Top-Rennen

06.08.2017, Düsseldorf, 7. R., 159. Henkel-Preis der Diana - German Oaks, Gruppe I

02.07.2017, Hamburg, 7. R., IDEE 148. Deutsches Derby, Gruppe I

01.05.2017, Hannover, 5. R., Grosser Preis von Rossmann, Listenrennen

01.05.2017, Hannover, 7. R., Grosser Preis Jungheinrich Gabelstapler, Listenrennen

01.05.2017, München, 6. R., pferdewetten.de - Bavarian Classic, Gruppe III

30.04.2017, Düsseldorf, 7. R., Henkel-Stutenpreis, Listenrennen

Top-News

30.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Von Airhorse One bis Zumbi umfasst unsere Datenbank bis dato 606 Einträge für den Jahrgang 2017. Die Stuten haben mit 312 gegenüber 294 Hengsten immer noch knapp die Nase vorn. Bei den Vätern war der aktuelle Champion Soldier Hollow mit bisher 50 Nachkommen am fleißigsten, gefolgt von Maxios (45), Sea The Moon (35), Amaron (34) und Adlerflug (25).

Das erste Fohlen der Diana-platzierten 93 kg-Stute Aigrette Garzette, eine Stute, ist gleichzeitig der erste Frankel-Nachwuchs mit dem Länderkürzel GER. Das Gestüt Ammerland zeichnet als Züchter der blaublütigen jungen Lady. Für Züchter Jürgen Imm kam in Irland ein rechter Bruder zur Gr.1-Siegerin Nymphea zur Welt, der gleichzeitig auch Bruder des Derbysiegers und jetzigen Lindenhofer Deckhengstes Nutan ist. Einen Poet's Voice-Bruder zur zweifachen Gruppe III-Siegerin Near England (a. d. Near Galante) meldet das Gestüt Wittekindshof. Im Gestüt Hachtsee fohlte Taita einen Soldier Hollow Bruder zu Tai Chi und Takenja.

weiterlesen »
24.04.2017

Super-Sieg bei für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
22.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

EIn ganz spezielles Osterei: Am Ostermontag, dem Tag der Präsentation von Iquitos zum Galopper des Jahres wurde im Gestüt Jettenhausen seine Wiener Walzer-Schwester (aus der Irika) geboren. Wenn das mal kein gutes Omen ist! Foto: privatEIn ganz spezielles Osterei: Am Ostermontag, dem Tag der Präsentation von Iquitos zum Galopper des Jahres wurde im Gestüt Jettenhausen seine Wiener Walzer-Schwester (aus der Irika) geboren. Wenn das mal kein gutes Omen ist! Foto: privatBedingt durch die österlichen Technik-Probleme bei unserem Provider gibt es diese Woche nun die doppelte Dosis Fohlengeburten. Traurige Kunde kommt vom Gestüt Wittekindshof, wo die großartige Rennstute und elffache Gruppesiegerin Elle Danzig wenige Stunden nach der Geburt ihres 15. Fohlens verstarb. Glücklicherweise geht es ihrem Stutfohlen von Maxios gut, es wird nun von einer Amme aufgezogen und könnte einmal das Erbe seiner Mutter antreten.

Passend am Ostermontag, dem Tag der Inthronisation des großen Bruders Iquitos zum Galopper des Jahres, fohlte Irika im Gestüt Jettenhausen eine Schwester zu Iquitos (siehe Foto) von Wiener Walzer.

Jeder Züchter kennt und fürchtet den "Turfteufel" der bevorzugt immer die Besten zu sich holt - so geschehen im vergangenen Jahr mit den beiden höchst hoffnungsvollen Hengsten Navarra King und Swinging Duke. Umso erfreulicher ist es, dass nun das Gestüt Ammerland einen Vollbruder zu Navarra King (a.d. Navarra Queen) vermelden kann und im Gestüt Wittekindshof ein Dylan Thomas-Bruder zu Swinging Duke (a.d. Saldenschwinge) geboren wurde.

