Racing Nick Smith ist derzeit der Kontaktmann zu den Australiern. 

weiterlesen »
18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Enorme 1,2 Million Euro stehen als Dotierung über der Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Jewel Crown, dem höchstdotierten Rennen für Vollblutaraber weltweit. Gelaufen wurde es am vergangenen Freitag in Abu Dhabi, entschieden wurde es allerdings am Grünen Tisch. Denn der Sieger RB Burn im Besitz von Scheich Sultan bin Khalifa bin Zayed Al Nahyan, unschwer als Mitglied der Familie des Namensgebers zu identifizieren, hatte in der entscheidenden Phase den Zweitplatzierten Muraaqib behindert. Die Rennleitung stufte nach 40minütiger Beratung den von Gerald Avranche gerittenen RB Burn, der das Rennen im vergangenen Jahr gewonnen hatte, auf Platz zwei zurück. Der zum Sieger erklärte Muraaqib, den Jim Crowley steuerte, gehört Hamdan Al Maktoum und wird von Francois Rohaut in Frankreich trainiert.
 

 

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Enable (Nathaniel), Siegerin im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), ist bei den Cartier Awards wenig überraschend zum „Pferd des Jahres“ gekürt worden. Weitere „Awards“ gingen in den jeweiligen Kategorien an Ulysses (Galileo), Harry Angel (Dark Angel), Order of St. George (Galileo), Cracksman (Frankel), U S Navy Flag (War Front) und Happily (Galileo). Einen Spezialpreis bekam Sir Michael Stoute. 

weiterlesen »

Deckhengste

18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Die Decktaxe von Kendargent im Haras de Colleville in Frankreich wird 2018 unverändert bei 22.000 Euro belassen. Der Kendor-Sohn hatte in diesem Jahr den mehrfachen Gruppe-Sieger Jimmy Two Times auf der Rennbahn. An seiner Seite steht dort in seiner zweiten Saison sein Sohn, der Flieger Goken, Sieger in zwei Gruppe III-Rennen zu einem unveränderten Tarif von 5.000 Euro. In seinem ersten Jahr als Deckhengst hatte er 93 Stuten zu Besuch. Bei Galiway (Galileo), bei dem 87 Bedeckungen zu verzeichnen waren, bleibt es bei 3.000 Euro. 

Haras du Quesnay/FR

weiterlesen »
18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Das National Stud in Newmarket hat sich für das kommende Jahr die Dienste von zwei Shuttle-Hengsten aus Australien gesichert. Tivaci (High Chaparral), 2012 gezogen, gehörte in den letzten Jahren zu den führenden Fliegern des Landes. Er beendete im April seine Karriere mit einem Sieg in den Schweppes All Aged Stakes (Gr. I) über 1200 Meter in Randwick. Er traf auch gelegentlich mit dem neuen Karlshofer Deckhengst Counterattack (Redoute’s Choice) zusammen, auch bei dessen Sieg vergangenes Jahr in einem Gr. III-Rennen über 1400 Meter in Doomben. Die Decktaxe für Tivaci wurde auf 8.000 Pfund festgelegt. Seine Deckhengstkarriere startete er diesen Sommer im Waikato Stud in Neuseeland.

weiterlesen »
18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

My Dream Boat (Lord Shanakill), dessen Sternstunde vergangenes Jahr in den Prince of Wales’s Stakes (Gr. I) kam, als er Found, The Grey Gatsby und A Shin Hikari das Nachsehen gab, wird National Hunt-Deckhengst im Bridge House Stud in Irland. Seine Decktaxe wird 4.000 Euro betragen. Der Fünfjährige konnte zudem die Gordon Richards Stakes (Gr. III) und den Prix Perth (Gr. III) gewinnen. 

weiterlesen »