Weiterhin finden sich in unserer langen Fohlenliste die Gr.I-platzierte Red Lips mit ihrem ersten Fohlen von Gleneagles für den Stall Parthenaue und die Gr.II-Siegerin Boccassini mit einem Hengstfohlen von Sea The Stars für das Gestüt Westerberg.

 

weiterlesen »
21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Ihre Rennkarriere wird auch mit einer der spektakulärsten Fehleinschätzungen in einem großen deutschen Rennen verbunden sein: Am 2. August 1998 erklärte der Zielrichter nach dem Grossen Dallmayr-Preis (Gr. I) in München zunächst Artan (Be My Native) zum Sieger. Trainer Martin Rölke nahm bereits die Glückwünsche entgegen, doch dann wurde das Zielfoto nochmals genauer in Augenschein genommen, es stellte sich heraus, dass doch Elle Danzig (Roi Danzig), damals geritten von Stanley Chin, gewonnen hatte. Es war einer der wichtigsten Siege in der Rennlaufbahn der Wittekindshoferin, die auch in der Zucht Großes leistete und somit in jeder Beziehung eine der besten deutschen Stuten der jüngeren Vergangenheit war. Vergangene Woche ist sie mit 22 Jahren in ihrem Heimatgestüt eingegangen, kurz nach der Geburt eines von Maxios stammenden Stutfohlens, das gerettet werden konnte.  

weiterlesen »
21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Schon vor zwei, drei Jahren, bei seinen ersten Auftritten in Deutschland, bekam man einen vagen Eindruck, dass Bauyrzhan Murzabayev auf Dauer ein Mann für die hiesige Jockeyszene sein könnte. Im Osten Europas hatte er sich schon damals einen Namen gemacht, er war Champion in Tschechien, ritt auf kleinen und großen Bahnen, auch in Frankreich. Seit Beginn der Saison ist er fest in Hoppegarten ansässig, eigentlich der einzige Profijockey, der dort in Lohn und Brot ist. Am Ostersonntag war er mit drei Treffern der erfolgreichste Reiter, dass er nach zu häufigem Peitscheneinsatz auf Kashmar 14 Tage gesperrt wurde, war allerdings ein Wermutstropfen. Ulf-Thomas Kühn hat ihn als Agent unter seine Fittiche genommen, Jan Korpas fungiert als Übersetzer, denn die deutschen (oder englischen) Sprachkenntnisse von Bauyrzhan Murzabayev sind vorerst nur rudimentär.

weiterlesen »
20.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Samstag, 22. April

Newbury/GB

Greenham Stakes – Gr. III, 71.000 €, 3 j., 1400 m

John Porter Stakes (Finest Surprise Srakes) – Gr. III, 71.000 €, 4 j. u. ält., 2400 m

Fred Darling Stakes (Dubai Duty Free Stakes) – Gr. III, 71.000 €, 3 j. Stute, 1400 m

 

Sonntag, 23. April

Mailand/ITY

Premio Ambrosiano – Gr. III, 64.900 €, 4 j. u. ält., 2000 m

mit Gambissara, Tr.: Lennart Hammer-Hansen

mit: Wild Horse, Tr.: Ralf Rohne


Navan/IRE

Vintage Crop Stakes – Gr. III, 65.000 €, 3 j. u. ält., 2800 m


Saint-Cloud/FR

weiterlesen »
20.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Freitag, 28. April

Sandown/GB

Bet365 Mile – Gr. II, 117.000 €, 4 j. u. ält., 1600 m

Classic Trial – Gr. III, 76.000 €, 3 j., 2000 m

Gordon Richard Stakes – Gr. III, 76.000 €, 4 j. u. ält., 2000 m

 

Sonntag, 30. April

Chantilly/FR

Prix de Barbeville – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält., 3000 m

Prix Allez France – Gr. III, 80.000 €, 4 j. u. ält. Stuten, 2000 m

mit Flemish Duchesse, Tr.: Andreas Suborics

mit Olala, Tr.: William Mongil

 

weiterlesen »
18.04.2017

Mit dem großen Familienrenntag der VGH begann am Ostermontag die Rennsaison 2017 auf der Neuen Bult in Hannover-Langenhagen. Sportliches Highlight der zehn-Rennen-Karte war der Große Preis der VGH Versicherungen, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für Stuten über 2000 Meter. Lange galoppierte die favorisierte Sarandia an vorderer Stelle. Doch in der Zielgeraden verließen sie überraschend die Kräfte.

weiterlesen »
18.04.2017

12 000 Zuschauer erlebten einen bunten aber auch sportlich unterhaltsamen Start in die Jubiläumssaison in Köln-Weidenpesch. Das mit 55.000 Euro dotierte Karin von Ullmann Schwarzgold Rennen, Gruppe 3 auf der Galopprennbahn Köln Weidenpesch hat Australian Bloodstocks dreijährige Stute Delectation gewonnen. Unter Starjockey Eduardo Pedroza verwies die bei Trainer Andreas Wöhler in Gütersloh im Training stehende Siegerin nach 1.600 Meter die Röttgenerin Alicante (Jockey Adrie de Vries) mit 2 Längen Vorsprung auf Rang zwei. Dahinter endeten Hargeisa und Peace in Motion im toten Rennen gemeinsam auf Platz drei. „Wir waren schon sehr zuversichtlich, die Stute bleibt damit auch beim dritten Start ungeschlagen. Als nächstes wird Delectation in die französischen Guineas nach Paris gehen“, so ein zufriedener Siegtrainer Andreas Wöhler. Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
17.04.2017

Einen Monat lang konnten alle Galoppsport- und Pferdefreunde für ihren Favoriten abstimmen. Am Ende galoppierte Iquitos seiner starken Konkurrenz im Kampf um den Titel „Galopper des Jahres 2016“ davon. Gleich 40,6 Prozent aller abgegebenen Stimmen sicherte sich der Adlerflug-Sohn und holte sich damit den zweiten geschichtsträchtigen Titel.

weiterlesen »

Turf-National-International

Rennen Rennkategorie Renn-Distanz Rennanalyse
29.04.2017, Magdeburg, Preis der Colbitzer Heidebrauerei
KARADSH (2014), St., v. Kendargent - Exeter v. Kabool, Zü.: SARL Jedburgh Stud...
Kat. D 1.550 m
29.04.2017, Magdeburg, Preis der Kongressallianz Magdeburg
1. On y va, 2. Dashings Diamond, 3. Antina, 4. Sternzeichen, 5. Schneekönigin,...
Kat. F/Agl. IV 1.550 m
29.04.2017, Magdeburg, Preis der Hydro-Wacht GbR
1. Zawadi, 2. Oriental Cat, 3. Fabakasi, 4. Marcello, 5. Tresoli, 6. Trespassed...
Kat. E 2.050 m
29.04.2017, Magdeburg, Preis Konsum Optimal Haldersleben
1. High Prince, 2. Lady Jackie, 3. Termino, 4. Ivrea, 5. Shinnaui, 6. Danse...
Kat. F/Agl. IV 2.050 m
29.04.2017, Magdeburg, Preis der Ottostadt Magdeburg
1. Hannover Indian, 2. Funky Groove, 3. Ella, 4. Gregorious, 5. Mystical Wind,...
Kat. E/Agl. IV 1.800 m

Rennen

28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Lord Fandango (2013), H., v. Lord of England – Fitness, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 2. April in Ballarat/Australien, 2000m, ca. €22.000

Hieß früher Fandango

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €67.000 an Jeremy Brummitt

 