Personen

18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Frankreichs Fußballnationalspieler Antoine Griezmann hat seinen ersten Erfolg als Rennstallbesitzer gefeiert. Der drei Jahre alte Hengst Tornibush (Dream Ahead) gewann am Sonntag in Marseille-Borély am Tag der Wiedereröffnung der neuen Grasbahn ein mit 30.000 Euro dotiertes 1800-Meter-Rennen. Philippe Decoux trainiert Tornibush, den das Haras de la Perelle von Jürgen Winter gezogen hat. Seine Mutter Cekenza (Dansili) ist Schwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Vadamos (Monsun). 

weiterlesen »
18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Christoph Holschbach, Besitzer und Züchter, Mitglied des Vorstandes beim Düsseldorfer Reiter- und Rennverein, ist unter die Transporteure gegangen. Er hat zusammen mit Daniel Strahl die Internationalen Pferdetransporte Wiescher GmbH & Co KG übernommen. Strahl wird für das operative Geschäft verantwortlich sein, Holschbach für die wirtschaftlichen Belange. Am Steuer wird er somit kaum sitzen. 

weiterlesen »
18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Durch einen Sieg im letzten Galopprennen des Jahres am Samstag in Avenches hat sich Clement Lheureux zum ersten Mal den Titel eines Schweizer Jockeychampions gesichert. Mit 21 Siegen verwies er Milan Zatloukal (20) auf Rang zwei. An diesem Tag standen zwei Galopprennen auf dem Programm. Zatloukal gewann das erste, wäre auf Grund der Majorität der zweiten Plätze auch Meister gewesen, doch Lheureux konterte mit Skating the Park im zweiten Galopprennen der Karte und schaffte somit seine erste Meisterschaft in der Schweiz, dies bei 110 Ritten.

Der lange aussichtsreich im Titelrennen gelegene Dennis Schiergen, dessen Lebensmittelpunkt seit geraumer Zeit Zürich ist, war zwölfmal erfolgreich, Maxim Pecheur gewann acht Rennen. Bei den Trainern war Abonnementschampion Miroslav Weiss mit 39 Siegen einmal mehr die Nummer eins. Die Schützlinge von Christina Bucher gewannen bei nur 48 Starts 18 Rennen, damit wurde sie Zweite in der Statistik. 

weiterlesen »

Auktionen

27.10.2017
Ausgabe 491 vom Donnerstag, 26.10.2017

Den Bericht über die Herbstauktion mit einem Pferd zu beginnen, das für 16.000 Euro zugeschlagen wurde, mag ungewöhnlich sein, aber es war vielleicht die eigentliche Erfolgsstory des zweitägigen Sales & Racing Festivals in Iffezheim. Am 12. September ersteigerte der aus Litauen stammende Linas Balciunas bei der Tattersalls Sale in Ascot eine Jährlingsstute von Sea The Moon für 800 Pfund, die Mutter ist rechte Schwester eines Gr. I-Siegers in Australien. Am frühen Samstagabend fiel der Hammer in der Halle in Iffezheim bei 16.000 Euro, die junge Stute geht in den Stall von Uwe Stech. Nimmt man die Kürze der Zeit, in der Balciunas, der früher einmal bei Waldemar Hickst gearbeitet hat, sich mit dem Pferd beschäftigt hat und die prozentuale Steigerung beim Preis, dürfte dieses Pinhooking rekordverdächtig gewesen sein. Irgendwie war die Stute des auf dem Jährlingsmarkt so präsenten Sea The Moon in Ascot bei den Experten nicht auf dem Radar erschienen.

weiterlesen »
21.10.2017
Das Sales & Racing Festival begann am Donnerstag mit einem von zahlreichen nationalen und internationalen Gästen besuchten Oktober-Fest in der Freilufthalle der BBAG. Der Auftakt am Freitag zur diesjährigen Herbst-Auktion der BBAG im Rahmen des Sales & Racing Festivals fiel sehr zufriedenstellend aus. Das Höchstgebot des ersten Auktionstages erzielte ein Jährlingshengst von Derby-Sieger Sea the Moon aus der der Questabella Görlsdorfer Zucht. Der Hengst wurde für 67.000 € an den Stall Salzburg zugeschlagen.
weiterlesen »
22.09.2017
Ausgabe 486 vom Donnerstag, 21.09.2017