Fil Rouge (203), W., v. Lord of England – Firedance, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Sieger am 20. April in Ovrevoll/Norwegen, 1750m (Dirt), ca. €3.920

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €28.000 an Roar Hoel

 

Stauffenberg-Klinker

 

weiterlesen »
27.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Während im europäischen Fußball die Champions League ohne deutsche Beteiligung in ihre entscheidende Phase eintritt, startet Europas Turf mit zweifacher deutscher Beteiligung in seine Champions League. Am Maifeiertag steht auf der Rennbahn Saint-Cloud mit dem Prix Ganay die erste Gruppe I Prüfung dieses Jahres auf dem Programm. Ob die beiden deutschen Vertreter, Potemkin aus dem Stall von Andreas Wöhler und Guignol aus dem Quartier von Jean-Pierre Carvalho, in die Fußstapfen des einzigen deutschen Siegers Pastorius in diesem Rennen werden treten können, erscheint angesichts der Konkurrenz eher zweifelhaft.

weiterlesen »
24.04.2017

Super-Sieg bei für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »

Deutsche Zucht im Ausland

28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Lord Fandango (2013), H., v. Lord of England – Fitness, Zü.: Gestüt Etzean

Sieger am 2. April in Ballarat/Australien, 2000m, ca. €22.000

Hieß früher Fandango

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €67.000 an Jeremy Brummitt

 

Fil Rouge (203), W., v. Lord of England – Firedance, Zü.: Graf & Gräfin Stauffenberg

Sieger am 20. April in Ovrevoll/Norwegen, 1750m (Dirt), ca. €3.920

BBAG-Jährlingsauktion 2014, €28.000 an Roar Hoel

 

Stauffenberg-Klinker

 

weiterlesen »
21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Arizona Run (2008), W., v. Hurricane Run –Arizona Sun, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 13. April in Marseille-Vivaux/Frankreich, Hcap, 2600m (Sand), €9.000

 

Quidura (2013), St., v. Dubawi – Quetena, Zü.: Stiftung Gestüt Fährhof

Dritte am 15. April in Keenelan/USA, Coolmore Jenny Wiley Stakes, 1700m, ca. €32.600

 

Kiss me Kate (2011), St., v. Shirocco – Katy Carr, Zü.: Gestüt Brümmerhof

weiterlesen »
07.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Der Graue (2011), W., v. Kandahar Run – Denial, Zü.: Gestüt Ammerland

Sieger am 30. März in Fontainebleau/Frankreich, Hcap, 1200m, €10.000

 

Be Famous (2012), W., v. Kamsin – Bandeira, Zü.: Gestüt Karlshof

Zweiter am 31. März in Maisons-Laffitte/Frankreich, Prix Right Royal, Listenr., 3100m, €10.400

BBAG-Jährlingsauktion 2013, €100.000 an HFTB Racing

 

weiterlesen »

Pferde

29.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Ein Gruppe-Rennen hat er zwar noch nicht gewonnen, aber jetzt schon vier Listenrennen: Washington DC (Zoffany), vier Jahre alter Hengst aus dem Stall von Aidan O’Brien, meldete sich am Sonntag im irischen Navan mit einem Erfolg in den über 1000 Meter führenden Woodlands Stakes (LR) aus der Winterpause zurück. Vergangenes Jahr war er u.a. Zweiter im Prix de l’Abbaye de Longchamp (Gr. I) und Dritter in den King’s Stand Stakes (Gr. I). Der Halbbruder zu Rip van Winkle (Galileo) soll in diesen Rennen natürlich wieder antreten. 

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

La Cressoniere (Le Havre), bei acht Starts ungeschlagene vierjährige Stute, hat auf Grund anhaltender Rückenprobleme ihre Karriere beendet. Vergangenes Jahr musste deswegen bereits ihr geplanter Start im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I) kurzfristig gestrichen werden, ein für dieses Jahr geplantes Comeback ist nicht zu realisieren. Die von Jean Claude Rouget für Antoine Caro und Gerard Augustin-Normand trainierte Stute hat unter Cristian Demuro u.a. den Prix de Diane (Gr. I), die Poule d’Essai des Pouliches (Gr. I) und den Prix de la Nonette (Gr. II) gewonnen. Sie soll noch in den kommenden Tagen erstmals gedeckt werden.

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Bei der ersten Austragung des Sydney Cups (Gr. I) hatte Godolphins fünf Jahre alter Wallach Polarisation (Echo of Light) das bessere Ende – doch wurde das Rennen am 8. April als ungültig gewertet. Ein tragischer Sturz eines Pferdes hatte dazu geführt, sechs Jockeys hatten den Abbruch nicht gemerkt, darunter Corey Brown, der Reiter von Polarisation. Am letzten Samstag wurde das 3200-Meter-Rennen mit einer Dotierung von 2,15 Mio. A-Dollar (ca. €1,48 Mio.) wiederholt – und der von Charlie Appleby trainierte Polarisation war wieder vorne. Er setzte sich zum Kurs von 11:2 gegen Who Shot Thebarman (Yamanin Vital), der bei dem abgebrochenen Rennen zu Fall gekommen war. 

weiterlesen »

Deckhengste

30.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Von Airhorse One bis Zumbi umfasst unsere Datenbank bis dato 606 Einträge für den Jahrgang 2017. Die Stuten haben mit 312 gegenüber 294 Hengsten immer noch knapp die Nase vorn. Bei den Vätern war der aktuelle Champion Soldier Hollow mit bisher 50 Nachkommen am fleißigsten, gefolgt von Maxios (45), Sea The Moon (35), Amaron (34) und Adlerflug (25).

Das erste Fohlen der Diana-platzierten 93 kg-Stute Aigrette Garzette, eine Stute, ist gleichzeitig der erste Frankel-Nachwuchs mit dem Länderkürzel GER. Das Gestüt Ammerland zeichnet als Züchter der blaublütigen jungen Lady. Für Züchter Jürgen Imm kam in Irland ein rechter Bruder zur Gr.1-Siegerin Nymphea zur Welt, der gleichzeitig auch Bruder des Derbysiegers und jetzigen Lindenhofer Deckhengstes Nutan ist. Einen Poet's Voice-Bruder zur zweifachen Gruppe III-Siegerin Near England (a. d. Near Galante) meldet das Gestüt Wittekindshof. Im Gestüt Hachtsee fohlte Taita einen Soldier Hollow Bruder zu Tai Chi und Takenja.

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Cape Cross (Green Desert), einer der erfolgreichsten Vererber der letzten Jahre weltweit, musste im irischen Kildangan Stud im Alter von 23 Jahren aufgegeben werden. In den Farben von Godolphin gewann er u.a. die Lockinge Stakes (Gr. I) und die Queen Anne Stakes (damals Gr. II). In seiner Deckhengstkarriere stand er für Darley durchgehend im Kildangan Stud, shuttelte auch für einige Jahre nach Australien. Er ist Vater von Champions wie Able One, Golden Horn, Ouija Board und Sea The Stars. Auch in der deutschen Vollblutzucht hat er sich profilieren können, aktuell sind der Gr. I-Sieger Guignol und Karpino, Sieger im Mehl Mülhens-Rennen (Gr. II), zu nennen. Cape Cross war im vergangenen Jahr aus dem Deckbetrieb zurückgezogen worden. 