Mit 367 Lots ist die Herbst-Auktion der BBAG am 20. und 21. Oktober deutlich umfangreicher als im vergangenen Jahr. Am Freitag, 20. Oktober, werden im Anschluss an die Rennen in Iffezheim ab 17 Uhr einhundert Pferde versteigert, 68 Jährlinge, 15 tragende Mutterstuten und 17 Pferde im Training, wobei in dieser Abend-Session die Qualität besonders hoch ist. Gleich 14 Geschwister von Gruppe-Siegern kommen im Jährlings-Segment in den Ring, darunter eine Maxios-Schwester zu Dragon Lips und ein Campanologist-Bruder zu Wonnemond. Der Katalog ist unter www.bbag-sales.de einzusehen und liegt gedruckt in den nächsten Tagen vor, für den Nachtragskatalog werden noch bis zum 11. Oktober Anmeldungen entgegen genommen. 

weiterlesen »

Aufgalopp

17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Der Abwärtstrend, immerhin, ist gestoppt werden. 2017 wurden in der deutschen Vollblutzucht wieder mehr Stuten gedeckt, ein marginaler Prozentsatz, zugegeben, aber zumindest ist es nicht weiter nach unten gegangen. Dass es bis zum „Projekt 1200“, das der Verbandspräsident Albrecht Woeste vor einigen Jahren einmal ausgerufen hat, nach dem es in absehbarer Zeit wieder 1200 Fohlengeburten im Lande geben würde, noch ein langer Weg ist, dürfte jedem klar sein. Zumindest im nächsten Jahrzehnt ist dies Utopie.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

02.11.2017
Ausgabe 492 vom Donnerstag, 02.11.2017

Die Zahl der Fohlen in Großbritannien und Irland ist nach den von Wetherbys vorgelegten Zahlen 2017 gegenüber dem Jahr davor minimal angestiegen. Bis Ende Oktober wurden in Großbritannien 4.674 Fohlen registriert, zwei Prozent mehr als 2016. In Irland waren es 9.044, ein Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Im vergangenen Jahr war das Plus gegenüber 2015 noch größer gewesen.

weiterlesen »

Vermischtes

18.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Der „Kingsley Klarion“ ist ein monatliches Hochglanz-Magazin, das der britische Trainer Mark Johnston in einer Auflage von 8.000 Exemplaren kostenfrei in alle Welt hinausschickt. Mit persönlichen Ansichten, News aus dem Stall, mit einer veterinärmedizinischen Kolumne. Auf immer 36 Seiten, alles sehr lesenswert. In der November-Ausgabe preist der erfolgreiche Trainer unter der Überschrift „Hats off to Hanover“ die Gastfreundschaft, die ihm bei seinem Besuch auf der Neuen Bult Ende Oktober zuteil geworden war. Johnston war erstmals dort vor Ort, konnte mit Peach Melba auch eine Listensiegerin vom Geläuf abholen. 

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

neue Deckhengste werden nach dem aktuellen Stand 2018 in Frankreich aufgestellt. Der teuerste Neuzugang ist Almanzor (Wootton Bassett) zu einer Decktaxe von 35.000 Euro im Haras d'Etreham. 

weiterlesen »
17.11.2017
Ausgabe 494 vom Donnerstag, 16.11.2017

Über das, was mit Galopprennpferden nach dem Karriereende passiert, werden viele Geschichten erzählt. Passend zur Jahreszeit können wir dank Thomas Steffensky, der das Foto bei Facebook veröffentlicht hat, eine ganz neue erzählen. Denn mit Crisis Averted, der noch am 15.06. ein Rennen in Hassloch bestritten hat, trägt ein Vollblüter sogar den Heiligen St. Martin beim traditionellen Umzug durch Honzrath. Der 6-jährige Wallach ist in seiner Karriere in 35 Rennen in England und Deutschland gelaufen, konnte davon drei gewinnen, darunter auch mit Laura Giesgen den Preis von Vichy am 25.02.2015 in Neuss (s. Foto).

weiterlesen »