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Das Haras de Broussard im Departement Haute-Marne in Frankreich wird zu einer Art Ableger der deutschen Vollblutzucht: Nach Durban Thunder (Samum) und Indomito (Areion) hat dort ein dritter deutsch gezogener Hengst Einzug gehalten. Es ist der Schlenderhaner Abydos (Monsun), elf Jahre inzwischen alt, Sieger in sechs Rennen mit einem höchsten Rating von 86,5kg, seine beste Leistung war der Erfolg in einem Ausgleich I. Seine Decktaxe beträgt immerhin 3.000 Euro, in diesem Jahr soll er jedoch nur eine Handvoll Stuten decken und erst 2018 richtig in das Geschäft einsteigen.

weiterlesen »

Personen

28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

91 Jahre ist Queen Elizabeth am vergangenen Freitag geworden, sie weilte an diesem Tag, natürlich, auf der Rennbahn. In Newbury beobachtete sie den Start ihres Wallachs Maths Prize, der wurde allerdings nur Fünfter und Vorletzter. Besser lief es tags darauf, als die Queen natürlich erneut vor Ort war und den Sieg des drei Jahre alten Call to Mind (Galileo) bei dessen ersten Rennbahnauftritt miterlebte. Der Hengst hat noch eine Nennung für das Epsom Derby (Gr. I), doch glaubt sein Trainer William Haggas, dass dies noch zu früh für ihn kommen würde. 

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Gleich zwei in Deutschland tätige Jockeys werden am 12. August in Ascot am Shergar Cup teilnehmen, einem in England unverändert sehr populären Jockey-Wettbewerb. Adrie de Vries ist bereits zum dritten Mal dabei, eine Premiere ist es für Alexander Pietsch. Sie steigen für „Team Europe“ in den Sattel, als Captain fungiert Frankie Dettori. Das Damen-Team besteht aus Emma-Jayne Wilson aus Kanada, Michelle Payne aus Australien und Englands aufstrebender Reiterin Josephine Gordon. Der Shergar umfasst sechs Handicaps mit einer Dotierung von jeweils 45.000 Pfund.  

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Markus Münch, ehemaliger Fußballprofi und seit einigen Jahren im Galopprennsport sehr erfolgreich als Besitzertrainer tätig, hat eine Lizenz als Trainer in Frankreich erhalten. Seine Pferde waren zuletzt einige Monate in Warendorf stationiert, auf seiner aktuellen Trainingsliste sind auch noch sieben Namen verzeichnet, darunter als Aushängeschild Spectre (Siyouni), die gerade eine Nennung für die Queen Anne Stakes (Gr. I) in Royal Ascot bekommen hat. Bei France Galop sind acht Pferde aufgeführt. 

weiterlesen »

Auktionen

21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Für 17.000 Euro hatte der Kölner Rechtsanwalt Gottfried Reims bei der BBAG-Jährlingsauktion 2015 den vom Haras du Petit Tellier angebotenen Looper (Air Chief Marshal) ersteigert. Am Dienstag gewann der Dreijährige im französischen Cholet ein 20.000-Euro-Rennen, sein zweiter Sieg in Folge beim erst vierten Start. Reims ist als Besitzer in diesem Jahr noch ungeschlagen, die ebenfalls drei Jahre alte Rebecca (Myboycharlie) hat bei zwei Starts in diesem Jahr Verkaufsrennen in Compiegne und Maisons-Laffitte gewonnen. Beide Pferde werde von Henri-Alex Pantall in Frankreich trainiert. 

weiterlesen »

Aufgalopp

27.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

                                         

Vor einiger Zeit ist unser Kater nach einem für ihn durchaus angenehmen Leben eingeschläfert worden, die Entscheidung war unstrittig, er hatte Krebs. Einige Tage später war eine Karte im Briefkasten, die Tierklinik drückte in einem persönlichen Handschreiben ihr Bedauern aus.

weiterlesen »

Rennsportindustrie

21.04.2017
Ausgabe 464 vom Donnerstag, 20.04.2017

Am Samstag wurden die Rennen in Mailand nach der dritten Prüfung des Tages wegen eines Streiks der Rennbahnangestellten abgesagt. Auch am Sonntag wurden nur drei Rennen abgehalten. Inzwischen sind sechs Rennen das Maximum pro Veranstaltung, die Aktiven in Mailand haben eingewilligt, dass der Mindestrennpreis für den Sieger bei 2.125 Euro liegt. Auf anderen Bahnen wird durchgängig nur die Hälfte gezahlt – wenn das Geld denn überhaupt kommt. 

weiterlesen »
08.04.2017
Ausgabe 462 vom Donnerstag, 06.04.2017

Nennungen kosten nichts, wer laufen will, muss nur eine geringe Startgebühr zahlen – damit versucht der italienische Rennsport Starter für seine großen Rennen zu ködern. Doch die Zahlungsmoral hat sich nicht geändert, das Gros der Preisgelder in den Gruppe-Rennen 2016 ist noch nicht ausgezahlt. Die ausländischen Rennsportbehörden und das in die Nennungen involvierte International Racing Bureau (IRB) weisen auch offiziell darauf hin. Trainer Andreas Wöhler hat jedoch einige Pferde für die diesjährigen Dreijährigen-Klassiker eingeschrieben. Immerhin stehen über dem Derby Italiano (Gr. II), für das Rolando (Campanologist) gemeldet ist, über 700.000 Euro an Preisgeld – wenn man es denn bekommt…

Aidan O’Brien nannte für das Derby Italiano neun Hengste, Dermot Weld ist mit mehreren Pferden in den Dreijährigen-Rennen dabei, aus Frankreich waren zumindest die dort tätigen italienischen Trainer aktiv. 

weiterlesen »
10.02.2017
Ausgabe 454 vom Donnerstag, 09.02.2017

26 Gruppe- und 52 Listenrennen sollen 2017 in Italien gelaufen werden, das Preisgeld ist linear sogar leicht angehoben worden. Mit einer Dotierung von 704.000 Euro steht das Derby Italiano (Gr. II) am 21. Mai in Rom heraus. Das einzige verbliebene Gruppe I-Rennen des Landes, der Premio Lydia Tesio (Gr. I) am 29. Oktober in Rom wird auf 297.000 Euro erhöht. Die Minimaldotierung für ein Gruppe-Rennen in Italien beträgt 71.500 Euro, für ein Listenrennen 42.900 Euro. Das liegt deutlich über deutschen oder auch einigen englischen Tarifen, doch scheint unverändert nicht geklärt, wann dann das jeweilige Preisgeld auf den Konten der Besitzer eintrifft.

weiterlesen »

Vermischtes

28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Das internationale Wettangebot von PMU wird immer größer. Davon profitieren auch die Kunden von Wettstar by PMU, dem bedeutendsten Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport, sowohl in den Wettannahmestellen, als auch auf unserer Internet-Seite www.wettstar.de und natürlich auch bei mobilen Wetten.

Folgende Wettarten werden künftig in folgenden Ländern angeboten:

Irland: Hier ist die Sieg- und Zweierwette (Simple Gagnant International & Couplé Ordre International) spielbar.

Südafrika: Hier gibt es die Sieg-, Zweierwette und Dreierwette (Simple Gagnant International, Couplé Ordre International & Trio Ordre International).

Yonkers/USA: Hier werden die Sieg- und Platz-Wette (Simple Gagnant International & Simple Placé International) offeriert.

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Das mit 250.000 Euro dotierte Criterium de Vente d’Octobre Arqana, ein erstmals ausgetragenes Zweijährigen-Auktionsrennen am 30. September, dem „Arc“-Vortag in Chantilly, wird vom französische Haras de Bouquetot gesponsert. In die Sponsorship eingeschlossen sind Freisprünge für die Züchter der drei erstplatzierten Pferde zu Shalaa, Olympic Glory und Style Vendome. Nach dem Prinzip der BBAG-Auktionsrennen sind ausschließlich Pferde für das Rennen qualifiziert, die auf der Oktober-Auktion 2016 von Arqana im Ring waren. 

weiterlesen »
28.04.2017
Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

Das Mai-Treffen des Züchter-Stammtisch Bergheim findet am Freitag, 19. Mai, im Cafe Meyer in der Beisselstraße 3 (Erftpassage) in Bergheim statt. Thema: Das Deutsche Derby mit Infos und News sowie dem zum dritten Mal durchgeführten Derby-Pool. Der Kostenbeitrag für das Buffet beträgt € 18,00 zzgl. der Getränke. Alle Rennsportinteressierten sind herzlich eingeladen, Anmeldung per eMail an: zuechter-stammtisch@gmx.de

weiterlesen »

Statistiken

29.01.2017
Ausgabe 452 vom Donnerstag, 26.01.2017

Manche lieben sie, andere lehnen sie ab, doch für eines sorgen sie oft: kontroversen Gesprächsstoff. Ranglisten im Sport gibt es schon seit einer gefühlten Ewigkeit, mittlerweile zunehmend als globale Übersicht über die Besten einer Sportart. Sie bewerten die Leistung eines Sportlers in einer Disziplin transparent in einer Zahl und schaffen dadurch Vergleichbarkeit mit der Leistung anderer Sportler dieser Disziplin. In manchen Sportarten wie z.B. Fußball und Handball ist ihre Bedeutung gering, da es hier regelmäßig große Turniere gibt, in denen die Frage nach der global besten Fußball- oder Handballmannschaft beantwortet wird. Doch in anderen Sportarten wie z.B. Tennis hat die Weltrangliste eine entscheidende Bedeutung für die Feststellung, wer aktuell der beste Tennisspieler auf der Welt ist.

weiterlesen »
13.01.2017
Ausgabe 450 vom Donnerstag, 12.01.2017

Der Zehn-Jahres-Vergleich beim Zahlenwerk des deutschen Rennsports fällt, wie nicht anders zu erwarten, alles andere als positiv aus. Teilweise halbieren sich die Zahlen, insbesondere beim Wettumsatz darf man gar nicht so genau hinschauen – genau da muss dringend der Hebel angesetzt werden.Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass in näherer Zukunft Rennbahnen wegfallen könnten (BremenFrankfurtNeuss?) sind einige relevante Kennziffern kaum zu steigern. Immerhin: Halbwegs stabil geblieben sind einige Zahlen aus der Zucht (Mutterstuten, Fohlen), der Abwärtstrend konnte zumindest gestoppt werden. Und auch was die Rennpreise anbetrifft, ist Erfreuliches zu berichten: Der Rennpreis pro Rennen war 2016 der höchste der letzten zehn Jahre. Ob die durch den Verkauf von RaceBets erlösten Gelder jetzt auch in das Preisgeldsystem einfließen werden, erscheint jedoch trotzdem wenig wahrscheinlich, obwohl es gerade im Basissport kein ganz verkehrter Ansatz wäre. 

weiterlesen »
31.12.2016
Ausgabe 449 vom Donnerstag, 22.12.2016

"Ich bin selbstständig - ich arbeite selbst und das ständig!": Dieses Motto verkündet Filip Minarik auf seinem Facebook-Profil. Und in der Tat ist der gebürtige Tscheche der nach der Zahl der Starts mit Abstand fleißigste Vertreter seiner Zunft und somit auch ein verdienter Champion der Berufsrennreiter. 66 Siege sammelte er bei 540 Starts, beim Finale am 27. Dezember in Dortmund, wo er sich noch diverse Male in den Sattel schwang, konnte er auch noch einen Treffer landen, Alexander Pietsch eroberte auf der Zielgerade noch den Vize-Platz vor Adrie de Vries. Minarik, der sein drittes Championat feiern kann, hat gute Gründe weiter fleißig zu arbeiten: Seit letztem Jahr ist er verheiratet, seit einigen Wochen frisch gebackener Vater.

Hier die Liste der erfolgreichsten deutschen Jockeys in Deutschland bis Platz 100:

weiterlesen »